Rotkreuz-Mitarbeiter unterstützen Geflüchtete aus der Ukraine

Ukraine-Krieg: Humanitäre Hilfe für die Betroffenen

Angesichts des andauernden und sich ausweitenden Krieges in der Ukraine werden Not und Leid der Menschen sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe immer dringlicher und größer. Das DRK stellt umfangreiche Hilfsmaßnahmen zur Versorgung der Zivilbevölkerung und der Menschen auf der Flucht bereit. Auch in Deutschland helfen wir in den unterschiedlichsten Bereichen.

Rotkreuz-Hilfe für die Ukraine auf einen Blick

  • Humanitäre Hilfe für betroffene Menschen in den Bereichen: Versorgung mit lebensnotwendigen Hilfsgütern, medizinische Erst- und Grundversorgung, Rettungsdienst, Blutspendewesen, Evakuierungen, Suche von vermissten Angehörigen
  • Einsatz von rund 30 DRK-Nothilfeexperten in der Ukraine und den Nachbarländern
  • Betrieb eines Logistikdrehkreuzes und einer Versorgungslinie für Hilfsgüter zwischen Polen und der Ukraine
  • Enge Zusammenarbeit des DRK mit dem Ukrainischen Roten Kreuz, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC)
  • Betrieb von zwei Büros in Kiew und Lwiw mit acht internationalen Mitarbeitenden

Humanitäre Situation

Die andauernden Kampfhandlungen in der Ukraine verschärfen die humanitäre Krise vor Ort dramatisch. Das Leid der Menschen ist unermesslich und die Konfrontation mit Gewalt, Verlust und Zerstörung ist allgegenwärtig. Die Vertreibung der Zivilbevölkerung und der humanitäre Hilfsbedarf sind von enormem Ausmaß und nehmen weiter zu.

Laut UN sind mehr als 7 Millionen Menschen in die westlichen Nachbarländer geflüchtet; 8 Millionen Menschen sind innerhalb der Ukraine vertrieben.

Publikation

Ukraine-Bericht

Erfahren Sie in diesem Bericht, wie wir Spenden bisher eingesetzt haben und was wir im Jahr 2022 bewirken konnten - z.B. in der Nothilfe, Gesundheitsversorgung und der Unterstützung für Geflüchtete.

In den umkämpften Gebieten werden u.a. durch Luftangriffe täglich zivile Opfer gemeldet. In unter Beschuss geratenen Städten wird lebensnotwendige Infrastruktur zerstört wie Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, die Strom- und Wasserversorgung. Die WHO meldete zahlreiche Angriffe auf medizinische Einrichtungen.

In den von den Kampfhandlungen betroffenen Gebieten fest mangelt es den Menschen an Nahrung, Trinkwasser, Medikamenten und medizinischer Versorgung.  

Helfen Sie mit einer Spende für die Ukraine!

Ihre Spende hilft den Leidtragenden des Ukraine-Krieges ganz konkret mit essentiellen Hilfsgütern!

Humanitäre Hilfe

Das Deutsche Rote Kreuz stellt umfassende Hilfsmaßnahmen für die Bevölkerung in der Ukraine sowie Menschen auf der Flucht bereit, um Leben zu schützen und Menschen in Not zu versorgen.

Das Auswärtige Amt unterstützt die humanitäre Hilfe des DRK in der Ukraine und deren Nachbarländern im Umfang von 10 Millionen Euro.

Mehrere DRK-Nothilfeexperten befinden sich in der Ukraine, um die Hilfen mit unseren Partnern zu koordinieren. Das Ukrainische Rote Kreuz (URK) steht vor der immensen Herausforderung, sich inmitten einer hochgefährlichen Situation ständig auf weitere Eskalationen einzustellen.

In Zusammenarbeit mit dem URK und Polnischen Roten Kreuz (PRK) hat das DRK als eine der ersten größeren Maßnahmen zu Beginn des Konflikts eine Versorgungslinie zwischen dem polnischen Lublin und Lwiw aufgebaut, um mit Hilfskonvois eine schnelle und direkte Lieferung von Hilfsgütern in die Ukraine sicherstellen zu können.

Gesundheitsversorgung

Insbesondere in der Gesundheitsversorgung engagiert sich das DRK: Dies umfasst die Bereitstellung von Teilen eines mobilen Krankenhauses, Materialien für die gesundheitliche Erstversorgung, den Transport besonders vulnerabler Personengruppen wie älterer Menschen und Menschen mit Behinderungen, den Betrieb mobiler Gesundheitseinrichtungen sowie häusliche Besuchs- und Pflegedienste.

Winterhilfe

In Vorbereitung auf den Winter und die sich damit im Land weiter verschärfende Situation in der Ukraine und den Nachbarländern unterstützen wir dort  Haushalte, die Geflüchtete aufgenommen und so höhere Aufwendungen haben. Auch öffentlich betriebene Notunterkünfte erhalten über die Wintermonate gezielt Hilfe sowie Zuschüsse zu den Heiz- und Stromkosten. Das URK wird überdies Hilfsgüter wie warme Decken und Winterkleidung nach Bedarf an Familien verteilen.

DRK-Hilfe gemeinsam mit dem Ukrainischen Roten Kreuz

  • Unterstützung beim nachhaltigen Struktur- und Kapazitätsaufbau insbesondere im Gesundheitsbereich
  • Betrieb mobiler Gesundheitseinrichtungen sowie Ausbau des häuslichen Besuchs- und Pflegedienstes
  • Bereitstellung von Pflegehilfsmitteln wie Rollstühlen und Pflegebetten
  • Stärkung der Kapazitäten des Ukrainischen Rote Kreuzes
  • Bereitstellung von Blutspendefahrzeugen
  • Bereitstellung von Hilfsgütern, z.B. Notfallrucksäcke zur Erstversorgung und Evakuierung von Verwundeten

Einkaufsgutscheine für Binnenvertriebene

Verteilung von national gültigen Einkaufsgutscheinen an bisher über 25.000 Menschen, insbesondere an schwangere Frauen, Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Hilfe des Ukrainischen Roten Kreuzes

  • Einsatz von über 10.000 Helferinnen und Helfern
  • Verteilung von Hilfsgütern an über 2 Millionen Menschen, z.B. Lebensmittel und Hygienepakete
  • 9,2 Millionen Menschen erhielten einen besseren Zugang zu Wasser
  • 15.000 Tonnen Hilfsgüter wurden bereits landesweit verteilt
  • Einsatz von Notfallteams zur schnellen medizinischen Hilfe und für Evakuierungen
  • Erste-Hilfe-Schulungen in Luftschutzkellern für bisher über 52.000 Menschen 
  • Bisher konnten rund 220.000 Menschen aus umkämpften Gebieten evakuiert werden

DRK-Hilfe in den Nachbarländern

Rotkreuz-Helfer mit Hilfsgütern

- Stärkung der Nothilfekapazitäten des Polnischen Roten Kreuzes
- Lieferung und Logistik von Hilfsgütern zwischen Polen und der Ukraine
- Gemeindeaktivitäten zur Förderung der Integration von geflüchteten Menschen in Polen
- Finanzielle Unterstützung eines Sanatoriums in der Region Lublin bei der Einrichtung einer Unterkunft für 29 ukrainische Kinder mit Behinderungen und ihren vier Erzieherinnen

Bargeldhilfen für Geflüchtete

- Erste Auszahlung von Bargeld-Leistungen im Wert von über 43.000 Euro an 536 bedürftige geflüchtete Menschen
- Bargeld-Programm gemeinsam mit dem Litauischen Roten Kreuz zur Unterstützung der mehr als 61.500 aus der Ukraine Geflüchteten

Zusammenarbeit des DRK mit IKRK und IFRC

Das DRK steht in enger Abstimmung mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), das mit rund 800 internationalen Mitarbeitenden in der Region ist, und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC). 

  • Beschaffung und Bereitstellung essenzieller Hilfsgüter innerhalb des Koordinierungssystems der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung
  • Pendelbetrieb mit LKW zum Transport für Hilfsgüter in die Ukraine und Stationierung von Rettungswagen in der Ukraine in Zusammenarbeit mit dem IKRK
  • Fortlaufende Entsendung von Fachpersonal im Rahmen des Krisenmanagements von IKRK und IFRC zum Einsatz in der Ukraine und den Nachbarländern, bisher 145 Personen
  • Zusammenarbeit in der Ukraine und Moldau mit dem IKRK in den Bereichen medizinische Versorgung und Transport von Verletzten/Erkrankten und vulnerablen Menschen
  • Bereitstellung von Teilen des mobilen DRK-Krankenhauses für das IKRK  zur gezielten Unterstützung von Krankenhäusern in der Ukraine
  • Zwei Nothilfe-Expertinnen des DRK koordinieren in Moldau für das IKRK Einsatzfahrzeuge zur Evakuierung besonders vulnerabler Menschen
  • Zwei Nothilfeexperten unterstützen die IFRC in der Slowakei bei der Unterbringung von Geflüchteten und Bedarfsanalyse von Mietzuschüssen
  • Drei Krankenschwestern unterstützten die IFRC in der Slowakei bei Erste Hilfe-Einsätzen und der medizinischen Versorgung von Geflüchteten

Ein Stück Sicherheit

Der Krieg trifft jene Menschen besonders hart, die ohnehin schon mit Einschränkungen leben. Ältere und kranke Menschen, Menschen mit Behinderungen sowie Kinder benötigen auch in normalen Situationen besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge.

Zusammen mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und Magen David Adom unterstützen Freiwillige des DRK beim Transport besonders Schutzbedürftiger mit dem Ziel, diese aus umkämpften Gebieten zu evakuieren und ein Stück mehr in Sicherheit zu bringen.

Der Ukraine-Einsatz im DRK-Blog

Geflüchtete aus der Ukraine: „Wir sind stark“

Mitte Juli waren aufgrund des Krieges in der Ukraine nach Schätzungen rund 9 Millionen Menschen auf der Flucht. Hinter den Zahlen verbergen sich persönliche Schicksale – Geschichten von Verlust und Angst, aber auch von Durchhaltevermögen und Hoffnung. Wir stellen Ihnen einige Geflüchtete und ihre Geschichten vor.

» Blog-Beitrag lesen

Freiwillige helfen in verschiedenen Ländern

Der Krieg in der Ukraine dauert an und zwingt weiterhin viele Menschen, ihre Heimatorte zu verlassen bzw. an ihren Zufluchtsorten auszuharren. Die Rotkreuz-Freiwilligen unterstützen die Geflüchteten unermüdlich – ob in Polen, Ungarn, Deutschland oder der Ukraine. Viele von ihnen sind selbst geflohen. Wir stellen Ihnen drei Helfende vor.

» Blog-Beitrag lesen

Als Notfallsanitäter für das IKRK in der Ukraine

Der Baden-Württemberger Christoph Dennenmoser war als Notfallsanitäter des Deutschen Roten Kreuzes schon bei vielen Katastrophen im Ausland im Einsatz. Nach seiner Rückkehr aus der Ukraine berichtet er anschaulich und persönlich über die besonderen Risiken und Herausforderungen, in einer Kriegssituation Hilfe zu leisten.

» Blog-Beitrag lesen

Slowakei: drei Krankenschwestern im Einsatz

Kinderkrankenschwester Jennifer aus München, Krankenschwester Sigrid aus Stuttgart und die frühere Krankenschwester Katrin aus Bad Liebenzell waren alle schon für das DRK im Auslandseinsatz. Nun begegneten sie sich beim aktuellen Einsatz in der Slowakei, um das lokale Rote Kreuz bei seiner Arbeit für Geflüchtete aus der Ukraine zu unterstützen.

» Blog-Beitrag lesen

Achtung des Humanitären Völkerrechts

Angesichts der militärischen Auseinandersetzungen in der Ukraine ruft das DRK gemeinsam mit der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung alle Konfliktparteien mit der größten Dringlichkeit dazu auf, das humanitäre Völkerrecht zu achten.

Der Schutz der Zivilbevölkerung und zivilen Infrastruktur muss zu jeder Zeit an allererster Stelle stehen. Der Schutz von humanitären Helferinnen und Helfern muss gewährleistet und ihr Zugang zur betroffenen Bevölkerung sichergestellt sein.

Wie kann ich helfen?

Geldspenden

Die Betroffenheit angesichts der entsetzlichen Ereignisse in der Ukraine ist auch in der deutschen Bevölkerung groß und der Wunsch, den betroffenen Menschen Unterstützung zu bieten, ebenso. Das Deutsche Rote Kreuz bittet um Spenden für die Menschen in der Ukraine und hat dafür folgenden zentralen Spendenzweck eingerichtet: „Nothilfe Ukraine“

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Online-Spende: https://www.drk.de/nothilfe-ukraine

Ehrenamtliches Engagement

Wer sich in Deutschland für ankommende ukrainische Geflüchtete engagieren möchte, der wendet sich am besten an die örtlichen Behörden und gern auch an die örtlichen DRK-Gliederungen. Sie können am besten einschätzen, welche Hilfe sinnvoll ist und aktuell gebraucht wird. Es wird mit Sicherheit über längere Zeit Hilfe benötigt werden.

In der Ukraine finden derzeit schwere Kampfhandlungen statt. Wie das Auswärtige Amt raten auch wir dringend von einer Reise in die Ukraine ab.

Sachspenden

Aufgrund der momentanen Sicherheits-, Bedarfs- und Koordinationslage können derzeit keine Sachspenden vom DRK angenommen werden.

Das Polnische und Ukrainische Rotes Kreuz haben ihre Schwestergesellschaften, und damit auch das DRK, darauf hingewiesen, dass keinerlei Kapazitäten zur Annahme nicht abgesprochener und nicht angeforderter Hilfslieferungen und Unterstützungsangebote bestehen.

Gut gemeinte, aber nicht abgestimmte Lieferungen füllen Lagerhäuser, binden Transport- und Sortierkapazitäten. Sie helfen leider nicht, sondern blockieren stark beanspruchte Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen.

Unternehmensspenden

Anfragen von Unternehmen zu Spenden oder Kooperation können an unternehmen(at)drk(dot)de gerichtet werden.

Weitere Informationen / FAQs

Meldungen zur Ukraine

DRK-Botschafter und Schauspieler Ludwig Trepte und DRK-Bundeskonventionsbeauftragten Dr. Dieter Weingärtner
· News
Eine Kernaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) als Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ist es, die Inhalte des humanitären Völkerrechts zu verbreiten und dessen Einhaltung…
Suchdienst
· News
Weltweit fehlt von zahllosen geflüchteten Menschen jede Spur. Anlässlich des Internationalen Tags der Vermissten am 30. August stellt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) den Suchdienst als eine seiner…
Evakuierung vulnerabler Zivilisten durch IKRK/DRK
· News
Der seit sechs Monaten andauernde Krieg in der Ukraine fordert weiter unzählige Opfer. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war schon vor der Eskalation des Konflikts im Land aktiv und hat sein Engagement…
Cox's Bazar, Bangladesh
· Presse
Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni mahnt das Deutsche Rote Kreuz (DRK), neben dem Krieg in der Ukraine andere Krisen nicht aus dem Blick zu verlieren. „Das DRK ist in der Ukraine, den Nachbarländern…
· News
Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, hat eine Zeitenwende im Bevölkerungsschutz angemahnt. „Der Bund darf nicht nur an den militärischen Schutz denken, er muss den…

Ihre Spende hilft Menschen aus der Ukraine

Mein Wunschbetrag 50 € für Menschen in Not.

10 €
1500 €

Geben Sie bitte einen gültigen "Euro" Betrag ein.

Unterstützen Sie jetzt ein Hilfsprojekt mit Ihrer Spende