Sie befinden sich hier:
  1. Das DRK
  2. Partner des DRK
  3. Prominente für das DRK

Christine Neubauer – Das Leid der Menschen sehen und handeln

Christine Neubauer kam im Jahr 2007 bei den Dreharbeiten zum Nachkriegsfilm "Suchkind 312" mit der Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Berührung. Nach den Dreharbeiten sagt sie: "In meiner Filmrolle habe ich gespürt, wie sehr die Menschen gelitten haben müssen, wenn sie auf der Flucht ihre Angehörigen verloren haben. Ohne das unermüdliche Engagement des Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes wären auch heute noch Millionen solcher Schicksale ungeklärt. Das hat mich sehr beeindruckt". Es entwickelte sich so in ihr der Wunsch, sich stärker für die humanitäre Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes zu engagieren. Seither gehört die bekannte Schauspielerin zum Kreis der prominenten Rotkreuz-Botschafter.

Christine Neubauer
Christine Neubauer: "Das große Stricken"
Deutsches Rotes Kreuz www.michaelhandelmann.de
DRK: Kampagnen Tafeln mit Christine Neubauer. Berlin, 3.6.2011
© KlausLangephotography mobil +49.(0)172. 27 83 734 | fon +49.(0)30.411 98 374 Email: info@klange.de | URL: www.klange.de Deut

Engagement mit Leidenschaft

Christine Neubauer engagiert sich vor allem für Projekte des DRK in Afrika.

Ein Kontinent, dem sie sich nach vielen beruflichen Aufenthalten sehr verbunden fühlt. So beispielsweise nutzte die Schauspielerin 2008 eine Drehpause in Namibia, um sich über die Projekte des DRK in dem Afrikanischen Land zu informieren und auf die Not der Menschen aufmerksam zu machen.

Als Patin einer Aktion zum Weltflüchtlingstag im Juni 2009 unterstützte Christine Neubauer die Flüchtlingshilfe des Roten Kreuzes in Sri Lanka.

Mehr als 240.000 Menschen lebten seinerzeit im größten Flüchtlingslager der Welt.

Das große Stricken für den guten Zweck

Bereits zum fünften Mal in Folge starteten der Smoothie-Hersteller innocent und das Deutsche Rote Kreuz zur Winterzeit 2014/2015 wieder die Aktion "Das Große Stricken". Es galt, mit etwas Wolle und Fingerfertigkeit kleine Wollmützchen zu stricken und damit Gutes zu tun. Denn die Mützchen zierten nicht nur die Smoothie-Flaschen von innocent. Für jede verkaufte Flasche in Deutschland spendete das Unternehmen 20 Cent an das Deutsche Rote Kreuz. Mit den Geldern werden ältere Menschen in Deutschland unterstützt, die sich in finanzieller Notlage befinden, Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen oder auf der Suche nach sozialer Wärme sind.In diesem Jahr erhielt das Große Stricken auch Unterstützung von prominenter Seite. Neben zahlreichen Persönlichkeiten aus Film, Funk und Fernsehen unterstützten auch die beiden prominenten Rotkreuz-Botschafter Christine und Jan Hofer die Aktion mit eigenen Mützen-Designs. Für die Aktion "Das Große Stricken" haben sie nicht lange gezögert und eigene Entwürfe zum Nachstricken gestaltet.Rund 262.976 wohltätige Mützchen, darunter auch die fertig gestrickten Promi-Wollmützchen, schmückten dann ab Januar 2015 die Häupter der Smoothies von innocent und konnten so für den guten Zweck verkauft werden.

Engagement für Minenopfer

Mit ihrem Engagement gegen Landminen setzt Christine Neubauer ein weiteres Zeichen der Hilfe. So beispielsweise unterstützt sie das Patenprojekt des DRK für Minenopfer und hilft damit, Betroffenen wieder eine Perspektive für ihr Leben zu geben. Die Problematik Landminen ist Christine Neubauer vertraut. In ihrem Film "Die Minensucherin" aus dem Jahr 2011 spielt sie eine Frau, die sich aufgrund eines tragischen Erlebnisses zur Minensucherin ausbilden lässt. Sie versucht so, Leid der Menschen zu verhindern und gerät dabei selbst in tödliche Gefahr. Der Film "Die Minensucherin" beleuchtet die Nachwehen des Bürgerkriegs in Angola und macht auf die anhaltende Gefahr durch Minen und Blindgänger, insbesondere für Kinder, aufmerksam. Es ist bereits das zweite Mal, dass die Schauspielerin sich im Rahmen ihrer Arbeit intensiv mit einem Thema des Roten Kreuzes beschäftigt und ihre Erfahrungen für ihr persönliches Rotkreuz-Engagement einsetzt. "Minen töten und verstümmeln Männer, Frauen, Kinder. Tag für Tag. Sie lauern im Verborgenen. Wer sie vergisst, vergisst auch das Leid, das sie bringen. Aber wir dürfen nicht vergessen, niemals - um der vielen Opfer willen. Sie brauchen unsere Hilfe", so Christine Neubauer zu ihrem Engagement. Das vollständige Interview mit Christine Neubauer lesen Sie hier.

Für ein Plakatmotiv zu einer Anti-Minen-Kampagnen des DRK stand die prominente Rotkreuz-Botschafterin im gleichen Jahr vor der Kamera des Fotografen Klaus Lange.

Christine Neubauer

Christine Neubauer gehört zu den populärsten Schauspielerinnen in Deutschland. Nach Engagements an verschiedenen Theatern und zahlreichen Fernsehrollen gelang ihr im Jahr 1987 der Durchbruch mit der TV-Serie "Löwengrube". Seither war sie als Hauptdarstellerin in zahlreichen Filmen wie "Die Geierwally", "Die Frau des Heimkehrers" oder "Vollweib sucht Halbtagsmann" zu sehen. Für ihre darstellerischen Leistungen wurde die erfolgreiche Schauspielerin u.a. mit dem Bambi, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK