Foto: Rotkreuzlerin auf Versammlung in einem togolesischen Dorf DRK/Togolesisches Rotes Kreuz

Katastrophenvorsorge und Klimaanpassung in Togo

Durch den Klimawandel haben Wetterextreme in Togo deutlich zugenommen, was besonders die Existenz und Ernährungssicherheit benachteiligter Bevölkerungsgruppen gefährdet. Das DRK unterstützt ca. 20.000 Gemeindemitglieder mit Maßnahmen zur Verbesserung des Katastrophenmanagements und Anpassung an den Klimawandel.

Helfen Sie uns mit einer Spende!

Jede Spende hilft uns, Menschen dabei zu unterstützen, sich vor Katastrophen zu schützen.

Togo ist nach wie vor eines der ärmsten Länder der Welt. Fast zwei Drittel der Erwerbstätigen sind in der Landwirtschaft tätig und ca. die Hälfte der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. In den letzten Jahren haben sich extreme Wetterlagen gehäuft und die Regenzeiten verschoben. Dadurch kommt es häufig zu Überschwemmungen, welche die Existenzgrundlagen der Menschen bedrohen. Dies wirkt sich besonders auf die landwirtschaftliche Produktion aus und ist damit direkt an die Nahrungssicherung gekoppelt.

Die Haushalte leben aufgrund der großen Armut buchstäblich von der Hand in den Mund, haben kaum Möglichkeiten, sich besser gegen Wetterextreme, Naturkatastrophen und die Folgen des Klimawandels zu schützen.

Klimaanpassung und Nahrungssicherung

Zum Schutz der besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen und Sicherung ihrer Lebensgrundlagen ist es daher wichtig, langfristig die Resilienz der Landbevölkerung zu stärken. Dazu gehören, neben einer verbesserten Katastrophenvorsorge, auch Maßnahmen zur Förderung klimaangepasster Agrartechnologien, um die Nahrungssicherung zu verbessern.

In Zusammenarbeit mit dem Togolesischen Roten Kreuz (TRK) und in Kooperation mit relevanten institutionellen und staatlichen Akteuren unterstützt das DRK u. a. Pilot-Projekte in den Bereichen klimaangepasste Landwirtschaft, integriertes Bodenfruchtbarkeitsmanagement, Wiederaufforstung, holzsparende Öfen sowie einkommensschaffende Maßnahmen wie z. B. Gemüseanbau und Fischzucht.

Katastrophenvorsorge und Stärkung der Resilienz

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung der Sozialstruktur: Die Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden wird intensiviert, in den Dörfern werden Kapazitäten aufgebaut und beteiligte Akteure vor Ort geschult – mit dem Ziel, Wetterextreme ohne schwerwiegende Folgen bewältigen zu können.

Zielgruppen

Die Zielgruppen des Projekts sind ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des TRK, Mitarbeiter der lokalen Katastrophenvorsorge sowie Klimaanpassungsbehörden auf nationaler Ebene und die Gemeindemitglieder.

In den 40 Gemeinden profitieren circa 20.000 Personen von den Hilfsmaßnahmen, wobei an der Umsetzung etwa 5.000 Mitglieder von Mütterclubs, Väterclubs, Katastrophenvorsorge-Teams, Dorfentwicklungs-Komitees, Klimaclubs an Schulen und weiteren institutionellen und organisatorischen Strukturen beteiligt sind.

Projektziele:

  • Verbesserung von Klimaanpassung, Katastrophenvorsorge und Katastrophenmanagement
  • Stärkung der Resilienz, insbesondere von benachteiligten Bevölkerungsgruppen, gegenüber den Auswirkungen von Naturkatastrophen und Klimawandel
  • Förderung der Kooperation und Vernetzung der beteiligten Akteure
  • Langfristige Gewährleistung wirtschaftlicher Stabilität und Eigenständigkeit der Gemeinden
  • Nachhaltige Sicherung der Lebensgrundlagen

Maßnahmen des Projekts:

  • Stärkung der strukturellen Kapazitäten in den Gemeinden, der Partnerorganisation Togolesisches Rotes Kreuz sowie relevanter Institutionen und Behörden
  • Ausarbeitung und Umsetzung von Frühwarn-Aktionen auf Basis von Frühwarnsystemen
  • Beratung, Information, Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung der beteiligten Akteure, z. B. von Lehrer-Komitees an Schulen
  • Ausbildung und Ausstattung von Katastrophenvorsorge-Teams in den 40 Ziel-Gemeinden mit Erste Hilfe-Koffern, Regenschutzkleidung, Gummistiefeln, Megaphonen, Mobiltelefonen und Fahrrad
  • Durchführung von Pilotprojekten zur Stärkung der Resilienz der Zielbevölkerung, z.B. Farmer Field School, Gemüseanbau, flutresistenter Hausbau, Fischzucht o. ä.
  • Finanzierung von Anfangsausstattungen zum Start von einkommensschaffenden Maßnahmen für die Mütter- und Väterclubs sowie die Katastrophenvorsorge-Teams

Das Projekt

Region: Togo, Maritime und Savanes, Nachbarländer Benin und Burkina Faso
Projektvolumen: 1.055.700€
Laufzeit: 01. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021
Finanzierung: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und Spenden
Partner: Togolesisches Rotes Kreuz
Ziel: Institutionelle Stärkung der Kapazitäten im Bereich Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK