Rotkreuz- und Rothalbmond-Helfer besichtigen Notunterkünfte

Katastrophenschutz in Asien

Schwere Unwetterkatastrophen bedrohen immer wieder die Existenzen der Bevölkerung in Zentralasien.  Anhaltende Dürreperioden, Überschwemmungen und auch Erdbeben machen ein normales Leben in den Ländern Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan und Tadschikistan oft schwer. In Zusammenarbeit mit den lokalen Rothalbmondgesellschaften setzt sich das DRK in diesen Gebieten für eine bessere Selbsthilfe und Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung ein. 


Katastrophenschutz in Asien nach schweren Überschwemmungen

Prävention von Naturkatastrophen in Asien

Die Länder Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan werden immer wieder von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Jedes Jahr ist die Bevölkerung von schweren Erdbeben, Dürren und Überflutungen betroffen. 

In Kooperation mit den lokalen Rothalbmondgesellschaften Zentralasiens leistet das Deutsche Rote Kreuz aktiv Unterstützung bei der Aufklärung der Bevölkerung im Bereich der Katastophenvorsorge. So werden die Menschen  zum Beispiel hinsichtlich Erste-Hilfe-Maßnahmen und erdbebensicherem Wohnungsbau geschult.

Lesen Sie in den nachfolgenden Beiträgen mehr zur Katastrophenvorsorge in Zentralasien und einem konkreten Pilotprojekt zur vorhersagebasierten Finanzierung in Kirgistan und Tadschikistan.


Asien: Katastrophenschutzmaßnahmen sollen die Infrastruktur schützen

Widerstandsfähigkeit im Katastrophenfall

Im Ferghana-Tal treffen die Länder Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan aufeinander. Die Region ist immer wieder von Waffenkonflikten betroffen. Zudem wird die Bevölkerung jedes Jahr von schweren Erdbeben und Überschwemmungen heimgesucht. 

Hier ist es wichtig, den Gemeinden im Katastrophenfall schnell zu helfen. Das DRK bildet in den Dörfern Erste-Hilfe-Teams aus und entwickelt mit Ihnen Notfallpläne, um im Katastrophenfall schnell und effizient handeln zu können.

Lesen Sie in diesem Beitrag mehr zum Thema Katastrophenabwehr und Notfallvorsorge des Deutschen Roten Kreuzes im Ferghana-Tal.

Ferghana-Tal: Katastrophenvorsorge im Grenzgebiet


Aktuelle DRK-Meldungen zum Katastrophenschutz in Asien

Menschen setzen Pflanzen auf einem Feld
· Presse
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist besorgt über Engpässe bei der Versorgung großer Teile der Bevölkerung in der Demokratischen Volksrepublik Korea mit Nahrungsmitteln infolge von Missernten und Dürre.…
Eine Frau aus Rakhine in einem Flüchtlingslager in Bangaldesch
· Presse
Zyklon „Fani“, der mit Spitzengeschwindigkeiten von fast 200 Stundenkilometern am Freitag auf die indische Ostküste getroffen ist und schwere Schäden verursacht hat, bedroht auch rund 59 Millionen…
Deutsches Rotes Kreuz, Porträt
· News
6,2 Millionen Binnenvertriebene und eine zerstörte Infrastruktur: Der Bedarf an Hilfeleistungen in Syrien ist trotz nachlassender Kampfhandlungen groß.

Ihre Spende hilft! Mit 130 € finanzieren Sie ein Familienzelt. 

Helfen Sie mit einer Spende für die Katastrophenvorsorge in Asien!

Durch den Klimawandel und auch durch Raubbau an der Natur sind immer mehr Menschen auf der Welt regelmäßigen und schweren Naturkatastrophen ausgesetzt. Über die Nothilfe hinaus besteht deshalb ein dringender Bedarf an der Vorsorge vor Katastrophen. Jede kleine Spende hilft, um den Betroffenen lebensrettendes Wissen zu vermitteln wie auch um Ihnen notwendige Kräfte und Material zu stellen.

Ja, ich helfe mit einer Spende!

Mein Wunschbetrag 50 € für notleidende Menschen in Zentralasien.

10 €
1500 €

Geben Sie bitte einen gültigen "Euro" Betrag ein.


Unterstützen Sie jetzt ein Hilfsprojekt mit Ihrer Spende