DRKler übergibt einen Schlüssel vor Einsatzwagen
privat

Die erste Berührung mit dem Roten Kreuz fand während der Schulzeit statt

Helmut Lübben wird 1952 in Heidmühle geboren. Nach der Volksschule beginnt er 1968 beim Marinearsenal Wilhelmshaven eine Ausbildung zum Elektromechaniker und legt im Anschluss seine Meisterprüfung als Nachrichtentechniker ab.

Sechzehn Jahre lang ist er als Ausbilder für Lehrlinge des Marinearsenals tätig und beschäftigt sich danach, bis zu seiner Pensionierung, mit Satellitennavigation auf Marineschiffen.

Bereits während der Schulzeit kommt Helmut Lübben 1966 über eine Erste-Hilfe-Schulung für Schülerlotsen zum Jugendrotkreuz und ist daraufhin viele Jahre in verschiedenen Ämtern ehrenamtlich in der Bereitschaft des Ortsverbandes Heidmühle tätig.

„Wir haben immer versucht, dass eine gute Kameradschaft unter den Leuten herrscht“

Seitdem er 1970 vom JRK in die Bereitschaft wechselt, gehören Bereitschaftseinsätze bei Fußballspielen und Jahrmärkten sowie die Unterstützung von Rettungsdienst und Katastrophenschutz zu Helmut Lübbens Leben dazu.

Stets um eine gute Kameradschaft in der Bereitschaft bemüht, wird er 1975 bis 1979 zum Kreisbereitschaftsleiter des Kreisverbands Jeverland gewählt. Von 1982 an bekleidet er – mit Unterbrechung – bis 2005 das Amt des Bereitschaftsleiters des Ortsverbands Heidmühle, die letzten zehn Jahre als Stellvertreter, und übernimmt zwischen 2001 und 2006 zudem den Posten des Kreisausbildungsleiters im KV Jeverland.

Schon während seiner Zeit beim JRK beteiligt er sich an Wettbewerben des Roten Kreuzes und engagiert sich in späteren Jahren als Schiedsrichter.

Interview mit Helmut Lübben

Das Gespräch mit Helmut Lübben wurde im November 2018 in Schortens geführt.

Rotkreuz-Stationen von Helmut Lübben

zum Anfang