Bedrohliche Blutungen

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

  • Seitlich am Kopf des Betroffenen knien, je nach Lage der Verletzung Hand bzw. Handgelenk fassen und Arm hochhalten.
  • Mit vier Fingern die Arterie in der Muskellücke auf der Oberarminnenfläche gegen den Oberarmknochen drücken.
  • Wunde durch einen zweiten Helfer verbinden (s. Druckverband) lassen.

 

Beim Abdrücken wird die Blutung dadurch zum Stillstand gebracht, dass die zur Wunde führende Arterie an der dafür geeigneten Stelle gegen den darunter liegenden Knochen gedrückt wird. Auf diese Weise wird die Blutzufuhr zur Blutungsstelle unterbrochen.

Starke Blutungen am Bein

  • Aufpressen möglichst keimfreien Materials auf die Blutungsstelle, bzw. Hineindrücken in die Wunde.
  • Ggf. Druckverband anlegen.

Starke Blutungen an Kopf und Rumpf

  • Möglichst keimfreies, weiches Material auf die Blutungsstelle aufpressen.
  • Wenn es die Platzierung der Wunde zulässt, legt man einen Druckverband an, ansonsten weiter auf die Wunde drücken bis der Rettungsdienst den Betroffenen übernimmt.

Blutung aus der Nase

Bei starker Blutung kann es zu einem mehr oder weniger großen Blutverlust mit nachfolgendem Schock kommen.

  • Kopf leicht vornüber beugen lassen.
  • Stirn in die Hände stützen lassen.
  • Einen kalten Umschlag in den Nacken des Betroffenen legen.
  • Bei starker oder anhaltender Blutung: Notruf.

Kurstermine — bitte auswählen

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK