DRK-Einsatzwagen fährt durch Hochwasser
DRK GS

„Und dann hat meine Mutter gesagt, mach mal diesen Erste-Hilfe-Lehrgang“

Heinz Flickenschild wird 1934 in Altenbruch bei Cuxhaven geboren. Nach Volksschule und einer Lehre als Maurer arbeitet er im erlernten Beruf, später als Techniker beim Bauordnungsamt der Stadt Cuxhaven.

Sein erster Kontakt zum Roten Kreuz findet über seinen Vater statt, der einen Halbzug der Sanitätskolonne in Altenbruch leitet. Nach dem Krieg empfiehlt ihm seine Mutter die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs. Auf Anraten seines Hausarztes tritt er 1952 ins DRK ein, macht eine Sanitätsausbildung und 1954 seine Erste-Hilfe-Ausbildung. Mit seinen Kameraden der Bereitschaft begleitet er lokale Sportveranstaltungen, besucht Gruppenabende zur Schulung und nimmt später erfolgreich an Kreis- und Bezirkswettbewerben der Bereitschaften teil. Anfang der 1960er Jahre wird er im Ortsverein Altenbruch Gruppen- und Zugführer.

„Und wie es so schlimm war, haben wir die Soldaten mit Getränken versorgt“

Bereits ein Jahr später, bei der Flutkatastrophe in Norddeutschland im Februar 1962, unterstützt er mit seinen Kameraden der Bereitschaft die Bundeswehr und Mitglieder der lokalen Deichschutzgruppe. 1966 bis 1991 ist Heinz Flickenschild Kreisbereitschaftsführer im Kreisverband Cuxhaven-Hadeln.

Als Bezirksobmann für den Regierungsbezirk Stade organisiert er zudem von 1971 bis 1981 gemeinsam mit den Kreisverbänden Wettkämpfe, koordiniert ihre Zusammenarbeit und ist als Obmann in Streitfragen zur Stelle.

Interview mit Heinz Flickenschild

Das Gespräch mit Heinz Flickenschild wurde im März 2019 in Altenbruch geführt.

Flutkatastrophe in Norddeutschland 1962

zum Anfang