Sie befinden sich hier:
  1. Das DRK
  2. Ziele, Aufgaben und Selbstverständnis
  3. Überblick
  4. Materialien zur Verbreitungsarbeit

Publikationen

Das DRK-Gesetz: Aktualisierung der Broschüre

Die Broschüre stellt Inhalt und Bedeutung des DRK-Gesetzes dar.

Die aktualisierte Auflage beinhaltet fortan auch die am 17. Juli 2017 beschlossenen Ergänzung von § 2 DRKG um den Absatz 4, wodurch die Gestellung von DRK-Schwestern von der im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) festgelegten Begrenzung einer Arbeitnehmerüberlassung auf 18 Monate ausgenommen wird.

Hier geht es zur Bestellung der Broschüre


Das DRK und die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung: Neuauflage der Broschüre

Die Neuauflage der Broschüre „Das DRK und die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung“ ist verfügbar.

Die Broschüre setzt sich sowohl mit den theoretischen Grundlagen als auch den praktische Anwendungsfälle der Grundsätze anhand ausgewählter Beispiele aus dem DRK auseinander und trägt zu einem verbesserten Verständnis der Bedeutung, Auslegung und Anwendung der Grundsätze innerhalb und außerhalb der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung bei.

Hier der Link zur Bestellung

 

 


Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung: Aktualisierung der DRK-Kurzslogans

GR Wilhelm Schlote 2017

Die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung wurden von der XX. Internationalen Konferenz des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes 1965 proklamiert und von der XXV. Internationalen Konferenz 1986 in die Statuten der Bewegung aufgenommen. Im DRK wurden daraufhin Kurzslogans entwickelt, die den Inhalt der Grundsätze in vereinfachter Form kommunizierten und im Gegensatz zu den Grundsätzen nicht durch die Statuten der Bewegung verbindlich festgelegt sind. Diese Kurzslogans wurden nun aktualisiert.

Anlass für die Aktualisierung durch eine Arbeitsgruppe des DRK-Bundesverbandes war die aktualisierte Neuauflage eines Kunstdruckes des Künstlers Wilhelm Schlote, der die Kurzslogans bereits im Jahr 2000 für das DRK illustriert hatte.

Im Folgenden ein Vergleich der bisherigen und der aktualisierten Fassung der Kurzslogans des DRK:

Menschlichkeit

Bisher: Wir dienen dem Menschen, aber keinem System

Aktualisierung: Wir helfen Menschen – aus Achtung ihrer Würde

Unparteilichkeit

Bisher: Wir versorgen das Opfer, aber genauso den Täter

Aktualisierung: Wir helfen allen Menschen – und allein nach dem Maß der Not

Neutralität

Bisher: Wir ergreifen die Initiative, aber niemals die Partei

Aktualisierung: Wir ergreifen die Initiative – und nicht Partei

Unabhängigkeit

Bisher: Wir gehorchen der Not, aber nicht dem König

Aktualisierung: Wir handeln nach unseren Grundsätzen – und machen uns nicht von anderen abhängig

Freiwilligkeit

Bisher: Wir arbeiten rund um die Uhr, aber nie in die eigene Tasche

Aktualisierung: Wir handeln aus Menschlichkeit – und nicht aus Gewinnstreben

Einheit

Bisher: Wir haben viele Talente, aber nur eine Idee

Aktualisierung: Wir sind ein Rotes Kreuz – überall und für alle

Universalität

Bisher: Wir achten Nationen, aber keine Grenzen

Aktualisierung: Wir helfen weltumfassend – und als Partner für unsere gemeinsamen Ziele

 

Die Verwendung der - an aktuelle Rahmenbedingungen und Auslegungen angepassten, aktualisierten Fassung - wird den DRK-Gliederungen sehr empfohlen.

Hier die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (Statuten der Bewegung)

Hier der Kunstdruck des Künstlers Wilhelm Schlote (DRK-Service GmbH)


Notizen zur Hamburger Rotkreuzgeschichte: Newsletter

Der DRK-Landesverband Hamburg e.V. gibt seit Februar 2014 einen regelmäßigen Newsletter heraus, der sich mit der Geschichte des Roten Kreuzes in Hamburg beschäftigt.

Die 16. Ausgabe der „Notizen zur Hamburger Rotkreuzgeschichte“ vom November 2017 beschäftigte sich mit der Geschichte des Roten Kreuzes in Hamburg während des Nationalsozialismus. Die Notizen können per E-Mail mit der Betreffzeile „Interesse“ an rotkreuzgeschichte(at)lv-hamburg.drk.de abonniert werden.

Hier die 16. Ausgabe der Notizen zur Hamburger Rotkreuzgeschichte


„How does law protect in war“: Aktualisierung und Erweiterung

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat – in Kooperation mit der University of Geneva und der Geneva Academy of IHL and Human Rights – die Onlineausgabe der Publikation „How does law protect in war?“ aktualisiert.

Unter anderem wurden im A – Z Glossar 97 neue Definitionen hinzugefügt und der Inhalt überarbeitet.

Hier die Webseite 


Title

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK