SOFORTHILFE REPORT

Titelseite des Soforthilfe Reports 1/2021
Den SOFORTHILFE REPORT bestellen

Zum Bestellformular >

Zuhören und helfen. Wie wir Kinder in schwierigen Zeiten unterstützen.

Wenn Kinder und Jugendliche schnell gereizt reagieren oder sich ganz in ihre eigene Welt zurückziehen, lastet fast immer ein Problem schwer auf ihren Seelen. Das können familiäre oder schulische Schwierigkeiten sein, aber auch Misshandlungen. Manche Eltern sind selbst vom Leben überwältigt. Dann gelingt es ihnen nur mit Hilfe, eine funktionierende Eltern-Kind-Beziehung aufzubauen.

Da in der Kindheit der Grundstein für das gesamte weitere Leben eines Menschen gelegt wird, bietet das DRK Unterstützung für Familien, Kinder und Jugendliche an. Das fängt schon kurz nach der Geburt eines Kindes an. Auch im Kita- und Grundschulalter geben wir Kindern und ihren Bedürfnissen Gehör. Jungen Menschen, die Misshandlungen ertragen mussten, stehen wir mit ganzer Kraft zur Seite. Und wir bekommen sogar tierische Unterstützung, um Kindern beim Lernen zu helfen.

Auch als Erwachsene sind manche Menschen gefährlichen Herausforderungen ausgesetzt, zum Beispiel wenn sie obdachlos sind. Unsere Haupt- und Ehrenamtlichen gehen auch zu ihnen – denn wir sind überall, wo Menschen auf Hilfe angewiesen sind.


Lesen Sie Beiträge aus dem SOFORTHILFE REPORT 1/2021

  • Bemalter Zwerg am Gartenzaun mit Wunschschild

    Zwergenaufstand für mehr Gehör

    Wenn der Familienfrieden bricht, leiden Kinder besonders. Um ihnen beizustehen, macht das DRK Märkisch-Oder-Havel-Spree Angebote für Grundschulkinder und ihre Eltern.

  • Therapieraum der DRK-Kinderschutzambulanz in Münster

    Misshandelten Kindern helfen

    Die Kinderschutzambulanz des DRK Münster kümmert sich um Betroffene von Kindesmisshandlung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Beratung und Therapie von Kindern und Jugendlichen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben.

  • Baby auf dem Arm seiner Mutter

    Familienhilfe: Süße Momente der Stille

    Wenn ein Neugeborenes ungewöhnlich lange – über Stunden – schreit, kann es sich um ein sogenanntes „Schreibaby“ handeln. Oft ist dann die gesamte Familiensituation stark belastet und die Eltern benötigen besondere Unterstützung. An den drei Standorten der DRK-SchreiBabyAmbulanz Düsseldorf bekommen sie Hilfe im richtigen Umgang mit Schreibabys.

  • DRKlerin sitzt mit lesendem Kind und Hund am Tisch

    Eine richtig gute Zuhörerin

    Wenn Hündin Püppi die Nachhilferäume vom DRK Friedberg betritt, sind die Kinder wie ausgewechselt: Aus Lesemuffeln werden augenblicklich richtige Leseratten.

  • Zwei Ehrenamtliche im Gespräch mit einem Obdachlosem

    Der Kältebus bringt Wärme

    Menschen, die auf der Straße leben, brauchen im Winter besonders viel Hilfe. Das Team vom Kältebus in Stuttgart versorgt Betroffene deshalb von November bis März nachts mit heißem Tee, warmer Kleidung oder Schlafsäcken.


Neuere Ausgaben des SOFORTHILFE REPORTS

Im SOFORTHILFE REPORT finden Sie Beispiele unserer vielfältigen Rotkreuz-Arbeit, die zu einem großen Teil nur durch Ihre Spenden realisierbar ist. 

Der Report bietet Einblicke in die Soforthilfe nach Katastrophen, Interviews mit Helfern, Berichte aus den vielen Auslandsprojekten des Deutschen Roten Kreuzes. Lesen Sie zudem spannende Reportagen aus der Inlandsarbeit, seien es Initiativen der Nachbarschaftshilfe, Seniorenbetreuung, Kinder- und Jugendarbeit und vieles mehr.

Die Zeitschrift erscheint vier Mal im Jahr mit einer Auflage von 450.000 Stück und erreicht Interessierte, Unterstützer und Spender. Die Reaktionen der Leserinnen und Leser und die beeindruckende Spendenbereitschaft zeigen uns, dass das Magazin sehr gut angenommen wird und auf großes Interesse trifft.

Möchten auch Sie den SOFORTHILFE REPORT per Post erhalten? Dann nutzen Sie das Bestellformular auf dieser Seite. Natürlich können Sie den Report jederzeit wieder abbestellen. 

Alle Ausgaben 2017 bis 2020

Ältere Ausgaben

zum Anfang