pflegeheim-header-.jpg Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe in Deutschland
  2. Senioren
  3. Altersgerechtes Wohnen

Stationäre Altenpflegeeinrichtungen

An wen richtet sich unser Angebot?

Altenheime und Pflegeheime des DRK
Foto: M. Wodrich / DRK e.V.
  • Menschen ab dem 60. Lebensjahr, die aufgrund Ihres Alters der Begleitung bedürfen,
  • pflegebedürftig sind,
  • altersbedingte Erkrankungen aufweisen,
  • einer beschützenden Wohnlichkeit bedürfen,
  • desorientiert sind,
  • aufgrund psychischer Veränderungen der Hilfe bedürfen.

 

Alten- und Pflegeheime bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Über die Pflegeeinrichtungen des Roten Kreuzes

Natürlich kann es nirgendwo so schön sein wie zu Hause. Manchmal zwingen Krankheit oder Alter jedoch dazu, die gewohnte Umgebung zu verlassen. In diesem Fall ist es wichtig, dass man sich darauf verlassen kann, in den richtigen Händen zu sein. In unseren stationären Einrichtungen erwartet Sie eine freundliche Atmosphäre, komfortable Ausstattung und beste Verpflegung. Sie werden von examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern, staatlich anerkannten Altenpflegern und Pflegehelfern gepflegt und bestmöglich medizinisch betreut. Bei uns finden Sie die richtigen Rahmenbedingungen, wenn es darum geht, Ihr Leben unabhängig aber mit der unter Umständen gebotenen Sicherheit zu gestalten.

Was kostet ein Pflegeplatz?

Die Pflegesätze richten sich nach dem Pflegegrad, in die der Pflegebedürftige von den Pflegekassen eingestuft wird, und nach den individuellen Kostenmodellen der einzelnen Pflegeeinrichtungen.

Jedenfalls wird künftig ein einrichtungseinheitlicher Eigenanteil der Versicherten in der vollstationären Pflege für die Pflegegrade 2 bis 5 festgeschrieben. Bisher stieg im Falle einer Höherstufung der Pflegebedürftigkeit zwar die Leistung der Pflegeversicherung an, gleichzeitig aber nahm auch der pflegebedingte Eigenanteil zu. Dieser Eigenanteil wird künftig nicht mehr steigen, wenn jemand in einen höheren Pflegegrad eingestuft werden muss.

Wo kann ich Näheres erfahren?

Für weitere Auskünfte setzen Sie sich bitte direkt mit Ihrem zuständigen Kreisverband in Verbindung. Nutzen Sie dazu das Kontaktfeld. Dort wird man Sie kompetent beraten und sicher auch einen unverbindlichen Besichtigungstermin vereinbaren können.

Weitere Informationen finden Sie auch hier im Biva-Verzeichnis.

Wir sind wegen Förderung der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege als gemeinnützig anerkannt und nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaften I, Berlin, Steuernummer 27/027/36500 vom 04.03.2016 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG von der Körperschaftsteuer befreit.   

zum Anfang