Zwei Kinder und Rotkreuz-Mitarbeiterin

Humanitäre Hilfe kennt keine Grenzen

Wir helfen weltweit – allein nach dem Maß der Not – in über 40 Ländern auf fünf Kontinenten bzw. Teilkontinenten.
Ob bei Naturkatastrophen, Hungersnöten, Epidemien oder bewaffneten Konflikten - wenn Menschen in Not geraten, wird die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung aktiv und leistet lebenswichtige Auslandshilfe.

Gemeinsam mit der Rotkreuz- bzw. Rothalbmondgesellschaft des jeweiligen Landes ermitteln wir vor Ort, was die betroffenen Menschen am dringendsten benötigen. So kann ihnen gezielt und schnell geholfen werden, z. B. mit Trinkwasser, Nahrung, Unterkünften und medizinischer Versorgung.

Neben der humanitären Nothilfe sind der Wiederaufbau und die Stärkung der Resilienz krisengeschüttelter Regionen sowie die langfristige Entwicklungszusammenarbeit und damit die Schaffung von Perspektiven wichtige Aufgaben und Ziele unserer Hilfe im Ausland.

Unser Einsatz weltweit

Erhalten Sie hier einen Überblick über spezifische humanitäre Herausforderungen und unsere Hilfsprojekte in verschiedenen Teilen der Welt.
Collage mit Hilfssituationen in Europa

In jüngster Zeit wurde Europa mit einer Reihe von Krisen und Herausforderungen konfrontiert. Um menschliches Leid zu verringern, reagiert das DRK darauf mit bedarfsgerechter humanitärer Hilfe.

Frau im Südsudan auf dem Feld

Die Menschen in Afrika leiden unter akuten und chronischen Krisen. Wir sind daher mit zahlreichen Hilfsprojekten in den Bereichen, Ernährung, Wasserversorgung und Sicherung der Lebensgrundlagen vor Ort aktiv.

Im Nahen Osten befinden sich mehrere Krisenregionen, in denen es vor allem durch Konflikte zu großen humanitären Katastrophen kommt. Wir unterstützen z.B. mit humanitären Hilfsprojekten in Syrien, im Jemen und Irak sowie Palästina.

Collage mit Rotkreuz-Begünstigten in Asien

Asien ist der Kontinent, der am stärksten von Naturkatastrophen betroffen ist. Das DRK ist dort in einem breiten Spektrum der humanitären Hilfe tätig - sei es in der Nothilfe, im Katastrophen-Management oder Wiederaufbau.

In Lateinamerika und der Karibik ist humanitäre Hilfe so wichtig wie nie: Das DRK unterstützt z.B. bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und der Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

Collage mit Hilfssituationen in Europa

In jüngster Zeit wurde Europa mit einer Reihe von Krisen und Herausforderungen konfrontiert. Um menschliches Leid zu verringern, reagiert das DRK darauf mit bedarfsgerechter humanitärer Hilfe.

Frau im Südsudan auf dem Feld

Die Menschen in Afrika leiden unter akuten und chronischen Krisen. Wir sind daher mit zahlreichen Hilfsprojekten in den Bereichen, Ernährung, Wasserversorgung und Sicherung der Lebensgrundlagen vor Ort aktiv.

Im Nahen Osten befinden sich mehrere Krisenregionen, in denen es vor allem durch Konflikte zu großen humanitären Katastrophen kommt. Wir unterstützen z.B. mit humanitären Hilfsprojekten in Syrien, im Jemen und Irak sowie Palästina.

Collage mit Rotkreuz-Begünstigten in Asien

Asien ist der Kontinent, der am stärksten von Naturkatastrophen betroffen ist. Das DRK ist dort in einem breiten Spektrum der humanitären Hilfe tätig - sei es in der Nothilfe, im Katastrophen-Management oder Wiederaufbau.

In Lateinamerika und der Karibik ist humanitäre Hilfe so wichtig wie nie: Das DRK unterstützt z.B. bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und der Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

Aktuelle Einsätze & Projekte

Hier erhalten Sie eine Auswahl unserer aktuellen Hilfsprojekte im Ausland im Kontext zielgerichteter und am Bedarf der Region orientierter Hilfe.
Rotkreuz-Zelt zur Versorgung mit Strom, Wärme, Mahlzeiten

Aufgrund des andauernden bewaffneten Konflikts bleibt der Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine sehr hoch. Das DRK unterstützt das Ukrainische Rote Kreuz innerhalb eines umfassenden Hilfsprogramms von der Nothilfe über Katastrophenschutz bis hin zu Gesundheits- und Sozialdiensten.  

Eine Helferin des Türkischen Roten Halbmonds mit einen jungen Mädchen auf dem Arm. Beide lächeln in die Kamera.

Am 6. Februar kam es zu einem schweren Erdbeben in der Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien. Die betroffenen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe.

Ein Mann trägt ein Kind vor zerstörtem Gebaüde in Gaza am 7. Oktober 2023

Der Gewaltausbruch fordert zahlreiche zivile Opfer. Das DRK appelliert, das Humanitäre Völkerrecht zu achten und die Zivilbevölkerung zu schützen. 

DRK-Besuch eines Katastrophenvorsorge-Projekts in Madagaskar

Gemeinsam mit dem Madagassischen Roten Kreuz unterstützt das DRK besonders von Naturgefahren bedrohte Bevölkerungsgruppen in informellen Siedlungen in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo.

Collage: Gesundheitsaufklärung, Erste Hilfe, Gespräch mit Rollstuhlfahrer

Marokko, Irak und den Palästinensischen Gebiete: Das DRK unterstützt Aktionen zur Gesundheitsförderung und -prävention auf Gemeindeebene.

Marokkanischer Roter Halbmond verteilt Hilfsgüter nach dem Erdbeben

Nach dem schweren Erdbeben benötigen die betroffenen Menschen dringend humanitäre Hilfe. Das DRK unterstützt vor Ort in den Bereichen Hilfslogistik und Wiederaufbau.

Drei Rotkreuzfreiwillige auf Sandweg.

Ziel des Projekts ist eine langfristige Stärkung der Kapazitäten und Fähigkeiten, um die negativen Folgen von Überschwemmungen, Dürren und Ernährungsunsicherheiten langfristig zu minimieren.

Südsudanesisches Rote Kreuz verteilt Hilfsgüter für Geflüchtete aus dem Sudan

Infolge des bewaffneten Konflikts im Sudan unterstützt das DRK das Südsudanesische Rote Kreuz bei der Versorgung von Geflüchteten mit grundlegender humanitärer Hilfe. 

Wasserversorgung im Südsudan für Geflüchtete aus dem Sudan

Mehr als 70 Prozent der Menschen im Südsudan benötigen humanitäre Hilfe. Das DRK unterstützt die Bevölkerung in Western Equatoria durch die Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung und Aktionen zur Förderung der Gesundheit.

Rotkreuzmitarbeiterin in Uganda unterwegs für Flüchtlingsprojekt

Uganda ist eines der afrikanischen Länder mit der größten Zuwanderung von Geflüchteten. In den aufnehmenden Gemeinden besteht ein hoher Bedarf an humanitärer Hilfe. Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz in den Bereichen Wasser & Hygiene, Gesundheitsförderung und Katastrophenvorsorge.

Training mit Kindern zum Händewaschen in Syrien

Das DRK unterstützt den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Verbesserung der landesweiten Gesundheitsversorgung sowie durch die Förderung des Kinderkrankenhauses in Aleppo.

Drei äthiopische Kinder auf einem Esel

Eine der größten Herausforderungen in Äthiopien ist die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Das DRK unterstützt das Äthiopische Rote Kreuz bei der grundlegenden Versorgung und weiterführenden Sicherung der Lebensgrundlagen der betroffenen Menschen.

Rothalbmond-Helferin schaut auf Schulhof mit vielen Schülerinnen und Schülern

Aufgrund des jahrelangen Konflikts ist das öffentliche Gesundheits- und Bildungssystem stark geschwächt, worunter insbesondere Kinder leiden. Um die Lernbedingungen der Kinder zu verbessern, unterstützt das DRK bei der Sanierung von Schulen und mit Aktivitäten zur Gesundheitsprävention.

Jemenitische Arzt bei einer Dialyse-Behandlung

Seit Beginn des gewaltsamen Konflikts verschlechtert sich die Situation der Bevölkerung im Jemen stetig. Insbesondere fehlt es den Menschen an sauberem Wasser und medizinischer Hilfe. Das DRK unterstützt deshalb die Gesundheits- und Wasserversorgung.

Foto: Rothalbmondfreiwillige in Somalia vor einigen Frauen mit Kind

Somalia ist stark vom Klimawandel betroffen. Immer wieder bedrohen Dürren die Existenzgrundlagen der Bevölkerung. Mit dem Ziel, die Widerstandskraft der Menschen zu verbessern, unterstützt das DRK zwölf ländliche Gemeinden.

somalische Kinder freuen sich über Wasser aus Kanister

Die Menschen in Somalia sind seit Jahrzenten mit den Folgen von Naturkatastrophen und politischer Instabilität konfrontiert. Das DRK unterstützt Gemeinden in Somaliland, sich besser auf Katastrophen vorzubereiten und Dürren gut bewältigen zu können.

Füchtlinge in Honduras  in Armut: Mutter mit Kind vor sitzenden Migrierenden

Ein sprunghafter Anstieg von Schutzsuchenden in Honduras führt zu einer kritischen Versorgungslage. Das DRK unterstützt die Notversorgung der Menschen.

Erste-Hilfe-Kurs: Vorsorge vor Naturkatastrophen für bessere Katastrophenhilfe in Pakistan

Das DRK unterstützt drei Gemeinden in abgelegenen Regionen Pakistans durch Katastrophenvorsorge, sich besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten und große Schadenslagen abzuwenden.

Portrait einer sudanesischen Seniorin

Das DRK unterstützt den Sudanesischen Roten Halbmond dabei, die vorausschauende humanitäre Hilfe im Land einzuführen. So können die Menschen künftig schon vor einer Katastrophe Unterstützung erhalten, um sich zu schützen.

Rotkreuz-Zelt zur Versorgung mit Strom, Wärme, Mahlzeiten

Aufgrund des andauernden bewaffneten Konflikts bleibt der Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine sehr hoch. Das DRK unterstützt das Ukrainische Rote Kreuz innerhalb eines umfassenden Hilfsprogramms von der Nothilfe über Katastrophenschutz bis hin zu Gesundheits- und Sozialdiensten.  

Eine Helferin des Türkischen Roten Halbmonds mit einen jungen Mädchen auf dem Arm. Beide lächeln in die Kamera.

Am 6. Februar kam es zu einem schweren Erdbeben in der Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien. Die betroffenen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe.

Ein Mann trägt ein Kind vor zerstörtem Gebaüde in Gaza am 7. Oktober 2023

Der Gewaltausbruch fordert zahlreiche zivile Opfer. Das DRK appelliert, das Humanitäre Völkerrecht zu achten und die Zivilbevölkerung zu schützen. 

DRK-Besuch eines Katastrophenvorsorge-Projekts in Madagaskar

Gemeinsam mit dem Madagassischen Roten Kreuz unterstützt das DRK besonders von Naturgefahren bedrohte Bevölkerungsgruppen in informellen Siedlungen in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo.

Collage: Gesundheitsaufklärung, Erste Hilfe, Gespräch mit Rollstuhlfahrer

Marokko, Irak und den Palästinensischen Gebiete: Das DRK unterstützt Aktionen zur Gesundheitsförderung und -prävention auf Gemeindeebene.

Marokkanischer Roter Halbmond verteilt Hilfsgüter nach dem Erdbeben

Nach dem schweren Erdbeben benötigen die betroffenen Menschen dringend humanitäre Hilfe. Das DRK unterstützt vor Ort in den Bereichen Hilfslogistik und Wiederaufbau.

Drei Rotkreuzfreiwillige auf Sandweg.

Ziel des Projekts ist eine langfristige Stärkung der Kapazitäten und Fähigkeiten, um die negativen Folgen von Überschwemmungen, Dürren und Ernährungsunsicherheiten langfristig zu minimieren.

Südsudanesisches Rote Kreuz verteilt Hilfsgüter für Geflüchtete aus dem Sudan

Infolge des bewaffneten Konflikts im Sudan unterstützt das DRK das Südsudanesische Rote Kreuz bei der Versorgung von Geflüchteten mit grundlegender humanitärer Hilfe. 

Wasserversorgung im Südsudan für Geflüchtete aus dem Sudan

Mehr als 70 Prozent der Menschen im Südsudan benötigen humanitäre Hilfe. Das DRK unterstützt die Bevölkerung in Western Equatoria durch die Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung und Aktionen zur Förderung der Gesundheit.

Rotkreuzmitarbeiterin in Uganda unterwegs für Flüchtlingsprojekt

Uganda ist eines der afrikanischen Länder mit der größten Zuwanderung von Geflüchteten. In den aufnehmenden Gemeinden besteht ein hoher Bedarf an humanitärer Hilfe. Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz in den Bereichen Wasser & Hygiene, Gesundheitsförderung und Katastrophenvorsorge.

Training mit Kindern zum Händewaschen in Syrien

Das DRK unterstützt den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Verbesserung der landesweiten Gesundheitsversorgung sowie durch die Förderung des Kinderkrankenhauses in Aleppo.

Drei äthiopische Kinder auf einem Esel

Eine der größten Herausforderungen in Äthiopien ist die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Das DRK unterstützt das Äthiopische Rote Kreuz bei der grundlegenden Versorgung und weiterführenden Sicherung der Lebensgrundlagen der betroffenen Menschen.

Rothalbmond-Helferin schaut auf Schulhof mit vielen Schülerinnen und Schülern

Aufgrund des jahrelangen Konflikts ist das öffentliche Gesundheits- und Bildungssystem stark geschwächt, worunter insbesondere Kinder leiden. Um die Lernbedingungen der Kinder zu verbessern, unterstützt das DRK bei der Sanierung von Schulen und mit Aktivitäten zur Gesundheitsprävention.

Jemenitische Arzt bei einer Dialyse-Behandlung

Seit Beginn des gewaltsamen Konflikts verschlechtert sich die Situation der Bevölkerung im Jemen stetig. Insbesondere fehlt es den Menschen an sauberem Wasser und medizinischer Hilfe. Das DRK unterstützt deshalb die Gesundheits- und Wasserversorgung.

Foto: Rothalbmondfreiwillige in Somalia vor einigen Frauen mit Kind

Somalia ist stark vom Klimawandel betroffen. Immer wieder bedrohen Dürren die Existenzgrundlagen der Bevölkerung. Mit dem Ziel, die Widerstandskraft der Menschen zu verbessern, unterstützt das DRK zwölf ländliche Gemeinden.

somalische Kinder freuen sich über Wasser aus Kanister

Die Menschen in Somalia sind seit Jahrzenten mit den Folgen von Naturkatastrophen und politischer Instabilität konfrontiert. Das DRK unterstützt Gemeinden in Somaliland, sich besser auf Katastrophen vorzubereiten und Dürren gut bewältigen zu können.

Füchtlinge in Honduras  in Armut: Mutter mit Kind vor sitzenden Migrierenden

Ein sprunghafter Anstieg von Schutzsuchenden in Honduras führt zu einer kritischen Versorgungslage. Das DRK unterstützt die Notversorgung der Menschen.

Erste-Hilfe-Kurs: Vorsorge vor Naturkatastrophen für bessere Katastrophenhilfe in Pakistan

Das DRK unterstützt drei Gemeinden in abgelegenen Regionen Pakistans durch Katastrophenvorsorge, sich besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten und große Schadenslagen abzuwenden.

Portrait einer sudanesischen Seniorin

Das DRK unterstützt den Sudanesischen Roten Halbmond dabei, die vorausschauende humanitäre Hilfe im Land einzuführen. So können die Menschen künftig schon vor einer Katastrophe Unterstützung erhalten, um sich zu schützen.

Ihre Spende hilft Menschen in Krisenregionen

Mein Wunschbetrag 50 € für internationale humanitäre Hilfe

10 €
1500 €

Geben Sie bitte einen gültigen "Euro" Betrag ein.

Unterstützen Sie jetzt ein Hilfsprojekt mit Ihrer Spende