DRK-Helfer verteilen Hilfsgüter an peruanische Mutter mit Kind
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe weltweit
  2. Wo wir helfen

DRK-Hilfsprojekte in Peru

Die Armut in Peru ist groß und wird durch den Zuzug von Migrantinnen und Migranten zusätzlich verschärft.  Mit Hilfe von Spenden und öffentlichen Mitteln leistet das Deutsche Rote Kreuz humanitäre Hilfe für Bedürftige.

 


Unterstützung für Migranten

Peru ist, ausgelöst durch die Krise in Venezuela, in den vergangenen Jahren zum Ziel vieler venezolanischer Migranten geworden. Den ankommenden Menschen mangelt es in den meisten Fällen an Grundlegendem wie Nahrung, Zugang zu medizinischer Versorgung und der geeigneten Ausrüstung, um sich gegen COVID-19 zu schützen. Das DRK stellt den Betroffenen in einem aktuellen Projekt medizinische Grundversorgung sowie psychosoziale Unterstützung in Lima zur Verfügung. 

Corona-Soforthilfe

Durch die Auswirkungen der Pandemie haben zudem viele Peruaner ihre Erwerbsmöglichkeiten verloren. Im Zuge eines Soforthilfeprojekts verteilte das DRK Nahrungsmittel an betroffene Personen. 


Länderübergreifende Projekte

  • Geflüchtete aus Venezuela

    Die ökonomische und humanitäre Lage in Venezuela ist höchst kritisch, viele Menschen sind unterversorgt und hungern. Viele Venezolaner flüchten daher in angrenzende Länder. Das DRK leistet auf den Fluchtrouten und an den Grenzregionen wichtige humanitäre Hilfe.


Kürzliche abgeschlossene Projekte

  • Foto: Lateinamerikanische Helfer beim Austausch

    Lateinamerika: Stärkung der Rotkreuz-Gesellschaften

    Die Folgen von starker wirtschaftlicher Ungleichheit und anderer Herausforderungen führen zu einer starken Belastung der öffentlichen Strukturen in Ecuador, Kolumbien und Peru. Das DRK unterstützt die drei Rotkreuz-Gesellschaften bei der Stärkung ihrer Kapazitäten, damit bedürftigen Bevölkerungsgruppen besser geholfen werden kann.
    Weiterlesen

  • Peru: Katastrophenvorsorge im Hochland

    In der Andenregion Puno leidet die Bevölkerung immer wieder unter plötzlichem Frost, schweren Kältewellen, Dürren oder Hagelstürmen. Das Deutsche Rote Kreuz setzt sich mithilfe wissenschaftlicher Fortschritte in der Wettervorhersage dafür ein, die Folgen zu verringern.
    Weiterlesen

  • Peru: Straßenkinder

    Über 20.000 Kinder leben oder arbeiten auf den Straßen von Perus Hauptstadt Lima. Das Rote Kreuz kämpft gegen Kinderarbeit und für eine bessere Zukunft von Limas Straßenkindern.
    Weiterlesen

 


Helfen Sie mit einer Spende für Peru!

Die Menschen in Peru müssen nicht nur gegen extremes Wetter und Naturkatastrophen kämpfen. Das Land ist darüber hinaus so arm, dass vielen Menschen Grundnahrungsmittel und der Zugang zu Basisgesundheitsversorgung fehlen. 

Deshalb engagiert sich das Deutsche Rote Kreuz für Peru, um die Bevölkerung besser vor Katastrophen zu schützen. Das DRK bittet deshalb um Ihre Spende für Peru.

Jetzt spenden!

zum Anfang