Zwei Mädchen im Flüchtlingslager in Syrien

Hilfe für Geflüchtete

Rund 120 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht - aufgrund von Krisen, Konflikten und Katastrophen, verstärkt durch Klimaextreme. Das DRK setzt sich mit humanitärer Nothilfe in vielen Krisenregionen weltweit für geflüchtete Menschen ein. 

Der bewaffnete Konflikt in der Ukraine ist eine der Hauptursachen für Flucht und Vertreibung. Des Weiteren fliehen Menschen vorwiegend aus Syrien, Afghanistan, Venezuela und dem Sudan.

Das DRK arbeitet innerhalb des internationalen Netzwerks der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften eng mit seinen Schwesterngesellschaften und Partnern in den betroffenen Ländern zusammen. Ziel ist es, Binnenvertriebenen und Geflüchteten bedarfsgerechte humanitäre Hilfe und Schutz zu bieten. Dies umfasst die grundlegende Versorgung mit Wasser, Nahrung, Unterkünften und Medizin sowie Maßnahmen zur Sicherung der Lebensgrundlagen und Katastrophenvorsorge.

Dabei ist es ein Anliegen des DRK, spontan ansteigende humanitäre Bedarfe schon im Vorfeld einzuordnen, um die jeweiligen nationalen Rotkreuz- bzw. Rothalbmondgesellschaft kurzfristig besser und gezielter unterstützen zu können. Diese leisten durch ihr jeweiliges dauerhaftes Hilfsangebot vor Ort einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, der vor allem auch besonders gefährdeten Familien und Menschen die Lebensumstände erleichtern soll.

Viele Menschen müssen dennoch lange, gefährliche Strecken auf sich nehmen, um an einen sicheren Ort zu kommen. Das DRK unterstützt deshalb zahlreiche nationale Rotkreuz- bzw. Rothalbmondgesellschaften bei ihrer Hilfe entlang von Migrationsrouten auch über Landesgrenzen hinweg, um eine möglichst durchgehende, würdevolle Versorgung von Menschen auf der Flucht sicherzustellen.

Krisenländer

Einsatz für Menschen auf der Flucht

Verteilung von Hilfsgütern an Flüchtlinge aus dem Sudan durch das Äthiopische Rote Kreuz in den Orten Kurmuk und Guba an der Grenze zum Sudan. Frau mit ihrem kleinen Kind auf dem Arm

Die Menschen im Sudan sehen sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, darunter die Auswirkungen bewaffneter Konflikte, Wassermangel und eine starke Wirtschaftskrise. Erfahren Sie hier mehr über die Situation im Land und wie das Deutsche Rote Kreuz in enger Zusammenarbeit mit dem Sudanesischen Roten Halbmond Hilfe leistet.

Helferin im Gespräch mit einem Rollstuhlfahrer

Nach 12 Konfliktjahren ist die Not in Syrien größer denn je: Rund 15 Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe. Das Erdbeben am 6. Februar 2023 hat tausende Menschenleben gekostet und die ohnehin unzureichende Infrastruktur weiter zerstört. Bereits seit 2012 unterstützt das DRK den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Versorgung notleidender Menschen.

Verteilung von Hilfsgütern an Flüchtlinge aus dem Sudan durch das Äthiopische Rote Kreuz in den Orten Kurmuk und Guba an der Grenze zum Sudan. Frau mit ihrem kleinen Kind auf dem Arm

Die Menschen im Sudan sehen sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, darunter die Auswirkungen bewaffneter Konflikte, Wassermangel und eine starke Wirtschaftskrise. Erfahren Sie hier mehr über die Situation im Land und wie das Deutsche Rote Kreuz in enger Zusammenarbeit mit dem Sudanesischen Roten Halbmond Hilfe leistet.

Helferin im Gespräch mit einem Rollstuhlfahrer

Nach 12 Konfliktjahren ist die Not in Syrien größer denn je: Rund 15 Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe. Das Erdbeben am 6. Februar 2023 hat tausende Menschenleben gekostet und die ohnehin unzureichende Infrastruktur weiter zerstört. Bereits seit 2012 unterstützt das DRK den Syrischen Arabischen Roten Halbmond bei der Versorgung notleidender Menschen.

Rotkreuz-Zelt zur Versorgung mit Strom, Wärme, Mahlzeiten

Aufgrund des andauernden bewaffneten Konflikts bleibt der Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine sehr hoch. Das DRK unterstützt das Ukrainische Rote Kreuz innerhalb eines umfassenden Hilfsprogramms von der Nothilfe über Katastrophenschutz bis hin zu Gesundheits- und Sozialdiensten.  

In Lateinamerika und der Karibik ist humanitäre Hilfe so wichtig wie nie: Das DRK unterstützt z.B. bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und der Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

Rotkreuz-Zelt zur Versorgung mit Strom, Wärme, Mahlzeiten

Aufgrund des andauernden bewaffneten Konflikts bleibt der Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine sehr hoch. Das DRK unterstützt das Ukrainische Rote Kreuz innerhalb eines umfassenden Hilfsprogramms von der Nothilfe über Katastrophenschutz bis hin zu Gesundheits- und Sozialdiensten.  

In Lateinamerika und der Karibik ist humanitäre Hilfe so wichtig wie nie: Das DRK unterstützt z.B. bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und der Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

Aktuelle Projekte für geflüchtete Menschen

Flüchtlingskind aus Rakhine wäscht sich die Hände

Mehr als eine Million Menschen aus Rakhine, Myanmar, leben nach der großen Fluchtbewegung 2017/18 in beengten Camps in der Region Cox´s Bazar. Das DRK verbessert mit Projekten zu Wasser und Hygiene, sicheren Unterkünften und Katastrophenvorsorge die Lebenssituation der Geflüchteten.

Frau nimmt Decken von Helfer entgegen

Eine der größten Herausforderungen in Äthiopien ist die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Das DRK unterstützt das Äthiopische Rote Kreuz bei der grundlegenden Versorgung und weiterführenden Sicherung der Lebensgrundlagen der betroffenen Menschen.

Frau gießt Wasser in Kanister an Wasserstelle

Uganda ist eines der afrikanischen Länder mit der größten Zuwanderung von Geflüchteten. In den aufnehmenden Gemeinden besteht ein hoher Bedarf an humanitärer Hilfe. Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz in den Bereichen Wasser & Hygiene, Gesundheitsförderung und Katastrophenvorsorge.

Flüchtlingskind aus Rakhine wäscht sich die Hände

Mehr als eine Million Menschen aus Rakhine, Myanmar, leben nach der großen Fluchtbewegung 2017/18 in beengten Camps in der Region Cox´s Bazar. Das DRK verbessert mit Projekten zu Wasser und Hygiene, sicheren Unterkünften und Katastrophenvorsorge die Lebenssituation der Geflüchteten.

Frau nimmt Decken von Helfer entgegen

Eine der größten Herausforderungen in Äthiopien ist die Not der durch bewaffnete Konflikte vertriebenen Menschen. Das DRK unterstützt das Äthiopische Rote Kreuz bei der grundlegenden Versorgung und weiterführenden Sicherung der Lebensgrundlagen der betroffenen Menschen.

Frau gießt Wasser in Kanister an Wasserstelle

Uganda ist eines der afrikanischen Länder mit der größten Zuwanderung von Geflüchteten. In den aufnehmenden Gemeinden besteht ein hoher Bedarf an humanitärer Hilfe. Das DRK unterstützt das Ugandische Rote Kreuz in den Bereichen Wasser & Hygiene, Gesundheitsförderung und Katastrophenvorsorge.

Unterstützen Sie jetzt ein Hilfsprojekt mit Ihrer Spende