Stärkung der Resilienz in Marokko

Marokko: Stärkung der Resilienz in ländlichen Regionen

Das DRK unterstützt den Marokkanischen Roten Halbmond dabei, die Gesundheitsversorgung der ländlichen Bevölkerung zu fördern und die Katastrophenvorsorge an Schulen zu verbessern.

Helfen Sie uns mit einer Spende!

Jede noch so kleine Spende hilft dem DRK bei der Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen.

Situation

Die Gemeinde Ait M’hamad liegt im mittleren Atlas Gebirge von Marokko. Ihre Bevölkerung lebt zum Teil in großer Armut. Die Versorgungslage der Menschen, z.B. medizinischeesundheitsdienste betreffend, ist unzureichend. Zudem fehlt es den Familien an Kenntnissen, wie die eigene Gesundheit erhalten und gefördert werden kann.

    Ziele des Hilfsprojekts

    In der Gemeinde Ait M’hamad verfolgt das DRK gemeinsam mit dem Marokkanischen Roten Halbmond (MRH) folgende Projektziele:

    • Verbesserung der präventiven und kurativen Gesundheitsversorgung
    • Stärkung der Resilienz an Schulen
    • Ausbau der Katastrophenmanagements des MRH

     

    Hilfsmaßnahmen

    Gesundheitsprävention und -versorgung stärken

    Im Rahmen des Projekts wird das Gesundheitszentrums in Ait M’hamad mit notwendiger Ausrüstung ausgestattet. Freiwillige des Marokkanischen Roten Halbmonds schulen Haushalte in Erste Hilfe und fördern das Bewusstsein für gesundheitsbewusstes Verhalten.

    • Ausbildung von 3.500 Personen in Erste Hilfe
    • Sensibilisierungskampagnen zur Gemeindegesundheit für 4.000 Menschen
    • Ausstattung und bauliche Verbesserung der Gesundheitsstation für die gesamte Gemeinde

    Schulen sicherer machen und auf den Katastrophenfall vorbereiten

    An Schulen mit besonders gravierenden Sicherheitsrisiken werden bauliche Verbesserungen durchgeführt. Die Auswahl der Schulen erfolgt über ein Gremium mit Vertretern des Bildungsministeriums. Mit den Schulleitern, Lehrern und Schülern werden Sicherheitspläne erarbeitet und regelmäßig Evakuierungsübungen durchgeführt. Ebenso wird der Gebrauch von Feuerlöschern mit dem Lehrpersonal praktisch geübt.

    • Bauliche Verbesserung, Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts und Ausbildung in Erste Hilfe an zehn Schulen

    Schulungskonzepte weiter entwickeln und gemeinsam testen

    Die Kapazitäten der Nationalen Einsatzgruppe des Marokkanischen Roten Halbmonds werden durch technische Beratung seitens des DRK (Landesverband Sachsen und Bayern) mit aktiver Unterstützung von Freiwilligen der Landesverbände zu den Problemlagen „Gefahren im Wasser (Flutrettung)“ und „Rettung in schwer zugänglichem Gelände“ gestärkt. Die Schulungsmaterialen werden vor Ort erweitert und unter Feldbedingungen getestet.

    • Internationales Training in Flutrettung für 25 Mitglieder der nationalen Einsatzgruppe des MRH

    Das Projekt

    Region: Marokko, Gemeinde Ait M’hamad, Provinz Azilal

    Projektvolumen: 215.000 EUR
    Laufzeit:  01.06.2019 – 31.12.2020
    Finanzierung: Staatskanzlei Sachsen
    Partner: Marokkanischer Roter Halbmond (MRH)

    Helfen Sie mit einer Spende für Marokko!

    Jede kleine Spende für Marokko hilft den notleidenden Menschen vor Ort!

    Jetzt spenden!

    zum Anfang