Schwere Ueberschwemmungen im Sudan

Überschwemmungen

Jedes Jahr kommt es weltweit zu Überschwemmungen. Einige erreichen ein derartiges Ausmaß, dass der betroffenen Bevölkerung nur noch die Flucht bleibt. Wird Ackerland von Salzwasser überschwemmt, ist auch nach der Überschwemmung kein Anbau von Lebensmitteln möglich, wodurch Menschen ihre Nahrungs- und Einkommensquellen verlieren.

Besonders gefährlich sind plötzlich eintretende und heftige Überschwemmungen in Form von Sturzfluten, da hier oft keine Zeit zur Evakuierung bleibt. Häufig verursachen Überschwemmungen zudem Erdrutsche, die ganze Wohnviertel mit sich reißen und somit die Existenzgrundlage vieler Menschen zunichte machen.

Wie und in welchen Gebieten entstehen Hochwasser? Und wie leistet das DRK in Zusammenarbeit mit seinen lokalen Schwestergesellschaften vor Ort in den Hochwassergebieten Nothilfe und Katastrophenvorsorge? Ein Überblick. 


Warum kommt es zu Überschwemmungen?

Hochwasser und Sturmfluten führen häufig zu Überschwemmungen. Zu Hochwasser wiederum kommt es oft durch Starkregen oder langanhaltende Niederschläge. Da der Boden ab einer gewissen Niederschlagsmenge kein Wasser mehr aufnehmen kann, fließt dieses in naheliegende Gewässer, deren Wasserstand dadurch ansteigt.

Ein weiterer Grund für Überschwemmungen können steigende Grundwasserpegel sein, sodass Wasser aus dem Boden nach oben drückt. Ebenso kann es bei starken Niederschlägen zu Rückstaus in Rohrleitungen kommen, die zu Überschwemmungen führen.

Neben Niederschlägen kann das Abtauen größerer Mengen von Eis und Schnee Hochwasser und Überschwemmung zur Folge haben. Meist wird das Schmelzwasser in Verbindung mit Niederschlägen zur Gefahr.

In Deutschland werden Überschwemmungen oft durch Starkregen verursacht. Dabei spielen die große Anzahl von versiegelten Flächen, die Bebauung von Uferflächen und die Befestigung von Flussläufen eine zentrale Rolle.

In tropischen Regionen trägt der Monsun feuchte Luft vom Meer auf das Land und bringt damit starke Regenfälle und Überschwemmungen mit sich. Diese tropischen Regionen sind auch besonders gefährdet gegenüber Wirbelstürmen und Tsunamis, die ebenfalls zu Überschwemmungen führen können.

Auswirkungen des Klimawandels

Bei all diesen Katastrophen wird immer wieder die Frage gestellt, welchen Einfluss Klimaerwärmung und Klimawandel auf die Niederschlagsmenge haben.

Es wird davon ausgegangen, dass die Verteilung des Niederschlags vielerorts zu mehr Starkregen und in anderen Regionen zu extremeren Dürren führt, wodurch weltweit zunehmend mehr Menschen in Not geraten und dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen sein werden. Mitunter können Betroffene ihre gesamten Lebensgrundlagen, ihre Nutztiere und landwirtschaftlichen Ackerflächen verlieren, die ihnen zuvor als Nahrungs- und Einkommensquelle dienten. Zum Schutz der Menschen leisten Soforthilfe und Katastrophenvorsorge einen essentiellen und oftmals lebensrettenden Beitrag.

 

Monsunzeit bedroht Flüchtlinge in Bangladesh

Helfen Sie mit! Jede Spende zählt.

Jetzt spenden

Arten von Überschwemmungen und Hochwasser

Die Folgen von Hochwasser und Überschwemmungen treffen jedes Jahr Millionen von Menschen weltweit. Im Zusammenhang mit Überschwemmungen fallen hierbei immer wieder Begriffe in Bezug auf bestimmte Hochwasserarten, die nachfolgend näher erklärt werden. 

Was ist Hochwasser?

Tritt ein Gewässer (Fluss, Kanal, See oder Meer) über seine Ufer und erreicht damit einen sehr hohen, bedrohlichen Wasserstand, wird dies als Hochwasser bezeichnet, das in Folge häufig zu Überschwemmungen führt. 

Was ist eine Sturmflut und wie entsteht sie?

Eine Sturmflut wird durch starken landwärts gerichteten Sturm verursacht. Dieser Sturm drückt große Wassermassen in Richtung der Küste, sodass der Wasserstand dort stark ansteigt und droht, das Land zu überschwemmen.

Was ist eine Sturzflut und wie entsteht sie?

Sturzfluten sind eine besonders stark ausgeprägte Form von Hochwasser, in der Regel ausgelöst durch Starkregen. Flüsse werden in lokalen Bereichen zu reißenden Fluten. Es bleibt kaum Zeit, rettende Maßnahmen zu ergreifen, sodass schnell die Existenz hunderttausender Menschen bedroht ist.


Was ist bei einer Überschwemmung zu tun?

Persönliche Vorsorge gegen Hochwasser

Wichtig ist vor allem, für den Notfall vorzusorgen. Dazu gehört zum Beispiel, dass im Keller keine wichtigen oder gefährlichen Gegenstände gelagert werden. Außerdem ist es sinnvoll, ein Notfallpaket vorzubereiten. Darin sollte unter anderem enthalten sein:

  • Kopien der wichtigsten Dokumente
  • Liste der wichtigsten Telefonnummern
  • Wechselkleidung
  • Medikamente, insbesondere solche, die regelmäßig benötigt werden
  • Wasser und haltbare Lebensmittel
  • Erste-Hilfe-Set
  • Hygieneartikel
  • Taschenlampe

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Vorsorge ist die Ausarbeitung eines Notfallplans:

  • Wohin werden Menschen und Tiere des Haushalts evakuiert?
  • Welche Fluchtwege gibt es?

Außerdem helfen Warn-Apps rechtzeitig über Gefahren zu informieren. In hochwassergefährdeten Gebieten sind Schutzmaßnahmen wie Schutzwände oder Schutzelemente für Fenster sinnvoll.

Persönliche Maßnahmen bei Hochwasser

Sobald bekannt ist, dass Hochwasser zu erwarten ist, sollten wichtige elektrische Geräte geladen, Vorräte (insbesondere Trinkwasser) angelegt und Gashähne abgestellt werden. Im weiteren Verlauf ist es ratsam, die aktuelle Entwicklung stets über diverse Informationskanäle zu verfolgen und im Notfall sich selbst sowie andere umgehend in Sicherheit zu bringen. Von Gewässern sollte man sich in jedem Fall fernhalten.

 


Wie hilft das DRK bei Überschwemmungen im Ausland?

Überschwemmungen wie zum Beispiel in Bangladesch hinterlassen immer wieder eine Schneise der Verwüstung. Von einer Sekunde auf die andere verlieren Menschen ihr Leben, ihre Gesundheit, ihr Hab und Gut. Gebäude und Infrastruktur werden zerstört, Wasser- und Stromversorgung unterbrochen. Das Rote Kreuz unterstützt in solchen Fällen so schnell wie möglich seine lokalen Schwestergesellschaften vor Ort bei der dringend benötigten Nothilfe. Folgende Maßnahmen stehen hierbei im Fokus: 

  • Lebensrettung und Überlebenssicherung
  • Einrichtung von Wasser- und Hygieneeinheiten
  • Bereitstellung von Hilfsgütern wie Nahrungsmittel und Kleidung 
  • Bau von Notunterkünften und Logistikzentren
  • Sicherstellung der medizinischen Versorgung
  • Sofortunterstützung der Bevölkerung durch Bargeldhilfen
  • Herstellung von Strom- und Kommunikationsnetzen

Aber auch vor und nach solchen Katastrophen ist das DRK mit Vorsorgeprojekten und Projekten zum Wiederaufbau im Einsatz.

Helfen Sie mit einer Spende für die internationale Soforthilfe, für konkrete Projekte oder für die Katastrophenvorsorge und ermöglichen Sie betroffenen Menschen einen besseren Schutz vor Katastrophen! 

 Jetzt spenden!


Wie hilft das DRK bei Überschwemmungen in Deutschland?

Auch im Inland kam es in der Vergangenheit zu schweren Überschwemmungen. 2021 führte das Tief Bernd zu einem Jahrhunderthochwasser mit enormen Schäden im Westen Deutschlands. 

Die Flutkatastrophe traf besonders einzelne Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen schwer. 180 Menschen verloren ihr Leben, Zehntausende erlitten Schäden an ihrem Eigentum.

Das DRK ist bei Flutkatastrophen und Überschwemmungen im Inland mit Helferinnen und Helfern vor Ort, um die betroffene Bevölkerung in der Not zu unterstützen und Wiederaufbauhilfe zu leisten.

Die Versorgung mit Grundlegendem wie Nahrung, Trinkwasser, Hilfsgütern, Strom, Unterkünften und Bargeldhilfen ist dabei ebenso wichtig wie die Gesundheitsversorgung und psychosoziale Unterstützung. Die Verpflegungszentren und mobilen Arztpraxen des DRK stellen dabei wichtige Anlaufpunkte für Betroffene dar. Diese Hilfsmaßnahmen können wir dank Ihrer Spenden realisieren!


Spenden für schnelle Hilfe und Vorsorge in Katastrophengebieten

Jede kleine Spende für die Hochwasserhilfe und die Katastrophenvorsorge in gefährdeten Regionen hilft, Nothife zu leisten und Menschen in Überschwemmungsgebieten zu schützen.

Helfen Sie mit!

Jetzt spenden!


Hilfe des DRK in gefährdeten Gebieten

Neben Soforthilfemaßnahmen im Katastrophenfall werden viele Risikogebiete im Rahmen der vorausschauenden humanitären Hilfe auf Katastrophen wie Überschwemmungen vorbereitet. Das DRK unterstützt z.B. mit der Lagerung von Hilfsgütern, der Bereitstellung von geeigneten Baumaterialien und Erstellung von Notfall- und Evakuierungsplänen.

Title

zum Anfang