Spenden für Libanon zur Hilfe der syrischen Flüchtlinge

Libanon: Spenden und humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlinge

Seit Beginn der Syrienkrise haben mindestens eine Million Menschen Zuflucht im benachbarten Libanon gesucht. Auf der Suche nach Unterkunft, Versorgung und Sicherheit vor Gewalt benötigen sie auch neun Jahre nach Ausbruch des Konfliktes dringend Unterstützung. Gleichzeitig ist das politische Leben im Libanon, seit im Herbst 2019 landesweite Proteste ausbrachen, durch Unruhen geprägt. Das Libanesische Rote Kreuz (LRK) unterstützt das DRK bei verschiedenen humanitären Maßnahmen.

Ihre Spende hilft!

Für 500 € können wir vier Einsatzteams mit Erste-Hilfe-Materialien ausstatten, um medizinische Erstversorgung zu leisten.

Jeder zweite der etwa vier Millionen im Libanon lebenden Menschen benötigt humanitäre Unterstützung: Insgesamt leben in dem kleinen Land mindestens 1 Million aus Syrien geflohene Menschen, 1,5 Millionen gefährdete Libanesen und etwa 180.000 Palästinenser.

Rettungsdienst

Das LRK ist die einzige Organisation, die im ganzen Land kostenlos für die gesamte Bevölkerung einen Rettungsdienst anbietet. Gemäß den Prinzipien der Menschlichkeit, Neutralität und Unparteilichkeit hilft das LRK allen Menschen in Not, unabhängig von Herkunft und Religion.

Seit Oktober 2019 leistet das Libanesische Rote Kreuz zusätzlich zu dem normalen Tagesgeschäft mit einer Vielzahl von Freiwilligen medizinische Nothilfe für die protestierenden Menschen. 

Das Deutsche Rote Kreuz trägt dazu bei, dass die Hilfe landesweit aufrechterhalten werden kann. Dies gilt besonders, wenn die Bedarfe nach medizinischer Hilfe steigen und die Finanzierung nicht sichergestellt werden kann. 

Foto: Notschalter und Ausschrift "Emergency Bell"
Ihre Spende hilft!

1.500 € kostet eine Sicherheitsausstattung für eine Schule inkl. Erste Hilfe- und Sicherheitstraining für 500 Schülerinnen und Schüler.

Aufbau des Blutbanksystems

Das DRK unterstützt das Libanesische Rote Kreuz ebenfalls im Betrieb und bei der Modernisierung seines Blutbanksystems. Die Blutkonserven, deren Nachfrage sich seit Beginn der Krise stark erhöht hat, stehen sowohl syrischen Flüchtlingen als auch der libanesischen Bevölkerung kostenfrei zur Verfügung. Personal sowie benötigtes Material und Gerätschaften zur Aufbereitung und Lagerung des Blutes werden u.a. durch das DRK finanziert.

Finanzielle Hilfen

Viele besonders bedürftige Familien erhalten Bargeldzahlungen oder elektronische Gutscheinkarten, um wichtige individuelle Bedürfnisse zu decken – etwa um notwendige Medikamente, Hygieneartikel und warme Kleidung kaufen oder Miete für die Unterkunft zahlen zu können. Während der kalten Wintermonate verteilen die Freiwilligen des LRC mit Unterstützung des DRK Bargeldhilfen an ca. 1.000 Familien. Die flexiblen finanziellen Hilfen geben den Betroffenen im Libanon vor allem ein Stück Selbstbestimmung. Überdies sind Bargeldzahlungen eine sehr effiziente Form der Hilfe, denn Transport- und Lagerkosten sowie Transportwege, die etwa bei Lebensmittel-Verteilungen anfallen, erübrigen sich.  

Katastrophenvorsorge

Der Libanon hat eine lange Geschichte bewaffneter Konflikte und wird zudem durch die anhaltenden Konflikte in seinen Nachbarländern enorm beeinträchtigt. Darüber hinaus ist das Land auch Risikogebiet für zahlreiche Naturkatastrophen wie Erdbeben und Waldbrände. Der Ansatz der gemeindebasierten Katastrophenvorsorge ist hierbei so einfach wie effektiv: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Freiwillige des Libanesischen Roten Kreuzes werden darin ausgebildet, Gefahren und Risiken besser zu erkennen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbst angemessen auf diese zu reagieren.

Das Libanesische Rote Kreuz führt landesweit Evakuierungsübungen und Erste-Hilfe-Trainings an Schulen durch und unterstützt die Gemeinden am Anfang mit Kleinstprojekten zur unmittelbaren Verbesserung der Gefährdungslage. So werden zum Beispiel Schulen renoviert, Brandschutzmaterialien angebracht und Evakuierungsrouten gesichert - mit dem Ziel, den Gemeinden Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Das LRK hilft den Gemeinden also dabei, sich selbst besser zu vernetzen und eigene Vorsorgemechanismen zu etablieren, die im Ernstfall vor allem besonders Schutzbedürftigen zugute kommen sollen.

So haben nicht nur die direkt Angesprochenen eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber identifizierten Gefahren, sondern können ihre Erfahrungen und ihr Wissen auch an ihre Familien und Freunde weitergeben.

Helfen Sie dem Libanon!

Jede kleine Spende hilft den notleidenden Flüchtlingen im Libanon!

Jetzt spenden!

zum Anfang