Junge Mutter mit Kind im Sudan

Sudan: Instandsetzung von Gesundheitseinrichtungen, sanitäre Verbesserungen und Schulung von Hebammen und Freiwilligen in Nord-Darfur

In der sudanesischen Region Nord-Darfur leben viele interne Vertriebene aufgrund von jahrelangen bewaffneten Konflikten und Naturkatastrophen in informellen Siedlungen, wie z.B. in der Umgebung der Provinzhauptstadt El Fasher. Die hygienischen Bedingungen und die generelle Gesundheitsversorgung sind in den aufnehmenden Gastgemeinden oft unzureichend. Um die Sanitär- und Hygienesituation und die Gesundheitsbedingungen insgesamt zu verbessern, binden wir Schulen, Haushalte und lokale Gemeindestrukturen in unsere Maßnahmen ein.

Ihre Spende hilft!

16 € reichen aus, um zwei Hygiene-Kits für Kinder zu finanzieren, die z. B. Seife, Zahnbürsten und Zahnpasta enthalten.

Sauberes Wasser und Latrinen für mehr Gesundheit in den Gemeinden

Die betroffenen Gemeinden erhalten Zugang zu sauberem Wasser in Form von Handpumpen und Trinkwasserstellen. Die Gemeinden werden beim Bau eigener Latrinen z.B. in Form von Bargeldzuschüssen für erbrachte Leistungen unterstützt. Familien, die selbst in der Lage sind, Latrinen zu bauen, stellen wir Material bereit und unterstützen sie bei der Umsetzung. Mit einfachen Maßnahmen können Latrinen zudem behindertengerecht umgebaut werden. Schulen erhalten Wasserbehälter für den Trinkwasser- und Sanitärbedarf. Alle Latrinen und Handwascheinrichtungen werden außerdem an geeignete Entwässerungseinrichtungen angeschlossen.

Mobilisierung und Schulung von Freiwilligen, Lehrenden und Schülern für bessere Gesundheit

In jedem Dorfrat wollen wir rund 30 Freiwillige zu praktischen Fragen der Hygiene und Gesundheit, zur Instandhaltung der sanitären Einrichtungen und zur Mobilisierung der Gemeinschaft fortbilden. In den Schulen werden jeweils zwei Lehrkräfte und etwa zwanzig Schüler als Hygiene-Multiplikatoren geschult. Dabei legen wir Wert auf kindgerechte Informationen, die an den Bedürfnissen der jungen Helferinnen und Helfer ausgerichtet sind. Die erwachsenen Hygiene-Multiplikatoren und die kleinen „Hygiene-Champions“ geben ihr Wissen an die Personen in ihrem Umfeld weiter und tragen so dazu bei, dass sich das Hygieneverhalten der Kinder, Lehrenden und ihrer sozialen Umgebung nachhaltig verändert. Zudem sind vierteljährliche Müllsammelkampagnen vorgesehen, um die Haushalte mit der Abfallentsorgung vertraut zu machen.

Deutsches Rotes Kreuz DRK, Einsaetze / Hilfseinsaetze, Ausland / Auslandshilfe, Haiti, Toilette, Einrichtung, sanitäre, Sanitäreinrichtung, WC, Hygiene
Ihre Spende hilft!

Mit 150 € finanzieren Sie den Bau einer Haushaltslatrine. 

Ausbildung von Hebammen und Instandsetzung eines Krankenhauses und mehrerer Gesundheitsstationen

In enger Zusammenarbeit mit dem sudanesischen Gesundheitsministerium werden ein Krankenhaus und vier Gesundheitszentren einschließlich der Wasser- und Sanitäranlagen renoviert. Die derzeit verfügbaren fünfzehn Hebammen erhalten Auffrischungsschulungen, um den werdenden Müttern in den Dorfgemeinden bestmöglich beistehen zu können. Darüber hinaus werden, in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium, in der Ortschaft El Fasher rund zwanzig weitere Hebammen ausgebildet.

Das Projekt

Region: El Fasher im Bundesstaat Nord Darfur
Projektvolumen: 1.350.000 Euro
Finanzierung: Auswärtiges Amt und Spenden
Partner: Sudanesischer Roter Halbmond


Helfen Sie mit!

Jede kleine Spende hilft den notleidenden Menschen dieser Welt!

Jetzt spenden!

zum Anfang