Grundsätzliche Verbote bei der Wundbehandlung

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Hinweise für die Wundbehandlung

Bei der Wundversorgung ist grundsätzlich verboten:  

  • Wunden zu berühren, 
  • Wunden auszuwaschen, 
  • die Anwendung von Puder, Salben, Sprays, Desinfektionsmitteln und
  • Fremdkörper zu entfernen. 

Zu den genannten grundsätzlichen Verboten gibt es jedoch auch Ausnahmen: 

  • So muss bei Verbrennungen die Kühlung mit Wasser erfolgen. 
  • Bei Verätzungen wird u. U. eine Spülung mit Wasser notwendig. 
  • Bisswunden, die durch tollwutverdächtige Tiere verursacht wurden, können Sie mit einer Seifenlösung auswaschen.

Jede Wunde muss schnellstmöglich von einem Arzt beurteilt und endgültig versorgt werden. 

zum Anfang