Collage aus Helfenden und Begünstigten in Asien

Katastrophenhilfe in Asien

Asien ist der Kontinent, der am stärksten von Naturkatastrophen betroffen ist. Das Deutsche Rote Kreuz ist dort in einem breiten Spektrum der humanitären Hilfe tätig - sei es in der Nothilfe, im Katastrophen-Management oder Wiederaufbau. 

Asien wird überdurchschnittlich häufig von Naturkatastrophen heimgesucht. Einige der extremen Wetterereignisse wie Überschwemmungen, Erdrutsche oder Wirbelstürme sind saisonal bedingt und daher verhältnismäßig gut vorhersehbar.

Doch der Klimawandel multipliziert die Gefahr der Wetterkatastrophen. Er trägt dazu bei, dass diese Phänomene in ihrer Intensität und Häufigkeit noch weiter zunehmen. Das macht es für die betroffenen Menschen noch schwerer, sich von den Folgen der Extremwetterereignisse zu erholen.

Zudem sind viele Länder Asiens immer wieder durch schwere unvorhersehbare Ereignisse wie Erdbeben und Tsunamis betroffen. Diese Katastrophen haben gerade in den urbanen Ballungsräumen verheerende Auswirkungen auf die Menschen und die Infrastruktur.

Hilfe in den einzelnen Ländern Asiens

Geflüchtetes Mädchen in der Region Cox's Bazar in Bangladesch trägt einen Krug

Bangladesch leidet regelmäßig unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich bietet es fast eine Million Flüchtlingen aus in Myanmar Zuflucht. Das DRK unterstützt den Roten Halbmond im Land.

Hilfe für Myanmar: Frau erhält Hilfsgüter

Myanmar ist eines der Länder Asiens, das besonders durch Naturkatastrophen und Konflikte gefährdet ist. Gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft vor Ort verbessert das DRK unter anderem die Katastrophenvorsorge.

Rotkreuz-Freiwillige mit zwei nepalesischen Kindern

Regelmäßig hinterlassen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Erdrutsche in Nepal schwere Schäden. Das DRK ist deshalb immer wieder im Einsatz, um die Betroffenen zu unterstützen.

Pakistanische Kinder in Trachten

Pakistan wird regelmäßig von schweren Katastrophen heimgesucht. Das Deutsche Rote Kreuz investiert zum Schutz der betroffenen Bevölkerung insbesondere in den Bereichen Katastrophenvorsorge und -hilfe.

Philippinisches Mädchen hält eine Tüte mit Hilfsgütern

Das DRK leistet auf den Philippinen angesichts häufiger Naturkatastrophen schnelle Nothilfe, unterstützt den Wiederaufbau und hilft vorsorglich, einen besseren Katastrophenschutz einzurichten.

Hilfsprojekte in Vietnam zur Katastrophenhilfe

Vietnams Küsten werden oft von extremen Wetterereignissen heimgesucht. Starkregen und Überschwemmungen bedrohen häufig auch das Hinterland. Das DRK unterstützt deshalb Gemeinden bei der Risiko-Vorsorge.

Bewohner von Laos stehen um einen Tisch für ein Blutspende-Training

Das DRK hat das Laotische Rote Kreuz lange Zeit dabei unterstützt, ein Blutbankensysten in Laos auf den Weg zu bringen. Auch bei der Katastrophenabwehr stand das DRK seiner Schwestergesellschaft zur Seite.

Katastrophenschutzmaßnahmen in Asien

Die Länder Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan und Tadschikistan werden immer wieder von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Das DRK ist vor Ort, um die lokalen Gemeinden in der Katastrophenabwehr zu unterstützen.

Geflüchtetes Mädchen in der Region Cox's Bazar in Bangladesch trägt einen Krug

Bangladesch leidet regelmäßig unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich bietet es fast eine Million Flüchtlingen aus in Myanmar Zuflucht. Das DRK unterstützt den Roten Halbmond im Land.

Hilfe für Myanmar: Frau erhält Hilfsgüter

Myanmar ist eines der Länder Asiens, das besonders durch Naturkatastrophen und Konflikte gefährdet ist. Gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft vor Ort verbessert das DRK unter anderem die Katastrophenvorsorge.

Rotkreuz-Freiwillige mit zwei nepalesischen Kindern

Regelmäßig hinterlassen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Erdrutsche in Nepal schwere Schäden. Das DRK ist deshalb immer wieder im Einsatz, um die Betroffenen zu unterstützen.

Pakistanische Kinder in Trachten

Pakistan wird regelmäßig von schweren Katastrophen heimgesucht. Das Deutsche Rote Kreuz investiert zum Schutz der betroffenen Bevölkerung insbesondere in den Bereichen Katastrophenvorsorge und -hilfe.

Philippinisches Mädchen hält eine Tüte mit Hilfsgütern

Das DRK leistet auf den Philippinen angesichts häufiger Naturkatastrophen schnelle Nothilfe, unterstützt den Wiederaufbau und hilft vorsorglich, einen besseren Katastrophenschutz einzurichten.

Hilfsprojekte in Vietnam zur Katastrophenhilfe

Vietnams Küsten werden oft von extremen Wetterereignissen heimgesucht. Starkregen und Überschwemmungen bedrohen häufig auch das Hinterland. Das DRK unterstützt deshalb Gemeinden bei der Risiko-Vorsorge.

Bewohner von Laos stehen um einen Tisch für ein Blutspende-Training

Das DRK hat das Laotische Rote Kreuz lange Zeit dabei unterstützt, ein Blutbankensysten in Laos auf den Weg zu bringen. Auch bei der Katastrophenabwehr stand das DRK seiner Schwestergesellschaft zur Seite.

Katastrophenschutzmaßnahmen in Asien

Die Länder Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan und Tadschikistan werden immer wieder von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Das DRK ist vor Ort, um die lokalen Gemeinden in der Katastrophenabwehr zu unterstützen.

Aktuelle Projekte in Asien

Afghanischer Junge mit Isomatte und Decke

Nach einem schweren Erdbeben in Afghanistan unterstützt das DRK betroffene Familien mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Hilfsgütern.

Erste-Hilfe-Kurs: Vorsorge vor Naturkatastrophen für bessere Katastrophenhilfe in Pakistan

Das DRK unterstützt drei Gemeinden in abgelegenen Regionen Pakistans durch Katastrophenvorsorge, sich besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten und große Schadenslagen abzuwenden.

Nepalesische Rotkreuzhelferin im Gespräch mit Mutter auf Moped

Nepal ist immer von schweren Naturkatastrophen betroffen. Das DRK unterstützt ein Projekt zur Stärkung der Widerstandskraft besonders gefährdeter Menschen in Städten.

Flüchtlingskind aus Rakhine wäscht sich die Hände

Mehr als eine Million Menschen aus Rakhine, Myanmar, leben nach der großen Fluchtbewegung 2017/18 in beengten Camps in der Region Cox´s Bazar. Das DRK verbessert mit Projekten zu Wasser und Hygiene, sicheren Unterkünften und Katastrophenvorsorge die Lebenssituation der Geflüchteten.

Philippinen: Corona-Hilfe vor Ort

Insbesondere die Menschen in den ärmeren Regionen der Philippinen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die wirtschaftlichen Belastungen sind enorm, die Impfquote niedrig. Mit einer Vielzahl von Aktivitäten unterstützt das DRK vor Ort, um die Auswirkungen der Krise abzumildern.

Foto: Zwei Mädchen aus Myanmar bei einer Erste-Hilfe-Übung

Die Menschen in Bangladesch und Myanmar haben mit vielfältigen Herausforderungen zu kämpfen, darunter Naturkatastrophen. Damit die Menschen effektivere Hilfe erhalten, stärken wir unsere Schwesterorganisationen vor Ort.

Afghanischer Junge mit Isomatte und Decke

Nach einem schweren Erdbeben in Afghanistan unterstützt das DRK betroffene Familien mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Hilfsgütern.

Erste-Hilfe-Kurs: Vorsorge vor Naturkatastrophen für bessere Katastrophenhilfe in Pakistan

Das DRK unterstützt drei Gemeinden in abgelegenen Regionen Pakistans durch Katastrophenvorsorge, sich besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten und große Schadenslagen abzuwenden.

Nepalesische Rotkreuzhelferin im Gespräch mit Mutter auf Moped

Nepal ist immer von schweren Naturkatastrophen betroffen. Das DRK unterstützt ein Projekt zur Stärkung der Widerstandskraft besonders gefährdeter Menschen in Städten.

Flüchtlingskind aus Rakhine wäscht sich die Hände

Mehr als eine Million Menschen aus Rakhine, Myanmar, leben nach der großen Fluchtbewegung 2017/18 in beengten Camps in der Region Cox´s Bazar. Das DRK verbessert mit Projekten zu Wasser und Hygiene, sicheren Unterkünften und Katastrophenvorsorge die Lebenssituation der Geflüchteten.

Philippinen: Corona-Hilfe vor Ort

Insbesondere die Menschen in den ärmeren Regionen der Philippinen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die wirtschaftlichen Belastungen sind enorm, die Impfquote niedrig. Mit einer Vielzahl von Aktivitäten unterstützt das DRK vor Ort, um die Auswirkungen der Krise abzumildern.

Foto: Zwei Mädchen aus Myanmar bei einer Erste-Hilfe-Übung

Die Menschen in Bangladesch und Myanmar haben mit vielfältigen Herausforderungen zu kämpfen, darunter Naturkatastrophen. Damit die Menschen effektivere Hilfe erhalten, stärken wir unsere Schwesterorganisationen vor Ort.

Blogbeiträge aus Asien

Freude, Stolz und ein bisschen Wehmut zum Projektabschluss in Kirgistan

Mit dem Ende des Jahres 2021 fand auch das Projekt zur Einführung vorausschauender humanitärer Hilfe in Kirgistan und Tadschikistan seinen Abschluss. Ein Projekt, das das DRK mit finanzieller Unterstützung der Deutsche Bank Stiftung drei Jahre lang realisiert hat, mit guter Bilanz.

Frau an Wasserpumpe in Gewässer

So passen sich die Menschen in Bangladesch an das steigende Wasser an

Dramatisch wirkt sich der Klimawandel auf die Bevölkerung der Küstenregionen in Bangladesch aus. Dort versuchen Millionen von Menschen, sich an die steigenden Fluten anzupassen, etwa indem sie von der Landwirtschaft auf Fischerei umsatteln.

DRK-Videogalerie

Letzte DRK-Meldungen aus Asien

Überschwemmungen in Pakistan
· News
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) begrüßt das Ergebnis der 27. UN-Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh, fordert aber die zügige Umsetzung der Vereinbarungen durch die Vertragsparteien und größere…
Kinder mit Rotkreuz-Helferin in Pakistan
· Presse
Die humanitäre Lage in Pakistan ist weiterhin katastrophal: Auf den ungewöhnlich starken und lang andauernden Monsunregen und die Überschwemmungen folgend, drohen nun Seuchen, Hungersnot und Armut.…
Pakistan Monsun Überschwemmungen 2022
· News
Ungewöhnlich starke Monsunniederschläge führen in weiten Teilen Pakistans zu katastrophalen Überschwemmungen, Sturzfluten und Erdrutschen. Nach Angaben der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und…

Ja, ich helfe mit!

Mein Wunschbetrag 50 € für Not leidende Menschen in Asien

10 €
1500 €

Geben Sie bitte einen gültigen "Euro" Betrag ein.

Spendentransparenz & Wirksamkeit

Vertrauen und Transparenz sind dem Deutschen Roten Kreuz ein wichtiges Anliegen. Nachfolgend erhalten Sie alle Informationen zu den Themen Spendentransparenz und Spendenwirksamkeit. Sie haben noch offene Fragen zu Ihrer Sepnde? Dann melden Sie sich gerne direkt bei unserem Spenderservice-Team.

Spenden Sie für Menschen in Not! Wählen Sie auf unserem Online-Spendenformular schnell und einfach zwischen verschiedenen Optionen und Spendenhöhen. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Die häufigsten Fragen unserer Spender haben wir für Sie hier beantwortet. Gern können Sie sich aber auch an unser Spenderservice-Team wenden. Wir betreuen Sie gern.

Das unabhängige "Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen" (DZI) berät seit Jahren zum sinnvollen Spenden. Im Interview gibt DZI-Geschäftsführer Burkhard Wilke wichtige Tipps.

Spenden Sie für Menschen in Not! Wählen Sie auf unserem Online-Spendenformular schnell und einfach zwischen verschiedenen Optionen und Spendenhöhen. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Die häufigsten Fragen unserer Spender haben wir für Sie hier beantwortet. Gern können Sie sich aber auch an unser Spenderservice-Team wenden. Wir betreuen Sie gern.

Das unabhängige "Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen" (DZI) berät seit Jahren zum sinnvollen Spenden. Im Interview gibt DZI-Geschäftsführer Burkhard Wilke wichtige Tipps.

Hilfe für Asien – Asiatin bekommt eine GesundheitsschulungNothilfe für asiatische Kinder nach KatastrophenAsiatische Frauen mit Kindern warten auf HilfeAsiatische Familie erhält Hilfsgüter-Spende

Weltweite DRK Hilfe

bei akuten Katastrophen und mit langfristigen Projekten.

Madagaskar

Immer wieder ist Madagaskar Schauplatz von Naturkatastrophen, die aufgrund des Klimawandels zunehmen. Um die Gemeinden zu stärken, arbeitet das DRK eng mit dem Madagassischen Roten Kreuz zusammen.

Projekte in Madagaskar

Uganda

Ob in der Bildung, der Ernährungssicherung oder der Wasserversorgung: In Uganda engagiert sich das DRK in vielen Bereichen. Das ostafrikanische Land ist zudem Zufluchtsort für geflohene Menschen z.B. aus Südsudan.  Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz auch dabei, diese Herausforderung bewältigen zu können.

DRK-Projekte in Uganda

Äthiopien

In Äthiopien ist der humanitäre Hilfsbedarf rasant gestiegen. Eines der größten Probleme in Äthiopien ist weiterhin die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Gemeinsam mit dem Äthiopischen Roten Kreuz unterstützt das DRK Menschen in Not, z.B. mit humanitären Geldleistungen, Materialien für Unterkünfte, sanitärer Versorgung und Schulungen in Landwirtschaft. 

Projekte in Äthiopien

Togo

Mangelhafte Wasser- und Sanitärversorgung, Armut und zunehmende Wetterextreme sind wesentliche Probleme, mit denen die Menschen in Togo konfrontiert sind. Das DRK arbeitet in verschiedenen Projekten eng mit dem Togolesischen Roten Kreuz zusammen, um die Betroffenen zu unterstützen.

Projekte in Togo

Sudan

Die Folgen des Konflikts in Darfur, Wassermangel sowie chronische Armut und Mangelernährung belasten die Menschen im Sudan. Das DRK ist seit mehr als 20 Jahren vor Ort, um die Menschen zu unterstützen.

DRK-Projekte im Sudan

Somalia

Die Menschen in Somalia müssen mit einer Reihe von Herausforderungen umgehen: Armut, politische Instabilität, fehlende Infrastruktur, Naturkatastrophen und Klimawandel. Seit rund 25 Jahren engagiert sich das DRK im Land und arbeitet dort mit dem Somalischen Roten Halbmond zusammen.

Projekte in Somalia

Namibia

Namibia ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen wie Dürren, Überschwemmungen und Zyklonen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Namibia, Mosambik und Lesotho aktiv.

Projekt in Namibia bzw. im südlichen Afrika

Lesotho

Dürren, Überschwemmungen und Zyklone – das südliche Afrika ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Mosambik, Lesotho und Namibia aktiv.

Projekt in Lesotho

Mosambik

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist dazu besonders häufig von Naturkatastrophen betroffen. Wir unterstützen die Menschen dort mit Soforthilfe und Wiederaufbau-Maßnahmen.

DRK-Projekte in Mosambik

Südsudan

Auch mehr als zehn Jahre nach seiner Unabhängigkeitserklärung ist der junge Staat von bewaffneten Konflikten gezeichnet. Klimatische Extremereignisse verschärfen die Ernährungsunsicherheit und erschweren es Gemeinden, sich selbst zu versorgen. 7,5 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Seit 2020 engagiert sich das DRK vor Ort, um den Menschen mit Nothilfe-Maßnahmen und langfristig angelegten Projekten zu helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern.

Humanitäre Hilfe im Südsudan

Bangladesh

Bangladesch leidet immer wieder unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich kamen seit 2017 fast eine Million Flüchtlinge aus der Region Rakhine in Myanmar nach Bangladesch. Das DRK unterstützt den Bangladeschischen Roten Halbmond vor Ort.

Hilfesprojekte in Bangladesh

Kirgistan

Ob Erdrutsche, Dürren oder Überschwemmungen: In den vergangenen Jahren haben sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen in Zentralasien deutlich erhöht. Doch rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Katastrophenvorsorge in Kirgistan

Tadschikistan

In Zentralasien treten verstärkt Wetterextreme und Naturkatastrophen auf. Mit frühzeitiger Vorsorge können Lebensgrundlagen geschützt und Schäden verringert werden. Das DRK ist in Tadschikistan mit einem Pilotprojekt zur vorausschauenden humanitären Hilfe aktiv.

Pilotprojekt in Tadschikistan

Myanmar

Myanmar ist stark durch Naturkatastrophen und Konflikte geprägt. Das DRK hilft den Menschen, Naturkatastrophen besser zu bewältigen und generell ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Daneben bauen wir Unterkünfte und Sanitäranlagen für Binnenvertriebene.

Projekte in Myanmar

Pakistan

Pakistan wurde in den letzten Jahren verstärkt von Katastrophen getroffen. Aktuell betrifft eine Flutkatastrophe Millionen Menschen. Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt vor Ort und leistet Hilfe zur Selbsthilfe, damit sich die Menschen besser auf diese Ausnahmesituationen vorbereiten können.

Hilfsprojekte in Pakistan

Vietnam

Vietnam wird häufig von Starkregen und Überschwemmungen bedroht. Ärmere Menschen sind von den Folgen besonders betroffen. Das DRK engagiert sich im Katastrophenschutz und beim Ausbau der Wasserversorgung insbesondere für die ärmere Bevölkerung.

Projekte in Vietnam

Philippinen

Die permanente Gefahr durch Naturkatastrophen bedroht die Unversehrtheit und Existenzgrundlagen der Bevölkerung massiv. Das Deutsche Rote Kreuz und das Philippinische Rote Kreuz arbeiten daher eng mit den gefährdeten Gemeinden zusammen, um direkt vor Ort im Katastrophenfall schnelle Nothilfe zu leisten, den Wiederaufbau zu unterstützen und vorsorglich einen besseren Katastrophenschutz einzurichten.

Projekte auf den Philippinen

Nepal

Nepal ist ein Land, in dem schwere Naturkatastrophen bleibende Schäden hinterlassen haben. Das Deutsche Rote Kreuz hilft den Menschen vort seit vielen Jahren - sei es in der Katastrophenhilfe, z. B. nach dem schweren Erdbeben, oder beim Wiederaufbau.

DRK-Hilfsprojekte in Nepal

Laos

In Laos sind die Menschen mit häufigen Monsunen und einem schwachen Gesundheitssystem konfrontiert. Das DRK unterstützt das Laotische Rote Kreuz bei der Versorgung der Menschen mit Blutspenden sowie beim Schutz vor Katastrophen.

Projekte des DRK in Laos

Afghanistan

Am 21. Juni 2022 erschütterte ein schweres Erdbeben den Südosten Afghanistans. Mehr als 1.150 Menschen verloren ihr Leben, 1.600 Menschen wurden verletzt, tausende Häuser zerstört. Schätzungsweise 200.000 Menschen in der afghanisch-pakistanischen Grenzregion sind von den Schäden durch das Erdbeben betroffen. Das DRK leistet Hilfe in Afghanistan und unterstützt diese Familien mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Hilfsgütern.

Zum Projekt

Kolumbien

Die Menschen in Kolumbien leiden unter jahrelangen Konflikten, Naturkatastrophen, Klimaveränderungen und fehlender Infrastruktur, vor allem im Gesundheitsbereich. Eine Vielzahl von Migrant*innen aus Venezuela stellt Kolumbien vor zusätzliche kapazitäre Herausforderungen. Das DRK unterstützt bei der Gesundheitsversorgung, mit Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser.

Unterstützung in Kolumbien

Ecuador

Das DRK unterstützt das Ecuadorianische Rote Kreuz bei der medizinischen und psychosozialen Versorgung von Menschen, die von der durch COVID-19 ausgelösten gesundheitlichen Notlage betroffen sind.

Stärkung des Gesundheitssystems in Ecuador

Peru

Die Armut in Peru ist groß und wird durch den Zuzug von Migrantinnen und Migranten zusätzlich verschärft – insbesondere durch die andauernde Krisensituation im benachbarten Venezuela. Das DRK leistet humanitäre Hilfe für Bedürftige vor Ort.

Hilfsprojekte in Peru

Honduras

Die Menschen in Honduras werden immer wieder von existenzbedrohenden Tropenstürmen heimgesucht. Gemeinsam mit den Rotkreuz-Gesellschaften vor Ort entwickelt das DRK vorsorgliche Hilfsmaßnahmen, um die betroffene Bevölkerung besser vor Katastrophen zu schützen.

Projekt in Honduras

Haiti

Der Inselstaat Haiti wird immer wieder von schweren Naturkatastrophen wie Dürreperioden und Wirbelstürmen getroffen. Katastrophenhilfe für Haiti und dessen betroffene Bevölkerung ist daher enorm wichtig. Das DRK unterstützt Gemeinden in den Bereichen Katastrophenvorsorge und -management.

Unterstützung in Haiti

Guatemala

In Guatemala sind drei Vulkane daueraktiv. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz vor Ort entwickelt das DRK vorausschauende Maßnahmen, so dass sich die betroffenen Menschen schon im Vorfeld besser vor Vulkanausbrüchen schützen können.  

Projekt in Guatemala

Venezuela

Das Leben der Menschen in Venezuela ist durch eine schwerwiegende, langanhaltende Krise geprägt: Massive Preissteigerungen verschärfen die Armut und lebenswichtige öffentliche Infrastruktur zerfällt. So ist zum Bespiel selbst medizinische Grundversorgung an vielen Orten nicht mehr gewährleistet. Das DRK unterstützt das Venezolanische Rote Kreuz vor Ort.

Unterstützung in Venezuela

Ukraine

Angesichts des andauernden Kriegs in der Ukraine werden Not und Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe immer dringlicher und größer. Das DRK stellt umfassende Hilfsmaßnahmen zur Versorgung der Zivilbevölkerung und der Menschen auf der Flucht bereit. 

Humanitäre Hilfe

Deutschland

Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland, bei der tausende Menschen alles verloren haben, unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Betreuungs- und Wiederaufbau-Programm.

DRK-Hilfseinsatz in Deutschland

Griechenland

Das DRK setzt sich für eine Verbesserung der humanitären Situation von geflüchteten Menschen in Griechenland ein. Gemeinsam mit der Schwestergesellschaft, dem Griechischen Roten Kreuz, wird die Lieferung von Hilfslieferungen koordiniert sowie die Wasser- und Hygieneversorgung verbessert.

Hilfe für Geflüchtete

Türkei

Das DRK fördert mit einem Projekt zur mentalen Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Türkischen Roten Halbmond den Betrieb von Stationen für Psychotherapie und Psychiatrie zur ambulanten Behandlung in insgesamt zwölf urbanen Zentren in der Türkei.

Hilfsprojekt in der Türkei

Bosnien

Nothilfe und Grundversorgung: Das DRK unterstützt das Rote Kreuz in Bosnien-Herzegowina bei der grundlegenden Versorgung von geflüchteten Menschen mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln sowie bei Maßnahmen zum Schutz vor Corona vor Ort. 

Hilfsprojekt in Bosnien

Irak

Nach Ende jahrelanger schwerer Kämpfe sind im Irak immer noch mehr als 1,2 Millionen Menschen innerhalb des Landes auf der Flucht. Viele von ihnen suchen weiterhin Schutz im Nord-Irak, wo auch rund 240.000 syrische Flüchtlinge Zuflucht gefunden haben. Da die Lebenssituation vieler Vertriebener prekär ist, unterstützt das DRK die Nothilfe des Irakischen Roten Halbmonds.

Nothilfe im Irak

Iran

Der Iran ist eines der katastrophengefährdetsten Länder dieser Welt. Neben Überflutungen und Dürren stellen Erdbeben eine enorme Gefahr dar. Für Verschüttete kann ein Rettungshund oft die letzte Rettung bringen. Die Tiere können unter schwierigsten Bedingungen in den Trümmern nach Überlebenden suchen. Das DRK unterstützt den Iranischen Roten Halbmond beim Aufbau seiner Rettungshundestaffeln.

DRK-Projekt im Iran

Jemen

Seit Beginn der Kämpfe im Jemen im Jahr 2015 hat sich die Lage im Land dramatisch verschlechtert. 24 Millionen Menschen benötigen humanitäre Nothilfe. Es droht eine Hungersnot. Zugleich kämpfen die Menschen mit dem Ausbruch von Cholera und der Corona-Pandemie inmitten eines zusammengebrochenen Gesundheitssystem. Das DRK unterstützt bei der Wasser- und Gesundheitsversorgung der Bevölkerung.

Hilfsprojekte im Jemen

Palästina

Neben der Nothilfe im Gazastreifen fördert das DRK in Zusammenarbeit mit dem Palästinensischen Roten Halbmond die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in acht Zentren für Rehabilitation und Integration.

Hilfsprojekte in Palästina

Syrien

In der seit zehn Jahren anhaltenden Syrienkrise hat die Bevölkerung unermessliches Leid erfahren. 13,4 Millionen Syrerinnen und Syrer benötigen humanitäre Hilfe infolge des andauernden Konflikts, der fragilen Wirtschaftslage und den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Seit dem Jahr 2012 unterstützt das DRK den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Versorgung notleidender Menschen in den Bereichen Gesundheit, Unterkunft, Wasser und Hilfslogistik.

DRK Hilfsprojekte in Syrien

Ägypten

Mit Unterstützung des DRK entwickelt der Ägyptische Rote Halbmond ein landesweites Konzept zur Stärkung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Freiwillige klären über Themen wie Gesundheit, Lebensstil, Erste Hilfe und Notfallvorsorge auf.

Projekt in Ägypten

Libanon

Nach einer Wirtschaftskrise wurde das Land durch die Corona-Pandemie weiter geschwächt. Im August 2020 kam es außerdem zu einer schweren Exploion im Hafen Beiruts. Zudem haben seit Beginn der Syrienkrise haben fast eine Million Menschen Zuflucht im benachbarten Libanon gesucht. Gleichzeitig ist das politische Leben im Libanon durch Unruhen geprägt. Das DRK unterstützt das Libanesische Rote Kreuz bei verschiedenen humanitären Maßnahmen.

Unterstützung im Libanon

Marokko

Die Lernbedingungen an Schulen in den ländlichen Gebieten Marokkos sind mangelhaft. Es treten immer wieder Naturkatastrophen auf. Weil Kinder unter diesen Umständen besonders gefährdet sind, hilft das DRK dabei, sie besser zu schützen.

Projekt in Marokko

akute Katastrophenandauernde Krisen und langfristige Zusammenarbeitvergessene Krisen
Madagaskar

Immer wieder ist Madagaskar Schauplatz von Naturkatastrophen, die aufgrund des Klimawandels zunehmen. Um die Gemeinden zu stärken, arbeitet das DRK eng mit dem Madagassischen Roten Kreuz zusammen.

Projekte in Madagaskar

Uganda

Ob in der Bildung, der Ernährungssicherung oder der Wasserversorgung: In Uganda engagiert sich das DRK in vielen Bereichen. Das ostafrikanische Land ist zudem Zufluchtsort für geflohene Menschen z.B. aus Südsudan.  Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz auch dabei, diese Herausforderung bewältigen zu können.

DRK-Projekte in Uganda

Äthiopien

In Äthiopien ist der humanitäre Hilfsbedarf rasant gestiegen. Eines der größten Probleme in Äthiopien ist weiterhin die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Gemeinsam mit dem Äthiopischen Roten Kreuz unterstützt das DRK Menschen in Not, z.B. mit humanitären Geldleistungen, Materialien für Unterkünfte, sanitärer Versorgung und Schulungen in Landwirtschaft. 

Projekte in Äthiopien

Togo

Mangelhafte Wasser- und Sanitärversorgung, Armut und zunehmende Wetterextreme sind wesentliche Probleme, mit denen die Menschen in Togo konfrontiert sind. Das DRK arbeitet in verschiedenen Projekten eng mit dem Togolesischen Roten Kreuz zusammen, um die Betroffenen zu unterstützen.

Projekte in Togo

Sudan

Die Folgen des Konflikts in Darfur, Wassermangel sowie chronische Armut und Mangelernährung belasten die Menschen im Sudan. Das DRK ist seit mehr als 20 Jahren vor Ort, um die Menschen zu unterstützen.

DRK-Projekte im Sudan

Somalia

Die Menschen in Somalia müssen mit einer Reihe von Herausforderungen umgehen: Armut, politische Instabilität, fehlende Infrastruktur, Naturkatastrophen und Klimawandel. Seit rund 25 Jahren engagiert sich das DRK im Land und arbeitet dort mit dem Somalischen Roten Halbmond zusammen.

Projekte in Somalia

Namibia

Namibia ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen wie Dürren, Überschwemmungen und Zyklonen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Namibia, Mosambik und Lesotho aktiv.

Projekt in Namibia bzw. im südlichen Afrika

Lesotho

Dürren, Überschwemmungen und Zyklone – das südliche Afrika ist immer wieder Schauplatz von Extremwettereignissen. Doch Wettervorhersagen zu kennen und frühzeitig zu handeln, kann Leid verhindern. Mit einem Projekt zu vorausschauender humanitärer Hilfe ist das DRK in Mosambik, Lesotho und Namibia aktiv.

Projekt in Lesotho

Mosambik

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist dazu besonders häufig von Naturkatastrophen betroffen. Wir unterstützen die Menschen dort mit Soforthilfe und Wiederaufbau-Maßnahmen.

DRK-Projekte in Mosambik

Südsudan

Auch mehr als zehn Jahre nach seiner Unabhängigkeitserklärung ist der junge Staat von bewaffneten Konflikten gezeichnet. Klimatische Extremereignisse verschärfen die Ernährungsunsicherheit und erschweren es Gemeinden, sich selbst zu versorgen. 7,5 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Seit 2020 engagiert sich das DRK vor Ort, um den Menschen mit Nothilfe-Maßnahmen und langfristig angelegten Projekten zu helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern.

Humanitäre Hilfe im Südsudan

Bangladesh

Bangladesch leidet immer wieder unter schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Zusätzlich kamen seit 2017 fast eine Million Flüchtlinge aus der Region Rakhine in Myanmar nach Bangladesch. Das DRK unterstützt den Bangladeschischen Roten Halbmond vor Ort.

Hilfesprojekte in Bangladesh

Kirgistan

Ob Erdrutsche, Dürren oder Überschwemmungen: In den vergangenen Jahren haben sich die Intensität und die Reichweite von Katastrophen in Zentralasien deutlich erhöht. Doch rechtzeitige Vorsorge kann Leben retten und Schäden minimieren. 

Katastrophenvorsorge in Kirgistan

Tadschikistan

In Zentralasien treten verstärkt Wetterextreme und Naturkatastrophen auf. Mit frühzeitiger Vorsorge können Lebensgrundlagen geschützt und Schäden verringert werden. Das DRK ist in Tadschikistan mit einem Pilotprojekt zur vorausschauenden humanitären Hilfe aktiv.

Pilotprojekt in Tadschikistan

Myanmar

Myanmar ist stark durch Naturkatastrophen und Konflikte geprägt. Das DRK hilft den Menschen, Naturkatastrophen besser zu bewältigen und generell ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Daneben bauen wir Unterkünfte und Sanitäranlagen für Binnenvertriebene.

Projekte in Myanmar

Pakistan

Pakistan wurde in den letzten Jahren verstärkt von Katastrophen getroffen. Aktuell betrifft eine Flutkatastrophe Millionen Menschen. Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt vor Ort und leistet Hilfe zur Selbsthilfe, damit sich die Menschen besser auf diese Ausnahmesituationen vorbereiten können.

Hilfsprojekte in Pakistan

Vietnam

Vietnam wird häufig von Starkregen und Überschwemmungen bedroht. Ärmere Menschen sind von den Folgen besonders betroffen. Das DRK engagiert sich im Katastrophenschutz und beim Ausbau der Wasserversorgung insbesondere für die ärmere Bevölkerung.

Projekte in Vietnam

Philippinen

Die permanente Gefahr durch Naturkatastrophen bedroht die Unversehrtheit und Existenzgrundlagen der Bevölkerung massiv. Das Deutsche Rote Kreuz und das Philippinische Rote Kreuz arbeiten daher eng mit den gefährdeten Gemeinden zusammen, um direkt vor Ort im Katastrophenfall schnelle Nothilfe zu leisten, den Wiederaufbau zu unterstützen und vorsorglich einen besseren Katastrophenschutz einzurichten.

Projekte auf den Philippinen

Nepal

Nepal ist ein Land, in dem schwere Naturkatastrophen bleibende Schäden hinterlassen haben. Das Deutsche Rote Kreuz hilft den Menschen vort seit vielen Jahren - sei es in der Katastrophenhilfe, z. B. nach dem schweren Erdbeben, oder beim Wiederaufbau.

DRK-Hilfsprojekte in Nepal

Laos

In Laos sind die Menschen mit häufigen Monsunen und einem schwachen Gesundheitssystem konfrontiert. Das DRK unterstützt das Laotische Rote Kreuz bei der Versorgung der Menschen mit Blutspenden sowie beim Schutz vor Katastrophen.

Projekte des DRK in Laos

Afghanistan

Am 21. Juni 2022 erschütterte ein schweres Erdbeben den Südosten Afghanistans. Mehr als 1.150 Menschen verloren ihr Leben, 1.600 Menschen wurden verletzt, tausende Häuser zerstört. Schätzungsweise 200.000 Menschen in der afghanisch-pakistanischen Grenzregion sind von den Schäden durch das Erdbeben betroffen. Das DRK leistet Hilfe in Afghanistan und unterstützt diese Familien mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Hilfsgütern.

Zum Projekt

Kolumbien

Die Menschen in Kolumbien leiden unter jahrelangen Konflikten, Naturkatastrophen, Klimaveränderungen und fehlender Infrastruktur, vor allem im Gesundheitsbereich. Eine Vielzahl von Migrant*innen aus Venezuela stellt Kolumbien vor zusätzliche kapazitäre Herausforderungen. Das DRK unterstützt bei der Gesundheitsversorgung, mit Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser.

Unterstützung in Kolumbien

Ecuador

Das DRK unterstützt das Ecuadorianische Rote Kreuz bei der medizinischen und psychosozialen Versorgung von Menschen, die von der durch COVID-19 ausgelösten gesundheitlichen Notlage betroffen sind.

Stärkung des Gesundheitssystems in Ecuador

Peru

Die Armut in Peru ist groß und wird durch den Zuzug von Migrantinnen und Migranten zusätzlich verschärft – insbesondere durch die andauernde Krisensituation im benachbarten Venezuela. Das DRK leistet humanitäre Hilfe für Bedürftige vor Ort.

Hilfsprojekte in Peru

Honduras

Die Menschen in Honduras werden immer wieder von existenzbedrohenden Tropenstürmen heimgesucht. Gemeinsam mit den Rotkreuz-Gesellschaften vor Ort entwickelt das DRK vorsorgliche Hilfsmaßnahmen, um die betroffene Bevölkerung besser vor Katastrophen zu schützen.

Projekt in Honduras

Haiti

Der Inselstaat Haiti wird immer wieder von schweren Naturkatastrophen wie Dürreperioden und Wirbelstürmen getroffen. Katastrophenhilfe für Haiti und dessen betroffene Bevölkerung ist daher enorm wichtig. Das DRK unterstützt Gemeinden in den Bereichen Katastrophenvorsorge und -management.

Unterstützung in Haiti

Guatemala

In Guatemala sind drei Vulkane daueraktiv. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz vor Ort entwickelt das DRK vorausschauende Maßnahmen, so dass sich die betroffenen Menschen schon im Vorfeld besser vor Vulkanausbrüchen schützen können.  

Projekt in Guatemala

Venezuela

Das Leben der Menschen in Venezuela ist durch eine schwerwiegende, langanhaltende Krise geprägt: Massive Preissteigerungen verschärfen die Armut und lebenswichtige öffentliche Infrastruktur zerfällt. So ist zum Bespiel selbst medizinische Grundversorgung an vielen Orten nicht mehr gewährleistet. Das DRK unterstützt das Venezolanische Rote Kreuz vor Ort.

Unterstützung in Venezuela

Ukraine

Angesichts des andauernden Kriegs in der Ukraine werden Not und Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe immer dringlicher und größer. Das DRK stellt umfassende Hilfsmaßnahmen zur Versorgung der Zivilbevölkerung und der Menschen auf der Flucht bereit. 

Humanitäre Hilfe

Deutschland

Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland, bei der tausende Menschen alles verloren haben, unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Betreuungs- und Wiederaufbau-Programm.

DRK-Hilfseinsatz in Deutschland

Griechenland

Das DRK setzt sich für eine Verbesserung der humanitären Situation von geflüchteten Menschen in Griechenland ein. Gemeinsam mit der Schwestergesellschaft, dem Griechischen Roten Kreuz, wird die Lieferung von Hilfslieferungen koordiniert sowie die Wasser- und Hygieneversorgung verbessert.

Hilfe für Geflüchtete

Türkei

Das DRK fördert mit einem Projekt zur mentalen Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Türkischen Roten Halbmond den Betrieb von Stationen für Psychotherapie und Psychiatrie zur ambulanten Behandlung in insgesamt zwölf urbanen Zentren in der Türkei.

Hilfsprojekt in der Türkei

Bosnien

Nothilfe und Grundversorgung: Das DRK unterstützt das Rote Kreuz in Bosnien-Herzegowina bei der grundlegenden Versorgung von geflüchteten Menschen mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln sowie bei Maßnahmen zum Schutz vor Corona vor Ort. 

Hilfsprojekt in Bosnien

Irak

Nach Ende jahrelanger schwerer Kämpfe sind im Irak immer noch mehr als 1,2 Millionen Menschen innerhalb des Landes auf der Flucht. Viele von ihnen suchen weiterhin Schutz im Nord-Irak, wo auch rund 240.000 syrische Flüchtlinge Zuflucht gefunden haben. Da die Lebenssituation vieler Vertriebener prekär ist, unterstützt das DRK die Nothilfe des Irakischen Roten Halbmonds.

Nothilfe im Irak

Iran

Der Iran ist eines der katastrophengefährdetsten Länder dieser Welt. Neben Überflutungen und Dürren stellen Erdbeben eine enorme Gefahr dar. Für Verschüttete kann ein Rettungshund oft die letzte Rettung bringen. Die Tiere können unter schwierigsten Bedingungen in den Trümmern nach Überlebenden suchen. Das DRK unterstützt den Iranischen Roten Halbmond beim Aufbau seiner Rettungshundestaffeln.

DRK-Projekt im Iran

Jemen

Seit Beginn der Kämpfe im Jemen im Jahr 2015 hat sich die Lage im Land dramatisch verschlechtert. 24 Millionen Menschen benötigen humanitäre Nothilfe. Es droht eine Hungersnot. Zugleich kämpfen die Menschen mit dem Ausbruch von Cholera und der Corona-Pandemie inmitten eines zusammengebrochenen Gesundheitssystem. Das DRK unterstützt bei der Wasser- und Gesundheitsversorgung der Bevölkerung.

Hilfsprojekte im Jemen

Palästina

Neben der Nothilfe im Gazastreifen fördert das DRK in Zusammenarbeit mit dem Palästinensischen Roten Halbmond die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in acht Zentren für Rehabilitation und Integration.

Hilfsprojekte in Palästina

Syrien

In der seit zehn Jahren anhaltenden Syrienkrise hat die Bevölkerung unermessliches Leid erfahren. 13,4 Millionen Syrerinnen und Syrer benötigen humanitäre Hilfe infolge des andauernden Konflikts, der fragilen Wirtschaftslage und den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Seit dem Jahr 2012 unterstützt das DRK den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Versorgung notleidender Menschen in den Bereichen Gesundheit, Unterkunft, Wasser und Hilfslogistik.

DRK Hilfsprojekte in Syrien

Ägypten

Mit Unterstützung des DRK entwickelt der Ägyptische Rote Halbmond ein landesweites Konzept zur Stärkung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Freiwillige klären über Themen wie Gesundheit, Lebensstil, Erste Hilfe und Notfallvorsorge auf.

Projekt in Ägypten

Libanon

Nach einer Wirtschaftskrise wurde das Land durch die Corona-Pandemie weiter geschwächt. Im August 2020 kam es außerdem zu einer schweren Exploion im Hafen Beiruts. Zudem haben seit Beginn der Syrienkrise haben fast eine Million Menschen Zuflucht im benachbarten Libanon gesucht. Gleichzeitig ist das politische Leben im Libanon durch Unruhen geprägt. Das DRK unterstützt das Libanesische Rote Kreuz bei verschiedenen humanitären Maßnahmen.

Unterstützung im Libanon

Marokko

Die Lernbedingungen an Schulen in den ländlichen Gebieten Marokkos sind mangelhaft. Es treten immer wieder Naturkatastrophen auf. Weil Kinder unter diesen Umständen besonders gefährdet sind, hilft das DRK dabei, sie besser zu schützen.

Projekt in Marokko

Unterstützen Sie jetzt ein Hilfsprojekt mit Ihrer Spende