Was tun bei...

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Gesichtsverbrennungen

Bei Gesichtsverbrennungen müssen Sie immer damit rechnen, dass Flammen eingeatmet wurden.

Erkennen:

  • Schwellung der Schleimhäute des Mundes und des Rachenraumes
  • Atemnot

Das können Sie tun:


Verbrennungen durch heiße oder brennende Materialien

  • Bekleidung, die mit heißen Ölen oder Fetten, Teer, Bitumen, Asphalt und anderen Brandstoffen behaftet ist, soweit möglich, entfernen.
  • Heiße oder brennende Stoffe, die unmittelbar auf die Haut gelangt sind, nicht entfernen; dennoch sofort Kaltwasseranwendung.

 

In die Haut eingebrannte Materialien dürfen nicht entfernt werden, da beim Entfernen Haut und Gewebe mitgerissen werden könnten.

Kurstermine — bitte auswählen

zum Anfang