Menschen mit Behinderungen im DRK

Hilfe für behinderte Menschen ist im Roten Kreuz schon im 19. Jahrhundert belegt: Tragestühle, fahrbare Tragen, Sammlungen bei Körperschäden nach Unfällen. Mit zunehmender Motorisierung übernimmt das DRK auch deren Beförderung.

Geregelte Hilfe für behinderte Menschen steht in der Bundesrepublik seit den 1960er Jahren im Fokus des DRK, nicht zuletzt seit das Bundessozialhilfegesetz diese regelt. Selbsthilfe- und Elterngruppen finden Unterstützung und organisatorische Heimat. Trägerschaften von Behinderteneinrichtungen und der Bau eigener Spezialeinrichtungen nehmen zu, vielfach gefördert von der Aktion Sorgenkind (heute Aktion Mensch), in deren Entscheidungsgremien auch das DRK vertreten ist.

In der DDR unterstützen kirchliche Einrichtungen behinderte Menschen. Die staatliche Versorgung sieht die stationäre Unterbringung, zusammen mit älteren Menschen, in Pflegeheimen vor. Das DRK bietet spezielle Fahrten für Menschen mit Behinderungen an. Beliebt sind ab 1981 sogenannte „Rolli-Lager“ für Rollstuhlfahrer. Unterstützt von Studenten der medizinischen Fachschulen, sind sie eine sichtbare Hilfe für diese Personen. Nach der Wiedervereinigung fallen sie bald finanziellen und organisatorischen Erwägungen zum Opfer.


 

Menschen mit Behinderungen fördern

Heute verfolgt auch das DRK bei seiner Arbeit einen inklusiven Ansatz, d.h. alle Förderung dient dazu, behinderte Menschen als gleichberechtigten Teil der Gesellschaft anzusehen und dieses Ziel zu erreichen.

Eines der letzten „Rolli-Lager“ in der Tradition des DRK der DDR organisiert im August 1992 der DRK-Landesverband Brandenburg. Am Werbellinsee in der Schorfheide kommen 64 körperlich und geistig behinderte Menschen zusammen, um ein paar unbeschwerte Ferientage zu erleben. Teilnehmer kommen nun aus dem Osten und dem Westen des Landes. Das Freizeitangebot lässt Langeweile gar nicht erst aufkommen: Kegelbahn, Tischtennis, Sportball, Disco, Videothek, Computerzentrum, Exkursionen nach Eberswalde und zum Schiffshebewerk Niederfinow, Grillabende …

zum Anfang