Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe in Deutschland
  2. Erste Hilfe
  3. Blutungen und Blutstillstand

Amputationsverletzungen

Bei Abtrennung von Körperteilen wie z.B. Fingern, Händen oder Armen infolge eines Unfalls kann heute durch rechtzeitige chirurgische Maßnahmen (Replantation) oftmals eine weitgehende oder sogar völlige Wiederherstellung der früheren Funktionen erreicht werden. Dies gilt auch für Hautteile und Zähne. Voraussetzung für den Erfolg der Operation ist ein möglichst gering geschädigtes Amputat und eine kurze Zeitspanne zwischen Unfall und Replantation.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Blutstillung und Sicherstellung des Amputats

  1. Keimfreies Material auf die Blutung pressen, bis Hilfe eintrifft und die Blutung gestillt ist. Nach Möglichkeit einen Druckverband anlegen.
  2. Gegebenenfalls weitere lebensrettende Maßnahmen durchführen.
  3. Den Notruf unter 1 1 2 wählen.
  4. Das Amputat in einem trockenen und sterilen Tuch sichern.
  5. Das Amputat nicht abwaschen, sondern am besten in einem wasserdichten Beutel auf Eis bzw. kühl legen.
  6. Lebensrettende Maßnahmen fortführen.
zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK