Verletzungen am Körperstamm

Gewalteinwirkung von außen auf den Brustkorb kann zu Knochen(-Rippen)brüchen sowie zur Verletzung innerer Organe führen. Bei Brustkorbverletzungen kann Luft von außen oder innen in die Lunge eindringen. Die Lunge wird in ihrer Ausdehnungsfähigkeit behindert. Beim Eindringen von Blut in den Brustkorb können die gleichen Auswirkungen auftreten! Die Folge ist eine Behinderung der Atmung.

Verletzungen des Brustkorbs

Symptome:

  • Zunehmende Atemnot, der Betroffene ringt nach Luft.
  • Der Betroffene versucht sich aufzurichten, um besser atmen zu können
  • Zunehmende Atembehinderung; evtl. Aushusten hellen, schaumigen Blutes
  • Zunehmende, auffallende Verstärkung der Schockanzeichen

Erste Hilfe Maßnahmen

  • Der Helfer kniet hinter dem Betroffenen (Betroffener ist bei Bewusstsein)
  • Den Betroffenen so hinsetzen, dass er sich mit gestrecktem Armen nach hinten abstützen und anlehnen kann
  • Zusätzlich kann beim Betroffenen beengende Kleidung geöffnet werden.

Offene Brustkorbverletzung

Symptome:

Die Erkennungsmerkmale sind grundsätzlich dieselben wie bei geschlossenen Brustkorbverletzungen.

Erste Hilfe Maßnahmen:

  • Notruf
  • Wunde keimfrei bedecken.
  • Für Ruhe sorgen
  • Verbot von Essen, Trinken, Rauchen
  • Wiederholte Kontrolle der Lebenszeichen.

Akute Erkrankungen im Brust- und/oder Bauchbereich

Etwa zwei Drittel aller Notfälle sind durch akute Erkrankungen bedingt, z.B. Herzinfarkt, Angina pectoris (Herzkranzgefäßverengung), akute "Blinddarm-Entzündung", Gallensteine oder Nierensteine.

Symptome:

  • Heftige Schmerzen im Brust- und/oder Bauchraum
  • Starkes Angstgefühl
  • Unter Umständen auffallende Blässe
  • Schonhaltung
  • Atemnot
  • Übelkeit
  • Schockanzeichen

Erste Hilfe Maßnahmen:

  • Schockbekämpfung
  • Unterstützung der Schonhaltung des Betroffenen
  • Wärme erhalten
  • Wiederholte Kontrolle derLebenszeichen
  • Für Ruhe sorgen
  • Verbot von Trinken, Essen, Rauchen
  • Notruf

Achtung: Langzeitkranke (Herzkranke, Asthmatiker) haben in vielen Fällen verordnete Arzneimittel für Notfälle bei sich. Die Einnahme dieser Arzneimittel darf im Gegensatz zu dem allgemeinen Grundsatz des Verbots von Arzneimitteln nicht verwehrt werden. Der Ersthelfer muss ggf. bei der Einnahme behilflich sein.

Verletzung im Bauchraum

Symptome:

  • Zerrissene, evtl. auch blutdurchtränkte Kleidung
  • Angabe von Schmerzen nach Gewalteinwirkung im Bauchbereich
  • Schonhaltung (häufig: angezogene Knie)
  • Schockanzeichen, die sich u.U. rasch verstärken
  • Unter Umständen Prellmarken, die Anzeichen für innere Verletzungen sein können
  • Starkes Durstgefühl

Erste Hilfe Maßnahmen:

  • Ggf. Wundbedeckung: Verbandtuch locker über die Wunde legen, vorsichtig befestigen
  • Schockbekämpfung
  • Unterstützung der Schonhaltung des Betroffenen
  • Wärme erhalten
  • Wiederholte Kontrolle der Lebenszeichen
  • Für Ruhe sorgen
  • Verbot von Essen, Trinken und Rauchen
  • Notruf

Bei der Schonhaltung versucht der Betroffene eine Entspannung der Bauchdecke zu erreichen. Sie als Ersthelfer können ihn dabei unterstützen, indem Sie eine Knierolle (z.B. zusammengerollte Decke) unter die Knie legen. Eine tatsächliche Entspannung der Bauchdecke tritt jedoch nur dann ein, wenn der Betroffene zusätzlich zur Knierolle auch die Gelegenheit erhält, seine sFüße in geeigneter Form abzustützen.

zum Anfang