Nach Taifun Rai: DRK unterstützt Hilfseinsatz auf den Philippinen

Auch Wochen nachdem Taifun „Rai“ (örtlich „Odette” genannt) große Verwüstungen in den Philippinen angerichtet hat, besteht immer noch enormer Bedarf an humanitärer Hilfe. Mehr als 8,3 Millionen Menschen sind von den Folgen des Taifuns direkt betroffen. Vielerorts wurden Verkehrswege, die Wasserversorgung und Kommunikationsinfrastruktur unterbrochen, knapp eine Million Häuser sind zerstört oder reparaturbedürftig. „Tausende Menschen sind weiterhin auf die Bereitstellung von Essen, Trink- und Nutzwasser sowie von Hilfsgütern angewiesen. Viele, deren Häuser zerstört wurden, befinden sich immer noch in Notunterkünften“, sagt der Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Christian Reuter. Das DRK unterstützt die Hilfsmaßnahmen vor Ort mit einem Soforthilfeprojekt zur Sicherung der Grundversorgung.

Lotto Deutschland - Partner des DRK

Title

zum Anfang