Innovationsforum zum Thema Zivile Sicherheit
Innovationsforum 19./20. Juni 2018 "Zivile Sicherheit" Kompetenzzentrum Forschung und Innovationstransfer (v.l.n.r. Elsa Schmersal, Ellen Binder, Matthias Max, Annette Händlmeyer, Alena Biegert, Dr. Heidi Oschmiansky, Matthias Schulze) © DRK e.V.
KOPHIS Sammelband
Sammelband "Resilienz im Katastrophenfall" (v.L.n.R. Matthias Max, Tanja Knopp, Britta March, Dr. Heidi Oschmiansky) © DRK e.V.
Heidi und die Präsidentin
Wohlfahrtskongress 31. Januar/ 01. Februar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Gerda Hasselfeldt, Dr. Heidi Oschmiansky) © Medienteam Jugendrotkreuz
Tagung Katastrophenschutz und Pflege 23./24. Januar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Dr. Heidi Oschmiansky, Ulrike Würth, Prof. Regina Ammicht-Quinn, Annette Händlmeyer, Matthias Max, Sabine ten Hagen-Knauer, Dr. Volkmar Schön) © DRK e.V.
Tagung Katastrophenschutz und Pflege 23./24. Januar 2019 in Tübingen (v.L.n.R. Dr. Heidi Oschmiansky, Ulrike Würth, Prof. Regina Ammicht-Quinn, Annette Händlmeyer, Matthias Max, Sabine ten Hagen-Knauer, Dr. Volkmar Schön) © DRK e.V.
Schnee Slider
Besuch beim BRK (v.L.n.R. Dr. Heidi Oschmiansky, Gerlinde Besel, Isolde Besel, Elsa Schmersal, Michaela Götschl, Benedikt Dörder, Uwe Kippnich und Joseph Wilson) © BRK e.V.
Sie befinden sich hier:

    Kompetenzzentrum Forschung und Innovationstransfer

    Seit 2009 beschäftigt sich das Deutsche Rote Kreuz mit gesellschaftlichen und technischen Entwicklungsprozessen in einem wissenschaftlichen Kontext. Auf dieser Internetseite stellen wir unsere Forschungsarbeit an der Schnittstelle zur Praxis vor. Hier finden Sie alle Informationen und Materialien über die laufenden und abgeschlossenen Projekte, die DRK Schriftenreihe Forschung (zum kostenlosen Download) und weitere Publikationen zu unserer Arbeit. Damit sie immer auf dem neuesten Stand unserer Aktivitäten bleiben abonnieren sie hier unseren Newsletter.

    News

    Verbundprojekt AMBOSafe ist gestartet (BRK) 

    (19.10.2020) Wir freuen uns hier ein neues Projekt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) im Rahmen der Fördermaßnahme „Anwender-Innovativ“ anzukündigen. Ziel des Projekts „AMBOSafe“, ist eine überregionale, organisationsübergreifende und multiperspektivische Aufarbeitung zum Thema Gewalt gegen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bedienstete von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Dabei sollen sowohl Erfahrungsberichte der Einsatzkräfte als auch die Täterperspektiven einbezogen werden, um die Situationsdynamiken ganzheitlich durchleuchten zu können. Langfristig soll damit ein entscheidender Schritt in Richtung Gewaltprävention getan und das subjektive Sicherheitsgefühl der Einsatzkräfte erhöht werden.

    Stärkung des sozialen Zusammenhalts: Publikation und Erklärvideo

    (12.10.2020) Der partizipative Prozess “Resiliente Nachbarschaft” kann ab sofort innerhalb eines Erklärvideos nachvollzogen werden. Im Fokus steht dabei die Vernetzung von verschiedenen Akteuren, die in einer Nachbarschaft zur Krisen- und Katastrophenvorsorge beitragen können. Welche Rolle Organisationen hinsichtlich der Stärkung sozialen Zusammenhalts einnehmen, wurde in einer Publikation des ResOrt Verbundprojekts näher beleuchtet. Die Publikation “Resilienz durch sozialen Zusammenhalt – Die Rolle von Organisationen” steht Ihnen als Download zur Verfügung. 

    DRK-interne Befragung zum Flüchtlingshilfeeinsatz 2015/16 erfolgreich beendet

    (28.09.2020) Die Online-Umfrage zum DRK-Flüchtlingseinsatz 2015/16 fand von Mai bis Juli 2020 statt und richtete sich an ehrenamtliche und hauptamtliche DRK-Mitarbeitende. Im Mittelpunkt der Befragung standen vor allem ihre Erfahrungen, die in der Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren gemacht wurden. Die Umfrage wurde im Rahmen des Forschungsprojekts WAKE durchgeführt, wobei ein Fragenblock in die Erkenntnisse des Forschungsprojektes SiKoMi einfließen wird. Die Auswertung der Ergebnisse hat bereits begonnen und verfolgt das Ziel praxisorientierte Empfehlungen für zukünftige Szenarien zu entwickeln. Erste Veröffentlichungen hierzu werden voraussichtlich bereits im Winter 2020/21 erscheinen.  An dieser Stelle möchten wir uns daher noch einmal herzlich bei allen Teilnehmenden bedanken, die sich die Zeit genommen und die intensiven Jahre 2015/16 Revue passiert haben! 

    Resilienz durch sozialen Zusammenhalt stärken 

    (10.09.2020) Sozialer Zusammenhalt stärkt die Resilienz von lokalen Gemeinwesen gegenüber Krisen und Katastrophen. Im Rahmen des Projekts ResOrt wurden Empfehlungen entwickelt, wie Organisationen des Katastrophenschutzes, der Wohlfahrt, der Nachbarschaftshilfe sowie Kommunalverwaltungen sozialen Zusammenhalt und damit die Resilienz vor Ort durch konkrete Maßnahmen fördern können. Eine Sammlung von Best Practice-Beispielen wurden nun in einer übersichtlichen Arbeitshilfe für Organisationen zusammengestellt. Sie kann hier heruntergeladen werden. 

    zum Anfang