Hilfe für Afrika
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe weltweit
  2. Wo wir helfen

DRK-Auslandshilfe in Afrika

Der Kontinent Afrika ist durch akute und chronische Krisen gezeichnet. Das Deutsche Rote Kreuz ist daher mit zahlreichen Hilfsprojekten in Afrika aktiv und arbeitet in den einzelnen Ländern mit ganzer Kraft daran, die Lage der Menschen zu verbessern.

Hungersnöte, etwa in Somalia, Flüchtlingsbewegungen in Uganda und im Süd-Sudan, die Auswirkungen des Klimawandels in Togo, Madagaskar und vielen anderen Ländern, schlechte Hygienezustände z.B. im Sudan oder Togo, Ebola in Nigeria und Liberia machen humanitäre Hilfe in Afrika dringend notwendig.

Gemeinsam mit den Schwesterorganisationen vor Ort helfen wir in vielen Ländern Afrikas, schnelle, umfangreiche und nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

Ernährungssicherung durch Verteilung von Saatgut und landwirtschaftlichen Geräten, Vorkehrungen für sauberes Wasser und Sanitäranlagen, Gesundheitsvorsorge und medizinische Unterstützung, Flüchtlingshilfe oder Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel sind Kernthemen der DRK-Auslandshilfe in Afrika: Die Aufgaben, die wir gemeinsam mit der Bevölkerung und den Helfern vor Ort bewältigen müssen, sind enorm.

Ebenso wichtig ist es, der Jugend Perspektiven zu geben und den Menschen das Wissen zu vermitteln, wie sie sich z.B. vor Katastrophen oder Krankheiten besser schützen oder ihre Ernteerträge steigern können. Spenden Sie für Afrika und unterstützen Sie damit die Auslandshilfe des DRK. Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Beispiele unserer Hilfe in Afrika.


Aktuelle Hilfe in Afrika

bei akuten Katastrophen und mit langfristigen Projekten.

Madagaskar

Immer wieder ist Madagaskar Schauplatz von Naturkatastrophen, die aufgrund des Klimawandels zunehmen. Um die Gemeinden zu stärken, arbeitet das DRK eng mit dem Madagassischen Roten Kreuz zusammen.

Projekte in Madagaskar

Uganda

Ob in der Bildung, der Ernährungssicherung oder der Wasserversorgung: In Uganda engagiert sich das DRK in vielen Bereichen. Erfahren Sie hier mehr!

DRK-Projekte in Uganda

Äthiopien

Mit Wasser- und Hygieneprojekten, Notfallambulanzen und Aufklärungskampagnen unterstützt das DRK das Äthiopische Rote Kreuz in der Corona-Vorsorge und -Nothilfe. 

Projekte in Äthiopien

Togo

Mangelhafte Wasser- und Sanitärversorgung, Armut und zunehmende Wetterextreme sind wesentliche Probleme, mit denen die Menschen in Togo tagtäglich leben. Das DRK arbeitet in verschiedenen Projekten eng mit dem Togolesischen Roten Kreuz zusammen, um die Betroffenen zu unterstützen.

Projekte in Togo

Sudan

Die Menschen im Osten des Sudan sind stark von den Folgen des Klimawandels betroffen, die Ernteerträge sinken. Das DRK unterstützt den SRCS dabei, die Ernährungssituation ausgewählter Gemeinden langfristig zu verbessern.

DRK-Projekte im Sudan

Somalia

Die Menschen in Somalia müssen mit einer Reihe von Herausforderungen umgehen: Armut, politische Instabilität, fehlende Infrastruktur, Naturkatastrophen und Klimawandel. Seit rund 25 Jahren engagiert sich das DRK im Land und arbeitet dort mit dem Somalischen Roten Halbmond zusammen.

Projekte in Somalia

Nigeria

Um Epidemien in Nigeria besser bekämpfen zu können, hat das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit seinen Partnern Experten für frühzeitige Erkennung und sichere Eindämmung von Epidemien ausgebildet.

Projekte in Nigeria

Namibia

Namibia ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen wie Dürren, Überschwemmungen und Zyklonen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Namibia, Mosambik und Lesotho aktiv.

Projekte in Namibia bzw. im südlichen Afrika

Lesotho

Dürren, Überschwemmungen und Zyklone – das südliche Afrika ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Mosambik, Lesotho und Namibia aktiv.

Projekte in Lesotho

Mosambik

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist dazu besonders häufig von Naturkatastrophen betroffen. Wir unterstützen die Menschen dort mit Soforthilfe und Wiederaufbau-Maßnahmen.

DRK-Projekte in Mosambik

Marokko

Die Lernbedingungen an Schulen in den ländlichen Gebieten Marokkos sind mangelhaft. Es treten immer wieder Naturkatastrophen auf. Weil Kinder unter diesen Umständen besonders gefährdet sind, hilft das DRK dabei, sie besser zu schützen.

Projekte in Marokko

 

Südsudan

Im Südsudan – ein von Unruhen, Flucht und Hunger geprägtes Land – leidet die Bevölkerung unter großen Entbehrungen. Unter anderem fehlt es an sauberem Wasser, was den Ausbruch von Krankheiten begünstigt. Das DRK unterstützt das Rote Kreuz vor Ort mit Wasser- und Hygiene-Projekten für besonders gefährdete Menschen.

Hilfsprojekt im Südsudan

Bangladesh

Bangladesch leidet immer wieder unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich kamen seit 2017 fast eine Million Flüchtlinge aus der Region Rakhine in Myanmar nach Bangladesch. Das DRK unterstützt den Bangladeschischen Roten Halbmond.

Hilfesprojekte in Bangladesh

Laos

Laos ist ein stark unterentwickeltes Land, aber mit großen Herausforderungen konfrontiert. Das Gesundheitswesen kann nur wenig leisten. Deshalb unterstützt das Deutsche Rote Kreuz den Aufbau einer Bank für Blutspenden vor Ort.

Projekte des DRK in Laos

Nepal

Nepal ist ein politisch zerrissenes Land, in dem schwere Naturkatastrophen bleibende Schäden hinterlassen haben. Das Deutsche Rote Kreuz ist seit Jahren den Menschen vor Ort und beim Wiederaufbau ein Hilfe.

DRK-Hilfsprojekte in Nepal

Philippinen

Das DRK ist auf den Philippinen bereits seit 2008 aktiv. Mit Partnern bereiten wir die Bevölkerung auf die Risiken des Klimawandels vor, bauen die Katastrophenvorsorge aus und helfen beim Wiederaufbau.

Projekte auf den Philippinen

Vietnam

Vietnams Küsten werden oft von extremen Wetterereignissen heimgesucht. Starkregen und Überschwemmungen bedrohen häufig auch das Hinterland. Das DRK unterstützt deshalb Gemeinden bei der Risiko-Vorsorge.

Übersicht der Maßnahmen in Vietnam

Pakistan

Pakistan wurde in den letzten Jahren verstärkt von Katastrophen getroffen. Das Deutsche Rote Kreuz leistet in 36 Gemeinden Hilfe zur Selbsthilfe, damit sich die Menschen besser auf diese Ausnahmesituationen vorbereiten können.

Hilfsprojekte in Pakistan

Myanmar

Myanmar ist eines der Länder Asiens, das besonders durch Naturkatastrophen und Konflikte gefährdet ist. Gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft vor Ort verbessert das DRK unter anderem die Katastrophenvorsorge.

Indonesien

Zahlreiche Tote nach Erdbeben - DRK steht für Hilfe in Indonesien bereit:
Nach dem schweren Erdbeben der Stärke 6,2 auf der indonesischen Insel Sulawesi mit zahlreichen Toten ist die Lage noch unübersichtlich. Nach Angaben der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) sind mehr als 630 Menschen zum Teil schwer verletzt, mehr als 15.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Informationen

Kolumbien

Die Karibikküste Kolumbiens ist im Kontext des Klimawandels und der El-Niño- und La-Niña-Phänomene Wetterextremen ausgesetzt. Besonders in der Region Guajira ist das stark zu spüren. Gemeinsam mit dem Kolumbianischen Roten Kreuz unterstützen wir die Menschen.

Unterstützung in Kolumbien

Ecuador

Das DRK unterstützt das Ecuadorianische Rote Kreuz bei der medizinischen und psychosozialen Versorgung von Menschen, die von der durch COVID-19 ausgelösten gesundheitlichen Notlage betroffen sind.

Stärkung des Gesundheitssystems in Ecuador

Peru

Die Folgen von starker wirtschaftlicher Ungleichheit und anderer Herausforderungen führen zu einer starken Belastung der öffentlichen Strukturen in Ecuador, Kolumbien und Peru. Das DRK unterstützt die drei Rotkreuz-Gesellschaften bei der Stärkung ihrer Kapazitäten, damit bedürftigen Bevölkerungsgruppen besser geholfen werden kann.

Hilfsprojekt in Peru

Honduras

Nach den Wirbelstürmen Iota und Eta sind mehrere Millionen Menschen in der Region dringend auf Hilfe angewiesen. Das Honduranische Rote Kreuz (HRK) ist im Einsatz für die Menschen vor Ort. Das DRK hat Hilfsgüter im Wert von 280.000 Euro mit einem Hilfsflug nach Honduras geschickt. Zum Beispiel sind zwei Trinkwasseraufbereitungsanlagen mit an Bord.

Honduras: Wasser- und Hygieneversorgung

Ukraine

Das DRK und das Ukrainische Rote Kreuz (URK) haben gemeinsame Soforthilfemaßnahmen in der Ostukraine in die Wege geleitet, um besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen in der Coronakrise zu unterstützen.

Soforthilfe bei Coronakrise

Griechenland

Die derzeitigen Verhältnisse in den Flüchtlingscamps in Griechenland sind sehr schlecht. Insbesondere die Gefahr sich ausbreitender Krankheiten wie COVID-19 und zunehmender Gewalt und Kriminalität ist zutiefst besorgniserregend.

Flüchtlingshilfe in Griechenland

Türkei

In Zusammenarbeit mit dem Türkischen Roten Halbmond fördert das DRK die Integration von Flüchtlingen in der Türkei. Unter anderem mit Fort- und Weiterbildungen wie z.B. Computerkursen soll ihnen eine bessere Zukunftsperspektive ermöglicht werden.

Hilfsprojekte in der Türkei

Kirgisistian

Ob Erdrutsche, Dürren oder Überschwemmungen: In den vergangenen Jahren haben sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen in Zentralasien deutlich erhöht. Doch rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Katastrophenvorsorge in Kirgisistian

Tadschikistan

In den vergangenen Jahren hat sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen wie Erdrutsche, Dürren und Überschwemmungen in Zentralasien deutlich erhöht. Rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Pilotprojekt in Tadschikistan

Irak

Aufgrund von Kämpfen um die zweitgrößte irakische Stadt Mossul sind viele hunderttausend Iraker geflohen. Mit dringend benötigten Hilfsgütern, wie Trinkwasser und Decken, unterstützt das DRK die Nothilfe des Irakischen Roten Halbmonds.

Nothilfe im Irak

Iran

Erdbeben stellen im Iran eine enorme Gefahr dar. Für Verschüttete kann ein Rettungshund oft die letzte Hoffnung sein. Das DRK unterstützt deshalb den Iranischen Roten Halbmond (IRH) beim Aufbau und der Ausbildung seiner Rettungshundestaffeln.

DRK-Projekt im Iran

Jemen

Seit Beginn der Kämpfe im Jemen in 2015 hat sich die Lage im Land dramatisch verschlechtert. Das DRK unterstützt die notleidende Bevölkerung mit Hilfsgütern und fördert die medizinische Versorgung insbesondere von Müttern sowie mangelernährten Kindern.

Hilfsprojekte im Jemen

Palästina

Bereits vor Beginn der Kampfhandlungen war die humanitäre Lage im Gazastreifen, aber auch im Westjordanland, aufgrund der angespannten Sicherheitslage und der Abschottung des Gazastreifens prekär. Das DRK unterstützt die vom Konflikt betroffenen Menschen.

Hilfsprojekte in Palästina

Syrien

Mehr als die Hälfte der syrischen Bevölkerung wurde vertrieben. Nach neun Jahren Krise sind viele Menschen seit Jahren auf der Flucht und auf humanitäre Hilfe angewiesen.

DRK Hilfsprojekte in Syrien

Ägypten

Mit Unterstützung des DRK entwickelt der Ägyptische Rote Halbmond ein landesweites Konzept zur Stärkung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Freiwillige klären über Themen wie Gesundheit, Lebensstil, Erste Hilfe und Notfallvorsorge auf.

Projekte in Ägypten

Libanon

In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Durch die Wucht der Explosion und die Druckwelle wurde der Hafen zerstört und umliegende Gebiete schwer beschädigt. Nach aktuellen Angaben wurden etwa 5.000 Menschen verletzt und mindestens 135 Personen getötet.

Unterstützung im Libanon

Madagaskar

Immer wieder ist Madagaskar Schauplatz von Naturkatastrophen, die aufgrund des Klimawandels zunehmen. Um die Gemeinden zu stärken, arbeitet das DRK eng mit dem Madagassischen Roten Kreuz zusammen.

Projekte in Madagaskar

Uganda

Ob in der Bildung, der Ernährungssicherung oder der Wasserversorgung: In Uganda engagiert sich das DRK in vielen Bereichen. Erfahren Sie hier mehr!

DRK-Projekte in Uganda

Äthiopien

Mit Wasser- und Hygieneprojekten, Notfallambulanzen und Aufklärungskampagnen unterstützt das DRK das Äthiopische Rote Kreuz in der Corona-Vorsorge und -Nothilfe. 

Projekte in Äthiopien

Togo

Mangelhafte Wasser- und Sanitärversorgung, Armut und zunehmende Wetterextreme sind wesentliche Probleme, mit denen die Menschen in Togo tagtäglich leben. Das DRK arbeitet in verschiedenen Projekten eng mit dem Togolesischen Roten Kreuz zusammen, um die Betroffenen zu unterstützen.

Projekte in Togo

Sudan

Die Menschen im Osten des Sudan sind stark von den Folgen des Klimawandels betroffen, die Ernteerträge sinken. Das DRK unterstützt den SRCS dabei, die Ernährungssituation ausgewählter Gemeinden langfristig zu verbessern.

DRK-Projekte im Sudan

Somalia

Die Menschen in Somalia müssen mit einer Reihe von Herausforderungen umgehen: Armut, politische Instabilität, fehlende Infrastruktur, Naturkatastrophen und Klimawandel. Seit rund 25 Jahren engagiert sich das DRK im Land und arbeitet dort mit dem Somalischen Roten Halbmond zusammen.

Projekte in Somalia

Nigeria

Um Epidemien in Nigeria besser bekämpfen zu können, hat das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit seinen Partnern Experten für frühzeitige Erkennung und sichere Eindämmung von Epidemien ausgebildet.

Projekte in Nigeria

Namibia

Namibia ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen wie Dürren, Überschwemmungen und Zyklonen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Namibia, Mosambik und Lesotho aktiv.

Projekte in Namibia bzw. im südlichen Afrika

Lesotho

Dürren, Überschwemmungen und Zyklone – das südliche Afrika ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Mosambik, Lesotho und Namibia aktiv.

Projekte in Lesotho

Mosambik

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist dazu besonders häufig von Naturkatastrophen betroffen. Wir unterstützen die Menschen dort mit Soforthilfe und Wiederaufbau-Maßnahmen.

DRK-Projekte in Mosambik

Marokko

Die Lernbedingungen an Schulen in den ländlichen Gebieten Marokkos sind mangelhaft. Es treten immer wieder Naturkatastrophen auf. Weil Kinder unter diesen Umständen besonders gefährdet sind, hilft das DRK dabei, sie besser zu schützen.

Projekte in Marokko

 

Südsudan

Im Südsudan – ein von Unruhen, Flucht und Hunger geprägtes Land – leidet die Bevölkerung unter großen Entbehrungen. Unter anderem fehlt es an sauberem Wasser, was den Ausbruch von Krankheiten begünstigt. Das DRK unterstützt das Rote Kreuz vor Ort mit Wasser- und Hygiene-Projekten für besonders gefährdete Menschen.

Hilfsprojekt im Südsudan

Bangladesh

Bangladesch leidet immer wieder unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich kamen seit 2017 fast eine Million Flüchtlinge aus der Region Rakhine in Myanmar nach Bangladesch. Das DRK unterstützt den Bangladeschischen Roten Halbmond.

Hilfesprojekte in Bangladesh

Laos

Laos ist ein stark unterentwickeltes Land, aber mit großen Herausforderungen konfrontiert. Das Gesundheitswesen kann nur wenig leisten. Deshalb unterstützt das Deutsche Rote Kreuz den Aufbau einer Bank für Blutspenden vor Ort.

Projekte des DRK in Laos

Nepal

Nepal ist ein politisch zerrissenes Land, in dem schwere Naturkatastrophen bleibende Schäden hinterlassen haben. Das Deutsche Rote Kreuz ist seit Jahren den Menschen vor Ort und beim Wiederaufbau ein Hilfe.

DRK-Hilfsprojekte in Nepal

Philippinen

Das DRK ist auf den Philippinen bereits seit 2008 aktiv. Mit Partnern bereiten wir die Bevölkerung auf die Risiken des Klimawandels vor, bauen die Katastrophenvorsorge aus und helfen beim Wiederaufbau.

Projekte auf den Philippinen

Vietnam

Vietnams Küsten werden oft von extremen Wetterereignissen heimgesucht. Starkregen und Überschwemmungen bedrohen häufig auch das Hinterland. Das DRK unterstützt deshalb Gemeinden bei der Risiko-Vorsorge.

Übersicht der Maßnahmen in Vietnam

Pakistan

Pakistan wurde in den letzten Jahren verstärkt von Katastrophen getroffen. Das Deutsche Rote Kreuz leistet in 36 Gemeinden Hilfe zur Selbsthilfe, damit sich die Menschen besser auf diese Ausnahmesituationen vorbereiten können.

Hilfsprojekte in Pakistan

Myanmar

Myanmar ist eines der Länder Asiens, das besonders durch Naturkatastrophen und Konflikte gefährdet ist. Gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft vor Ort verbessert das DRK unter anderem die Katastrophenvorsorge.

Indonesien

Zahlreiche Tote nach Erdbeben - DRK steht für Hilfe in Indonesien bereit:
Nach dem schweren Erdbeben der Stärke 6,2 auf der indonesischen Insel Sulawesi mit zahlreichen Toten ist die Lage noch unübersichtlich. Nach Angaben der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) sind mehr als 630 Menschen zum Teil schwer verletzt, mehr als 15.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Informationen

Kolumbien

Die Karibikküste Kolumbiens ist im Kontext des Klimawandels und der El-Niño- und La-Niña-Phänomene Wetterextremen ausgesetzt. Besonders in der Region Guajira ist das stark zu spüren. Gemeinsam mit dem Kolumbianischen Roten Kreuz unterstützen wir die Menschen.

Unterstützung in Kolumbien

Ecuador

Das DRK unterstützt das Ecuadorianische Rote Kreuz bei der medizinischen und psychosozialen Versorgung von Menschen, die von der durch COVID-19 ausgelösten gesundheitlichen Notlage betroffen sind.

Stärkung des Gesundheitssystems in Ecuador

Peru

Die Folgen von starker wirtschaftlicher Ungleichheit und anderer Herausforderungen führen zu einer starken Belastung der öffentlichen Strukturen in Ecuador, Kolumbien und Peru. Das DRK unterstützt die drei Rotkreuz-Gesellschaften bei der Stärkung ihrer Kapazitäten, damit bedürftigen Bevölkerungsgruppen besser geholfen werden kann.

Hilfsprojekt in Peru

Honduras

Nach den Wirbelstürmen Iota und Eta sind mehrere Millionen Menschen in der Region dringend auf Hilfe angewiesen. Das Honduranische Rote Kreuz (HRK) ist im Einsatz für die Menschen vor Ort. Das DRK hat Hilfsgüter im Wert von 280.000 Euro mit einem Hilfsflug nach Honduras geschickt. Zum Beispiel sind zwei Trinkwasseraufbereitungsanlagen mit an Bord.

Honduras: Wasser- und Hygieneversorgung

Ukraine

Das DRK und das Ukrainische Rote Kreuz (URK) haben gemeinsame Soforthilfemaßnahmen in der Ostukraine in die Wege geleitet, um besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen in der Coronakrise zu unterstützen.

Soforthilfe bei Coronakrise

Griechenland

Die derzeitigen Verhältnisse in den Flüchtlingscamps in Griechenland sind sehr schlecht. Insbesondere die Gefahr sich ausbreitender Krankheiten wie COVID-19 und zunehmender Gewalt und Kriminalität ist zutiefst besorgniserregend.

Flüchtlingshilfe in Griechenland

Türkei

In Zusammenarbeit mit dem Türkischen Roten Halbmond fördert das DRK die Integration von Flüchtlingen in der Türkei. Unter anderem mit Fort- und Weiterbildungen wie z.B. Computerkursen soll ihnen eine bessere Zukunftsperspektive ermöglicht werden.

Hilfsprojekte in der Türkei

Kirgisistian

Ob Erdrutsche, Dürren oder Überschwemmungen: In den vergangenen Jahren haben sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen in Zentralasien deutlich erhöht. Doch rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Katastrophenvorsorge in Kirgisistian

Tadschikistan

In den vergangenen Jahren hat sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen wie Erdrutsche, Dürren und Überschwemmungen in Zentralasien deutlich erhöht. Rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Pilotprojekt in Tadschikistan

Irak

Aufgrund von Kämpfen um die zweitgrößte irakische Stadt Mossul sind viele hunderttausend Iraker geflohen. Mit dringend benötigten Hilfsgütern, wie Trinkwasser und Decken, unterstützt das DRK die Nothilfe des Irakischen Roten Halbmonds.

Nothilfe im Irak

Iran

Erdbeben stellen im Iran eine enorme Gefahr dar. Für Verschüttete kann ein Rettungshund oft die letzte Hoffnung sein. Das DRK unterstützt deshalb den Iranischen Roten Halbmond (IRH) beim Aufbau und der Ausbildung seiner Rettungshundestaffeln.

DRK-Projekt im Iran

Jemen

Seit Beginn der Kämpfe im Jemen in 2015 hat sich die Lage im Land dramatisch verschlechtert. Das DRK unterstützt die notleidende Bevölkerung mit Hilfsgütern und fördert die medizinische Versorgung insbesondere von Müttern sowie mangelernährten Kindern.

Hilfsprojekte im Jemen

Palästina

Bereits vor Beginn der Kampfhandlungen war die humanitäre Lage im Gazastreifen, aber auch im Westjordanland, aufgrund der angespannten Sicherheitslage und der Abschottung des Gazastreifens prekär. Das DRK unterstützt die vom Konflikt betroffenen Menschen.

Hilfsprojekte in Palästina

Syrien

Mehr als die Hälfte der syrischen Bevölkerung wurde vertrieben. Nach neun Jahren Krise sind viele Menschen seit Jahren auf der Flucht und auf humanitäre Hilfe angewiesen.

DRK Hilfsprojekte in Syrien

Ägypten

Mit Unterstützung des DRK entwickelt der Ägyptische Rote Halbmond ein landesweites Konzept zur Stärkung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Freiwillige klären über Themen wie Gesundheit, Lebensstil, Erste Hilfe und Notfallvorsorge auf.

Projekte in Ägypten

Libanon

In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Durch die Wucht der Explosion und die Druckwelle wurde der Hafen zerstört und umliegende Gebiete schwer beschädigt. Nach aktuellen Angaben wurden etwa 5.000 Menschen verletzt und mindestens 135 Personen getötet.

Unterstützung im Libanon


Hilfsprojekte in Afrika nach Themen

  • Hungersnot

    Die Länder Jemen, Südsudan und Somalia sind von Hungersnot bedroht. Unsere Nothilfeprojekte in den Regionen versorgen die betroffenen Menschen mit Grundnahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser und bieten vorbeugend Schutz und medizinische Hilfe. Im Fokus stehen unterernährte Kinder und ältere Menschen.
    Weiterlesen

  • Wassermangel

    Jeder hat ein Recht auf sauberes Wasser. Dennoch haben immer noch über 700 Millionen Menschen auf der Erde keinen Zugang dazu. Ziel des DRK ist es, alle Menschen weltweit mit sauberem Trinkwasser und grundlegenden Hygienestandards versorgen zu können.
    Weiterlesen

  • Mädchen mit Moskitonetz im Senegal

    Gesundheitskrisen und Gesundheitsversorgung

    Das DRK ist weltweit in der humanitären Gesundheitsversorgung und der Vorbeugung von Gesundheitskrisen im Einsatz und leistet dabei sowohl in Notsituationen medizinische Hilfe als auch in der dauerhaften Verbesserung der Gesundheitssituation.
    Weiterlesen

  • Raahos traurige Geschichte in der Dürre

  • Hilfe für südsudanesische Flüchtlinge

  • Eine neue Heimat Dank des Roten Kreuzes


Hilfe in den einzelnen afrikanischen Ländern

  • Landschaft mit von Dürre betroffenen Somaliern

    Spenden für Afrika

    Die Länder in Afrika leiden zusehends unter den Folgen von Klimakatastrophen. Das DRK unterstützt die hilfsbedürftigen Menschen in Afrika seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit den lokalen Rotkreuz-/Rothalbmond-Verbänden.
    Weiterlesen

  • Katastrophenvorsorge im südlichen Afrika

    Südliches Afrika: Vorausschauend planen und handeln kann Leben retten

    Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern und Leben retten. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Mosambik, Lesotho und Namibia aktiv.
    Weiterlesen

  • Madagaskar

    Immer wieder ist Madagaskar Schauplatz von Naturkatastrophen, die aufgrund des Klimawandels zunehmen. Um die Gemeinden zu stärken, arbeitet das DRK eng mit dem Madagassischen Roten Kreuz zusammen.
    Weiterlesen

  • Foto: lachende Kindergruppe in Marokko

    Marokko

    Die Lernbedingungen an Schulen in den ländlichen Gebieten Marokkos sind mangelhaft. Es treten immer wieder Naturkatastrophen auf. Weil Kinder unter diesen Umständen besonders gefährdet sind, hilft das DRK dabei, sie besser zu schützen.
    Weiterlesen

  • Frauen in Mosambik warten auf die Verteilung von HIlfsgütern

    Mosambik

    Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist dazu besonders häufig von Naturkatastrophen betroffen. Wir unterstützen die Menschen dort mit Soforthilfe und Wiederaufbau-Maßnahmen wie im Fall von Wirbelsturm Idai sowie mit einem innovativen Katastrophenvorsorgesystem.
    Weiterlesen

  • Frauen in Namibia erhalten Hilfe nach der Katastrophe

    Namibia: Soforthilfe während der Dürre

    Das DRK leistet derzeit Soforthilfe für die von einer verheerenden Dürreperiode betroffenen Kleinbauern in Namibia. Mittels Geldleistungen können die Menschen Nahrungsmittel und dürreresistentes Saatgut kaufen.
    Weiterlesen

  • Nigeria

    Um Epidemien in Nigeria besser bekämpfen zu können, hat das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit seinen Partnern Experten für frühzeitige Erkennung und sichere Eindämmung von Epidemien ausgebildet.
    Weiterlesen

  • Spenden für Somalia

    Somalia

    Die Menschen in Somalia müssen mit einer Reihe von Herausforderungen umgehen: Armut, politische Instabilität, fehlende Infrastruktur, Naturkatastrophen und Klimawandel. Seit rund 25 Jahren engagiert sich das DRK im Land und arbeitet dort mit dem Somalischen Roten Halbmond zusammen.
    Weiterlesen

  • Liberia

    Das DRK unterstützt die Bevölkerung von Margibi und Grand Cape Mount darin, mit den Folgen der Ebola-Epidemie besser fertig zu werden und widerstandsfähiger gegenüber zukünftigen Infektionskrankheiten zu werden.
    Weiterlesen

  • Spenden für Sudan

    Sudan

    Die Menschen im Osten des Sudan sind stark von den Folgen des Klimawandels betroffen, die Ernteerträge sinken. Das DRK unterstützt den SRCS dabei, die Ernährungssituation ausgewählter Gemeinden langfristig zu verbessern.
    Weiterlesen

  • Foto: Togolesische Rotkreuzfreiwillige im Gespräch mit 2 Müttern

    Togo

    Mangelhafte Wasser- und Sanitärversorgung, Armut und zunehmende Wetterextreme sind wesentliche Probleme, mit denen die Menschen in Togo tagtäglich leben. Das DRK arbeitet in verschiedenen Projekten eng mit dem Togolesischen Roten Kreuz zusammen, um die Betroffenen zu unterstützen.
    Weiterlesen

  • Rotkreuzlerin im Gespräch mit Familien in Uganda

    Uganda

    Ob in der Bildung, der Ernährungssicherung oder der Wasserversorgung: In Uganda engagiert sich das DRK in vielen Bereichen. Erfahren Sie hier mehr!
    Weiterlesen


Informationen zur Ebola-Epidemie in Afrika

  • Foto: Kongolesische Kinerärztin mit einem Säugling und seiner Mutter zur Untersuchung auf Ebola

    Ebola: Hilfe gegen das Fieber

    Ebola ist eine der tödlichsten Viruserkrankungen. Ein Ausbruch muss sofort erkannt und bekämpft werden. Warum eigentlich und wie hilft da das DRK? Ein Überblick.
    Weiterlesen

  • Ebola in Westafrika

    Ebola konnte vorerst eingedämmt werden. Die Menschen in Afrika leiden jedoch weiterhin an den Folgen der Epidemie. Das DRK bleibt vor Ort und unterstützt auch zukünftig.
    Weiterlesen

  • Ebola: Respekt für alle Helfer

    Ebola-Beauftragter der Bundesregierung besucht Deutsches Rotes Kreuz und Bundeswehr in Liberia, um sich ein eigenes Bild zum Baufortschritt des Ebola Behandlungszentrums zu machen.
    Weiterlesen


Transparenz & Wirksamkeit

Dem Deutschen Roten Kreuz ist Transparenz im Umgang mit Spenden und unserer Arbeit ein wichtiges Anliegen. Neben umfassenden Informationen, was mit Ihren Spenden geschieht, berichten daher auch immer wieder Rot-Kreuz-Helfer in individuellen Berichten von ihren Erfahrungen im Einsatz. Diese Berichte finden Sie in unserem DRK-Blog.

Ihre Spenden helfen den Menschen in Afrika bei der SelbsthilfeSpenden Sie für Kinder in AfrikaHilfsprojekte in Afrika zur Sicherstellung der TrinkwasserversorgungHilfe für Afrikas Frauen und Kinder
zum Anfang