Sie befinden sich hier:
  1. Hilfe in Deutschland

Stromschlag

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Leichtsinniger Umgang mit elektrischen Geräten in Feuchträumen, unsachgemäße Bastel- und Reparaturarbeiten führen oft zu Unfällen und Verletzungen durch Strom.

Was tun bei einem Stromschlag?

Symptome und Hilfe beim Unfall mit Strom

Vorsicht ist im Umgang mit elektrischen Geräten besonders dort geboten, wo Wasser bzw. Feuchtigkeit vorhanden ist, z.B. in Küche, Bad, Keller oder Garage. Defekte Geräte sollten grundsätzlich nur durch Fachleute repariert werden. Nehmen Sie bitte kein Radio oder Telefon mit ins Badezimmer. Elektrische Geräte sollen nie in der Nähe von gefüllten Badewannen betrieben werden.

Der eigenen Sicherheit kommt bei Notfällen durch elektrischen Strom eine große Bedeutung zu: Bei Hochspannungsunfällen ist durch den Ersthelfer grundsätzlich sofort der Notruf zu veranlassen. Eine weitere Hilfeleistung kann erst nach dem Eintreffen von Fachpersonal erfolgen.

Bei Unfällen im Haushalt kann eine Unterbrechung der Stromzuleitung direkt durch Herausziehen des Steckers oder Betätigung der Sicherung bzw. des Hauptschalters erfolgen.

Symptome eines Stromschlags

  • Muskelverkrampfung, solange die Stromeinwirkung besteht.
  • „Strommarken“: An den Stromeintritts und -austrittsstellen entstehen beim Durchströmen des Körpers Verbrennungen mit Brandwunden.
  • Unter Umständen kommt es zur Bewusstlosigkeit und Herz-Kreislauf-Stillstand.

Erste Hilfe bei Unfällen durch elektrischen Strom

  • Notruf 112 tätigen.
  • Eigene Sicherheit beachten. Sie dürfen keinesfalls in den Stromkreis gelangen.
  • Stromkreis unterbrechen: Gerät oder Sicherung ausschalten/Stecker ziehen. Betroffenen mit nicht leitenden Hilfsmitteln (Decke, Holzstiel) von der Stromquelle wegziehen.
  • Den Betroffenen ansprechen, beruhigen und trösten.
  • Schutzhandschuhe anziehen.
  • Brandwunden keimfrei bedecken.
  • Bei Bewusstlosigkeit und vorhandener Atmung laut „Hilfe“ rufen, um Umstehende auf die Notfallsituation aufmerksam zu machen.
  • Stabile Seitenlage ausführen.
  • Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes beruhigen, trösten und beobachten, wiederholt Bewusstsein und Atmung prüfen.
  • Bei Bewusstlosigkeit und fehlender normaler Atmung Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen.
  • Bei Hochspannungsunfällen: Rettung nur durch Fachpersonal.

Kurstermine — bitte auswählen

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK