Foto: Namibische Frauen mit ihren Kindern in einer Schlange halten Bargeldkarten Spanisches Rote Kreuz/Namibisches Rotes Kreuz
Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe weltweit
  2. Wo wir helfen
  3. Afrika

Namibia: Soforthilfe während der Dürre

Das DRK leistet derzeit Soforthilfe für die von einer verheerenden Dürreperiode betroffenen Kleinbauern in Namibia. Mittels Bargeldhilfen können die Menschen Nahrungsmittel und dürreresistentes Saatgut kaufen.

Helfen Sie uns mit einer Spende!

Jede noch so kleine Spende hilft dem DRK bei der Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen.

Dürre in Namibia

Namibia ist, wie viele Länder im südlichen Afrika, aktuell von einer der schwersten Dürren der vergangenen Jahrzehnte betroffen. Obwohl die Menschen in der Region gewohnt sind, mit Wasserknappheit umzugehen, haben die Wetterextreme noch einmal zugenommen und bedrohen die Existenz der Kleinbauern.

Über eine halbe Million Menschen sind von der aktuellen Dürrre betroffen. Insbesondere die sogenannten „Nordzentral-Regionen“ Namibias leiden unter der Trockenheit, auch die nordöstliche Sambesi-Region nahe der Grenze zu Sambia, auch bekannt unter dem Namen Caprivizipfel.

Folgen der Dürre: Massive Ernteausfälle und Sterben von Nutztieren

Die diesjährige Ernte war bis zu 70 bis 80 Prozent geringer als im Vorjahr. Die Weidebedingungen für Rinder und Kleinvieh haben sich ebenfalls verschlechtert und zehntausende Tiere sind verendet. Viele Wasserstellen fördern kein Wasser mehr.

Da viele Bäuerinnen und Bauern Selbstversorger sind, ist es für sie überlebenswichtig, genug für den eigenen Verbrauch zu ernten und ihre Nutztiere zu ernähren. Wenn durch die extreme Dürre die Ernteerträge rapide sinken, ist das für die betroffenen Menschen lebensbedrohlich.

Das DRK leistet in Namibia Soforthilfe für die betroffenen Kleinbauern

Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt das Spanische und Namibische Rote Kreuz bei deren Sofort- und Nothilfemaßnahmen in der nördlichen Sambesi-Region. 612 Haushalte (rund 3.300 Menschen) werden dabei von der durch das Auswärtige Amt finanzierten Maßnahme erreicht. Mit 4 Cash-Verteilungen erhalten die von der Dürre betroffenen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern Unterstützung, um sich Nahrungsmittel sowie dürreresistentes Saatgut zu kaufen. Die Bargeldhilfen werden in Form von Guthabenkarten über die örtlichen Postämter verteilt.

Das Projekt

Region: Sambesi, Namibia
Sektoren: Ernährungssicherung, Cash
Projektvolumen: 220.000 €
Laufzeit: August 2019 bis Dezember 2019
Finanzierung: Auswärtiges Amt und Spenden
Partner: Spanisches Rotes Kreuz und Namibisches Rotes Kreuz


Hilfe für Betroffene in Namibia Aapo Huhta/ Finnisches Rotes Kreuz

Helfen Sie mit!

Jede kleine Spende hilft den notleidenden Menschen dieser Welt!

Jetzt spenden!

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK