Schriftzug "Brothers Across Borders" vor Landschaft und Hinterkopf mit schwarzen Haaren
Sie befinden sich hier:
  1. Spenden
  2. Als Schule helfen

Interaktiver Film: Über das Leben auf der Flucht

Wie ist es eigentlich auf der Flucht zu sein? Was bedeutet es, seine Familie zurück zu lassen und in einem fremden Land über die Runden zu kommen? Anhand des interaktiven Films „Brothers Across Borders“ können Schülerinnen und Schüler nachvollziehen, welche Herausforderungen Menschen auf der Flucht bewältigen müssen. Sie begleiten den jungen Syrer Ismael auf der Suche nach seinem vermissten Bruder und treffen Entscheidungen über den Fortgang der Geschichte. Der begleitende Leitfaden für Lehrkräfte bietet ergänzende Übungen zur Arbeit mit dem Thema.


„Brothers Across Borders“ im Überblick

  • Empfohlene Altersgruppe: Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 17 Jahren
  • Mögliche Fächer: Deutsch, Geografie, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften, Kunst, Medienwissenschaft, Politische Bildung, Sozialwissenschaften und andere 
  • Zeitrahmen: ca. 30 Minuten, um den Film bis zum Ende zu schauen (je nach gewählten Handlungsoptionen) – hinzu kommen Übungen und Gespräche 
  • Film (in mehreren Sprachen) verfügbar unter:  www.brothersacrossborders.com

Der Film und sein Hintergrund

Der interaktive Film „Brothers Across Borders“ spielt in Syrien und in der Türkei. Er zeigt auf spannende, ergreifende Weise die Lebensbedingungen der vom Syrienkonflikt betroffenen Menschen und die Entscheidungen, die sie treffen müssen. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen die Rolle des jungen Syrers Ismael, der in die Türkei gereist ist, um seinen Bruder Muhammed zu finden. Die Familie hat den Kontakt zu Muhammed verloren, nachdem er in die Türkei gegangen ist und nach Arbeit suchen wollte. Auf seiner Reise trifft Ismael verschiedene Personen – vom türkischen Arbeiter bis zur Mitarbeiterin des Türkischen Roten Halbmonds – und über SMS und Rückblenden auf das Leben in Syrien lernen die Betrachtenden auch Ismaels Familie kennen.

Den Verlauf des Films bestimmen die Schülerinnen und Schüler selbst, indem sie zwischen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten wählen. Dabei werden sie an reale Schauplätze geführt.

Der Film wurde für das Rote Kreuz im Rahmen des von der EU finanzierten MADAD-Programms produziert. Über das Programm erhalten Betroffene des Syrienkonflikts – Flüchtlinge und Bedürftige in den aufnehmenden Gemeinden der Region – vielfältige Unterstützung wie Hilfsgüter oder Gesundheitsschulungen. Ziel des Films ist es, das Verständnis für die Situation der Geflüchteten zu fördern, Neugier zu wecken und die Schülerinnen und Schüler anzuregen, sich eigene Gedanken zu machen.


Leitfaden für Lehrkräfte

Der umfangreiche Leitfaden für Lehrkräfte enthält neben einem Glossar oft verwendeter Begriffe und Hintergrundinformationen zur Syrienkrise zahlreiche Übungen zum Film „Brothers Across Borders“ sowie Anregungen zur Auswertung. Ein Teil der Übungen orientiert nahe an der Geschichte des Films, ein anderer Teil ist thematisch etwas breiter gefasst und soll den Blick der Schülerinnen und Schüler erweitern.

Laden Sie das komplette Pdf-Dokument hier herunter:

Leitfaden für Lehrkräfte


Rotkreuzhilfe in der Syrienkrise

Mehr Informationen zu den Folgen der Syrienkrise

  • Foto: Eine junge Frau aus Syrien hält ihr Kleinkind auf dem Arm

    MADAD: Flüchtlingshilfe

    Auch im achten Jahr geht der Krieg in Syrien mit verhängnisvollen Folgen weiter. Mehr als fünf Millionen Menschen suchen allein in den Nachbarländern Zuflucht, wo sie dringend auf Schutz und Hilfe angewiesen sind. Das Rote Kreuz hilft mit dem MADAD-Programm.

  • Syrien

    Acht Jahre nach Ausbruch des gewaltsamen Konflikts in Syrien sind weiterhin über 11,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Mehr als die Hälfte aller Syrer wurden vertrieben, viele von ihnen mehrfach, haben Hab und Gut verloren und sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.


Gabriele Engel beantwortet Ihnen gerne Fragen zum Schulmaterial

Wir helfen Ihnen gern weiter!

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Gabriele Engel
Telefon:
030 / 85 404 - 166
E-Mail: EngelG(at)DRK.de

Schülerinnen springen freudig in die Luft

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK