Konvoi mit Hilfsgütern für Syrien
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe weltweit
  2. Wo wir helfen
  3. Nahost
  4. Syrien: Flüchtlingshilfe

Humanitärer Einsatz in den Nachbarländern Syriens

Die Anzahl der Menschen, die aus Syrien in die Nachbarländer geflohen sind, ist mittlerweile auf über 4,8 Millionen Menschen gestiegen. Die Flüchtlinge halten sich vor allem in der Türkei, dem Libanon, Jordanien und dem Irak auf. Das Deutsche Rote Kreuz ist vor Ort und versucht mit Partnern, wenigstens die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und anderen lebensnotwendigen Hilfsgütern zu gewährleisten.

Die Syrienkrise hat als größte humanitäre Katastrophe der letzten Jahrzehnte auch direkte Auswirkungen auf die Nachbarstaaten des Landes. Denn viele Menschen fliehen aus Syrien und suchen Schutz im Umfeld ihrer Heimat.

Während dort ein Teil der Flüchtlinge in Auffanglagern oder bei Gastfamilien untergekommen ist, lebt der Großteil der Flüchtlinge in der Region in Notunterkünften, einfachen Hüttenansammlungen oder in leerstehenden Gebäuden.

Deutsches Rotes Kreuz, Logistik, Lager, Warenlager, Kisten, Hilfsgüter, Logo, Spende
Ihre Spende hilft!

Für 50 € können fünf Flüchtlingsfamilien und ihre Babys je ein Hygienepaket mit Windeln und Wundcreme erhalten.

Die Herausforderungen in der gesamten Region sind enorm:

  • Lebensmittelknappheit
  • Trinkwasserknappheit
  • Hygieneprobleme durch fehlende Müllentsorgung
  • Anstieg von Krankheiten bei gleichzeitig weiterer dramatischer Verschlechterung der Gesundheitsversorgung
  • schwierige Energie- und Treibstoffversorgung
  • Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion, folglich noch größere Schwierigkeiten bei der Brotversorgung sowie Preissteigerungen
  • Kontinuierliche Verschlechterung der humanitären Situation (immer mehr Hilfsbedürftige, immer weniger Wirtschaftsleistung)
  • erschwerter Zugang zur betroffenen Zivilbevölkerung
Helfer mit Kind in Syrien IFRC Basel al-Hafez
Flüchtlingskind
Ihre Spende hilft!

Mit 100 € können wir eine Familie drei Monate mit Nahrung versorgen.

  • Flüchtlingslager in der Türkei

    Situation
    Aktuell sind mehr als 2,7 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei registriert, und die Zahl der Flüchtlinge nimmt kontinuierlich zu. Etwa die Hälfte der registrierten Flüchtlinge sind Kinder. Die derzeit 25 Flüchtlingslager in zehn Provinzen bieten Platz für etwa 280.000 Menschen. Sie nehmen – soweit noch möglich – nicht nur Menschen aus Syrien auf, sondern auch Tausende Flüchtlinge, die vor der Gewalt im Irak Zuflucht suchen.

    Hilfe des DRK in der Türkei
    In Zusammenarbeit mit dem Türkischen Roten Halbmond organisiert das Deutsche Rote Kreuz die Verteilung von Hilfsgütern in Flüchtlingslagern und unterstützt Community Center, in denen Maßnahmen zur Bildung und Einkommensentwicklung für Flüchtlinge angeboten werden.

  • Jordanien

    Situation  
    Aktuell sind über 650.000 syrische Flüchtlinge in Jordanien registriert. Nur gut 140.000 der Flüchtlinge im Land sind in Flüchtlingslagern untergekommen. Der Rest wohnt in den Städten, bei Gastfamilien oder in Notunterkünften. 

    Hilfe des DRK in Jordanien
    In Zusammenarbeit mit dem Jordanischen Roten Halbmond organisiert das Deutsche Rote Kreuz:

    • Bargeldhilfen zur Deckung von Grundbedürfnissen und zur Vorbereitung auf den Winter
    • Ausbildung in Erster Hilfe sowie Aufklärungsmaßnahmen zur Verbesserung der Basisgesundheit
    • Trainingsmaßnahmen zur Ausbildung und Beschäftigungsförderung
    • verbesserter Zugang zu Basisdienstleistungen durch verbesserte Information
    • Verteilung von speziellen Hygienekits für Frauen 
    • Verteilung von Winterhilfeartikeln für Neuankömmlinge

    Lesen Sie hier mehr zur Hilfe des DRK in Jordanien.

  • Libanon

    Situation
    Aktuell sind über 1 Million syrische Flüchtlinge im Libanon registriert. Man geht jedoch davon aus, dass sich inoffiziell mehr als 1,5 Millionen syrischer Flüchtlinge im Land aufhalten. Über die Hälfte der registrierten Flüchtlinge sind Frauen und Kinder unter 18 Jahren. Gemessen an der Bevölkerungsgröße von etwa 4 Mio. Einwohnern nimmt der Libanon proportional weltweit am meisten Flüchtlinge auf.

    Dementsprechend stark ist das ganze Land von der Flüchtlingskrise betroffen und die Infrastruktur für die Gesundheitsversorgung und das Bildungswesen sowie für den Arbeits- und Wohnungsmarkt ist stark überlastet. Für die Flüchtlinge ist es extrem schwer, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Hilfe des DRK im Libanon
    In Zusammenarbeit mit dem Libanesischen Roten Kreuz (LRC) organisiert das Deutsche Rote Kreuz:

  • Irak

    Situation
    Aktuell sind über 245.000 syrische Flüchtlinge im Irak registriert. Hinzu kommen über 3,3 Millionen intern vertriebene Iraker. Ein Großteil der betroffenen Menschen hat im Nordirak Zuflucht gesucht. Aufgrund der starken Belastung der Behörden funktionieren die ursprünglichen Sozialleistungen (Public Distribution System, Gesundheitssystem, Wasser- und Elektrizitätsversorgung, Schulen und Soziale Dienste) nur noch stark eingeschränkt.

    Eine großangelegte Militäroffensive zur Befreiung der Stadt Mosul, die noch im Jahr 2016 erwartet wird, wird die humanitäre Situation im Irak weiter verschärfen. Allein aus Mosul werden dann bis zu 1,5 Millionen intern Vertriebene erwartet. Sie werden in den umliegenden Gebieten der Stadt Zuflucht suchen und benötigen Versorgung. Das DRK bereitet sich mit seinem Partner, dem Irakischen Roten Halbmond (IRH), und mit anderen humanitären Akteuren bereits intensiv auf diese Krise vor. Hygienepakete und Wasser für 20.000 Familien werden beschafft, um direkt an neu vertriebene Menschen verteilt werden zu können.

    Um den Bedürfnissen der Menschen im Rahmen der andauernden Krise gerecht zu werden, arbeitet das DRK mittlerweile mit dem IRH an mittelfristigen Projekten zur Stärkung der Selbsthilfe- und Widerstandskräfte der betroffenen Bevölkerung. Gemeinde-Aktionspläne werden gemeinsam mit den Betroffenen entwickelt und in Kleinprojekten umgesetzt.

    Hilfe des DRK im Irak
    In Zusammenarbeit mit dem Irakischen Roten Halbmond organisiert das Deutsche Rote Kreuz:

    • Beschaffung und Verteilung von Nothilfegütern für neue Vertriebene (u.a. Hygienepakete, Decken und Wasser)
    • Verteilung von Luftkühlgeräten im Sommer
    • Winterhilfe durch die Bereitstellung von Kerosin für Heizöfen
    • Bargeldhilfen zur Unterstützung im Winter und zur Deckung von Grundbedürfnissen
    • Unterstützung beim Bau semi-temporärer Unterkünfte für syrische Flüchtlinge
    • Erste-Hilfe-Trainings 
    • Verteilung von Feuerlöschern
    • Trainingsmaßnahmen zur Brandvermeidung
    • Stärkung der Selbsthilfe- und Widerstandskräfte der Bevölkerung durch Kleinprojekte

    Ausführliche Infos zur Nothilfe des DRK im Irak

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK