Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe in Deutschland
  2. Erste Hilfe
  3. Der Kleine Lebensretter

Verätzungen

Bei Verätzungen kann Gewebe sehr schnell zerstört werden. Zurück bleiben schlecht heilende Wunden und eine entsprechende Vernarbung des Gewebes.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Wie erkenne ich eine Verätzung?

  • Rötung der betroffenen
  • Hautareale Blasenbildung
  • Starke Schmerzen

Was tun bei Verätzungen?

  1. Entfernen Sie kontaminierte Kleidungsstücke.
  2. Dann die Wunde ausgiebig mit Wasser ausspülen, vor allem wenn die Augen betroffen sind.
  3. Die ätzende Substanz notfalls abtupfen.
  4. Bei verätzten Speisewegen kleine Mengen Wasser trinken. Kein absichtliches Erbrechen!
  5. Notruf unter 1 1 2 wählen.
  6. Nach Möglichkeit einen keimfreien Verband anlegen.

Augenverätzungen

Verätzungen der Augen sind äußerst schmerzhaft und können zu Erblinden führen. Deshalb sind schnell Maßnahmen zu ergreifen, um das Augenlicht des Betroffenen zu retten:

  • Notruf 112
  • Gesundes Auge schützen/ abdecken
  • Nachhaltiges Spülen des Auges mit klarem Wasser. Der Betroffene sollte dabei liegen
  • Ein Helfer hält das Auge auf, während der zweite aus einem Gefäß Wasser aus etwa 10 cm Höhe vom inneren Augenwinkel nach außen über das Auge gießt
  • Anschließend beide Augen mit einem keimfreien Verband bedecken und schnellstmöglich für ärztliche Behandlung sorgen

Kurstermine — bitte auswählen

Title

Title

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK