Corona-Katastrophe in Indien – DRK unterstützt Covid-Projekte weltweit

Die humanitäre Katastrophe in Indien spitzt sich weiter zu – mit täglich neuen, erschütternden Rekordzahlen zum Infektionsgeschehen. Am Wochenende meldete das indische Gesundheitsministerium mehr als 400.000 Neuinfektionen und so viele Corona-Tote wie nie zuvor: 3.689 innerhalb von 24 Stunden. Die Dunkelziffer dürfte jedoch weitaus höher liegen, denn das Gesundheitssystem ist vielerorts zusammengebrochen: Es fehlt an Krankenhausbetten und Sauerstoffflaschen, um besonders schwer Erkrankte zu beatmen. Auch ein Großteil des Krankenhauspersonals fällt aufgrund der derzeitigen Infektionswelle aus. Das Indische Rote Kreuz (IRCS) unterstützt die lokalen Gesundheitsbehörden mit mehr als 46.000 haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bei der Eindämmung der Pandemie, unter anderem mit Sauerstoffflaschen, Krankentransporten, Erste-Hilfe-Maßnahmen, medizinischem Material und Schutzkleidung. Zudem verteilt IRCS Lebensmittel an besonders Bedürftige und hilft bei der Umsetzung der Impfkampagne.

Title

zum Anfang