Foto: Eine Hand hält die andere auf einem Bein Daniel Ende/DRK GS
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe in Deutschland

Gemeinsam Freude teilen

Beim Parkinsontreff des DRK Aalen erhalten Betroffene und ihre Angehörigen viele Informationen – und haben eine Menge Spaß.

Helfen Sie mit!

Jede kleine Spende hilft!

Wenn sich im „Haus der Sozialarbeit“ in Aalen die Stimmen zum gemeinsamen Singen heben, ist die Stimmung beim Parkinsontreff prächtig. Parkinson und gute Laune? Wie passt das zusammen?

Diagnose Parkinson

Tatsächlich ist die Diagnose Parkinson für die Betroffenen ein harter Schlag. Das leichte Zittern, der schwerfälligere Gang oder der mühsame Griff nach dem Glas Wasser. Das, was sie bisher für typische Alterserscheinungen hielten, sind nun plötzlich Symptome der früher als Schüttellähmung bekannten, nicht heilbaren Krankheit. Mittlerweile gibt es glücklicherweise verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die das Fortschreiten hinauszögern. Das hilft vielen Parkinsonerkrankten und ihren Angehörigen, mit der veränderten Lebenssituation umzugehen. Trotzdem stellen sie sich viele Fragen: Wie wirkt sich die Krankheit auf meinen Alltag aus? Wie auf meine Familie? Kann ich meinen Beruf weiter ausüben? Darf ich noch Auto fahren oder reisen?

Man ist nicht allein

Um mehr über die Krankheit und ihre Behandlungsmethoden zu erfahren, hat das DRK an den Standorten Aalen und Bopfingen einen Treff für Erkrankte und ihre Angehörigen eingerichtet. „Hier können sie sich austauschen. Oft finden auch Vorträge von Ärzten oder Apothekern statt, die beispielsweise über die Nebenwirkungen von Parkinsonmedikamenten informieren. Außerdem gibt es Angebote, sich fit zu halten, etwa mit Gedächtnistraining oder Gymnastik“, erläutert Wolfgang Klaschka, der Ansprechpartner vom DRK Aalen. „Der Kontakt mit anderen Erkrankten hilft allen sehr. Es tut jedem gut zu merken, dass er nicht allein ist.“

Gemeinsam fröhlich sein

Im Laufe der Zeit hat sich zwischen den Besuchern ein freundschaftliches, inniges Verhältnis entwickelt. Und so lassen es sich alle Beteiligten nicht nehmen, auch gemeinsam Feste zu feiern, etwa Fasching, Oktoberfest oder eine Weihnachtsfeier. Wenn dann alle miteinander lachen und Spaß haben, greift Wolfgang Klaschka gerne zur Gitarre oder dem Akkordeon. Dann singen alle gutgelaunt das eigens für den Parkinsontreff komponierte Lied:

„Ist das immer eine Freude, wenn wir froh zusammen sind, denn Geselligkeit schafft Freude, das weiß doch schon jedes Kind.“

Wollen Sie mehr über unsere Rotkreuz-Arbeit erfahren?

Diese und viele weitere Geschichten über unsere spannende Rotkreuzarbeit lesen Sie in unserem viermal jährlich erscheinenden SOFORTHILFE REPORT

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK