Innovationsforum zum Thema Zivile Sicherheit Innovationsforum 19./20. Juni 2018 "Zivile Sicherheit" Sachgebiet Forschung im Bevölkerungsschutz (v.l.n.r. Elsa Schmersal, Ellen Binder, Matthias Max, Annette Händlmeyer, Alena Biegert, Dr. Heidi Oschmiansky, Matthias Schulze) © DRK e.V.
KOPHIS Sammelband Sammelband "Resilienz im Katastrophenfall" (v.L.n.R. Matthias Max, Tanja Knopp, Britta March, Dr. Heidi Oschmiansky) © DRK e.V.
Heidi und die Präsidentin Wohlfahrtskongress 31. Januar/ 01. Februar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Gerda Hasselfeldt, Dr. Heidi Oschmiansky) © Medienteam Jugendrotkreuz
Tagung Katastrophenschutz und Pflege 23./24. Januar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Dr. Heidi Oschmiansky, Ulrike Würth, Prof. Regina Ammicht-Quinn, Annette Händlmeyer, Matthias Max, Sabine ten Hagen-Knauer, Dr. Volkmar Schön) © DRK e.V.   Tagung Katastrophenschutz und Pflege 23./24. Januar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Dr. Heidi Oschmiansky, Ulrike Würth, Prof. Regina Ammicht-Quinn, Annette Händlmeyer, Matthias Max, Sabine ten Hagen-Knauer, Dr. Volkmar Schön) © DRK e.V.
Sie befinden sich hier:

    Forschung und Entwicklung im DRK

    Seit 2009 beschäftigt sich das Deutsche Rote Kreuz mit gesellschaftlichen und technischen Entwicklungsprozessen in einem wissenschaftlichen Kontext. Auf dieser Internetseite stellen wir unsere Forschungsarbeit an der Schnittstelle zur Praxis vor. Hier finden Sie alle Informationen und Materialien über die laufenden und abgeschlossenen Projekte, die DRK Schriftenreihe Forschung (zum kostenlosen Download) und weitere Publikationen zu unserer Arbeit. Damit sie immer auf dem neuesten Stand unserer Aktivitäten bleiben abonnieren sie hier unseren Newsletter.

    News

    BuildERS logo BuildERS Consortium

    Kick-off des Forschungsprojekts BuildERS

    (01.07.2019) Am 01. Mai 2019 startete das europäische Forschungsprojekt BuildERS, an dem das DRK als Forschungspartner beteiligt ist. Unter zahlreichen Skizzen, die bei der EU im Rahmen des Förderprogramms Horizont2020 eingereicht wurden, ist BuildERS eines von sehr wenigen Projekten die gefördert werden. Ziel des Projektes ist es in einem pan-europäischen Vergleich die vulnerabelsten Bevölkerungsgruppen in Krisen zu identifizieren und deren Resilienz zu steigern. Das DRK wird im Rahmen des dreijährigen Projektes unter anderem eine Case Study in Deutschland durchführen. 

    Heidi und Broemme DRK e.V.

    12. Bürgermeisterkongress

    (21.05.2019) Krisen und Katastrophen waren das Thema des zweitägigen jährlichen Bürgermeisterkongresses am 07. Und 08. Mai 2019 in Magdeburg, der vom Behördenspiegel durchgeführt wurde. Das Sachgebiet Forschung vom Deutschen Roten Kreuz war mit einem Vortrag und einem Stand mit DRK-Schriftenreihen, Sammelbänden und Informationsbroschüren vertreten. Die Forschungsergebnisse und Konzepte stießen auf großes Interesse der Teilnehmenden. In dem Vortrag wurden Möglichkeiten und erprobte Methoden eines stärker sozialraumorientierten Bevölkerungsschutzes vorgestellt und wie dieser schwer zu erreichende vulnerable Bevölkerungsgruppen, wie zu Hause gepflegte Menschen, in Großschadensereignissen besser unterstützen kann. Eine Zusammenfassung des Vortrags kann hier eingesehen werden.

    Schnee BRK e.V.

    DRK und BRK - starke Partner der Sicherheitsforschung

    (13.05.2019) Das Bayerische Rote Kreuz kooperiert in verschiedenen Themenbereichen und ist innovativer sowie kompetenter Partner in der Sicherheitsforschung. Durch nationale und internationale Kontakte verfügt das BRK über ein hervorragendes Netzwerk. In den Projekten COBRACORE oder K3 sowie in der wissenschaftlichen Aufbereitung der Schneekatastrophe 2019 arbeiteten das BRK und des DRK Generalsekretariat (GS) eng zusammen.

    Hackathon DRK e.V.

    Safety Days

    (18.04.2019) Im Rahmen der Safety Days an der Universität Paderborn hat das Sachgebiet Forschung eine Challenge beim Hackathon angeleitet. Ziel war es, öffentlich verfügbare Daten zu Vulnerabilitäten und Ressourcen (z.B. demografische Daten) aufzubereiten und zu visualisieren, sodass sie vor und im Krisenfall den Einsatz unterstützen. Damit sollte die Idee der digitalen Sozialraumkartierung, die aus der Arbeit des Sachgebiets entstanden war, weiterentwickelt werden. Mit ihrer Lösung einer Webanwendung zur interaktiven Analyse von georeferenzierten Daten auf einer Karte hat die Gruppe rund um die DRK-Challenge den Ersten Preis gewonnen. Die Ergebnisse können hier eingesehen werden.

    zum Anfang

    Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

    OK