Der erste motorisierte Krankenwagen

Laut, stinkig und langsam – so würde man heute den ersten motorisierten Krankenwagen beschreiben. 1905 zählt er aber zu den wichtigsten Errungenschaften des Rettungswesens.

Bereits 1905 entwickelt ein Bonner Karosseriebauer, der bis dahin Pferdekutschen für den Krankentransport hergestellt hat, den ersten automobilen Krankenwagen. Im Ersten Weltkrieg kommen dann in größerem Stil motorisierte Sanitätsfahrzeuge zum Einsatz, zunächst zum Transport verwundeter Soldaten, später auch für Zivilisten. Wobei aus Mangel an Fahrzeugen und Benzin die Hauptarbeit auch weiterhin mit Pferdegespannen bewältigt wird, nicht selten auch mit requirierten Bauernwagen, einfachen Packwagen oder zweirädrigen Karren.

Nach dem Krieg aber ist der Siegeszug der Automobile auch im Rettungsdienst nicht mehr aufzuhalten. Blaulicht und Martinshorn werden dann in den dreißiger Jahren entwickelt, erst für Polizei und Feuerwehr, bald auch für Rettungsfahrzeuge.

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK