Schwimmabzeichen

Seit dem 1. Januar 2020 gibt es nur noch ein Schwimmabzeichen und nicht mehr das Jugendschwimmabzeichen.

Der erste Schritt ist das Seepferdchen (Frühschwimmerabzeichen). In diesem Kurs machst du dich mit dem Wasser vertraut. Mit dem Seepferdchen kannst du noch nicht sicher schwimmen – deshalb bleibe dran und besuche einen Schwimmkurs. 

Wenn du das Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold hast, dann kannst du sicher schwimmen. Übe weiterhin, damit du immer sicher bleibst.

Seepferdchen

Seepferdchen (Frühschwimmer oder Anfängerschwimmen)

Das heißt:

  • du kennst die Baderegeln,
  • du bist vom Beckenrand gesprungen und anschließend 25 m in Bauch- oder Rückenlage (Grobform) geschwommen und hast dabei ins Wasser ausgeatmet,
  • du hast einen Gegenstanden aus schultertiefem Wasser mit den Händen heraufgeholt.
Deutsches Schwimmabzeichen Bronze

Deutsches Schwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer)

Das heißt:

  • du kennst die Baderegeln.
  • du bist mit einem Kopfsprung vom Beckenrand gesprungen und anschließend 15 Minuten lang geschwommen. Dabei hast du mindestens 200 m zurückgelegt, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage (erkennbare Schwimmlage) und 50 m in einer anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage ohne Festhalten und während des Schwimmens).
  • du bist ca. 2 m tief getaucht und hast einen kleinen Gegenstand (z.B. kleiner Tauchring) heraufgeholt.
  • du bist mit einem Paketsprung vom Startblock oder vom 1 m-Brett ins Wasser gesprungen.
Deutsches Schwimmabzeichen Silber

Deutsches Schwimmabzeichen Silber

Das heißt:

  • du kennst die Baderegeln und das Verhalten zur Selbstrettung, z.B. wie man sich verhält, wenn man erschöpft ist, oder einen Krampf löst).
  • du bist mit einem Kopfsprung vom Beckenrand gesprungen und anschließend 20 Minuten lang geschwommen. Dabei hast du mindestens 400 m zurückgelegt, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage (erkennbare Schwimmlage) und 100 m in einer anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage ohne Festhalten und während des Schwimmens).
  • du bist eine Strecke von 10 m getaucht und hast dich dabei vom Beckenrand im Wasser abgestoßen.
  • du bist zweimal ca. 2 m tief getaucht und hast einen kleinen Gegenstand (z.B. kleiner Tauchring) heraufgeholt.
  • du bist aus 3 m Höhe oder mit 2 verschiedenen Sprüngen aus 1 m Höhe ins Wasser gesprungen.
Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Das heißt:

  • du kennst die Baderegeln und wie man sich selbst und Anderen bei Bade-, Boots- und Eisunfällen helfen kann (Selbstrettung und einfache Fremdrettung).
  • du bist mit einem Kopfsprung vom Beckenrand gesprungen und anschließend 30 Minuten lang geschwommen. Dabei hast du mindestens 800 m zurückgelegt, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage (erkennbare Schwimmlage) und 150 m in einer anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage ohne Festhalten und während des Schwimmens).
  • du bist nach einem Startsprung 25 m im Kraulschwimmen geschwommen.
  • du bist nach einem Startsprung 50 m im Brustschwimmen geschwommen und hast hierfür höchstens 1:15 Minuten gebraucht.
  • du bist 50 m im Rückenschwimmen mit Grätschschwung (ohne die Arne zu benutzen) oder im Rückenkraulschwimmen geschwommen.
  • du bist eine Strecke von 10 m aus der Schwimmlage getaucht, ohne dass du dich dabei vom Beckenrand im Wasser abgestoßen hast.
  • du bist dreimal ca. 2 m tief getaucht, hast dabei drei kleine Gegenstände (z.B. kleine Tauchringe) heraufgeholt und hast hierfür höchstens drei Tauchversuche innerhalb von 3 Minuten unternommen.
  • du bist aus 3 m Höhe oder mit 2 verschiedenen Sprüngen aus 1 m Höhe ins Wasser gesprungen.
  • du hast deine/n Schwimmpartner*in 50 m im Wasser transportiert (Schieben oder Ziehen).

Wasserwacht bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Das könnte dich auch interessieren:

Foto: Kinder lernen schwimmen

Wenn du Spaß am Wasser hast, ist es wichtig, dass du sicher schwimmen kannst. Das gilt auch, wenn du eigentlich nur planschen, angeln, paddeln oder segeln möchtest.

Grafik: Rettungsschwimmabzeichen der DRK-Wasserwacht

Hier erfährst du, was du tun musst, um ein Rettungsschwimmabzeichen zu bekommen. Es gibt drei Abzeichen: Bronze, Silber und Gold.

Foto: Kinder lernen schwimmen

Wenn du Spaß am Wasser hast, ist es wichtig, dass du sicher schwimmen kannst. Das gilt auch, wenn du eigentlich nur planschen, angeln, paddeln oder segeln möchtest.

Grafik: Rettungsschwimmabzeichen der DRK-Wasserwacht

Hier erfährst du, was du tun musst, um ein Rettungsschwimmabzeichen zu bekommen. Es gibt drei Abzeichen: Bronze, Silber und Gold.