Sie sind hier: Presse » Presseinformationen » Zwei Monate Erdbeben Japan: Umfangreiche Hilfsaktionen des Roten Kreuzes

Zwei Monate Erdbeben Japan: Umfangreiche Hilfsaktionen des Roten Kreuzes

10. Mai 2011, 26/11

BERLIN Das große Erdbeben und der nachfolgende Tsunami in Japan am 11. März lösten eine große Spendenbereitschaft der deutschen Bevölkerung aus. Über 20 Millionen Euro wurden dem Deutschen Roten Kreuz zur Weiterleitung an das Japanische Rote Kreuz gespendet. Insgesamt wurden bisher 127 Millionen Euro von den Rotkreuzgesellschaften weltweit an das Japanische Rote Kreuz weitergegeben.

„Die Spendenbereitschaft für Japan zeigt für mich die starke Solidarität der Deutschen mit den Opfern. Privatspender, aber auch viele Unternehmen machen nun diese große Hilfsaktion möglich“, sagt Rotkreuz-Präsident Dr. Rudolf Seiters. „Durch die enge Abstimmung mit unserer japanischen Schwestergesellschaft können wir sicher sein, dass die Spenden bei den bedürftigen Familien in der Katastrophenregion ankommen.“
 
Der größte Teil des Geldes wird als Bargeld an die betroffenen Familien verteilt. Derzeit erhält jede Familie pro verstorbenem oder vermisstem Angehörigen 350.000 Yen umgerechnet ca. 3.000 Euro. (Nach aktuellen Zahlen gelten 25.673 Menschen als verstorben oder vermisst.) Pro zerstörtem Haus erhalten Familien ebenfalls 350.000 Yen. (ca. 46.000 Familien.) Diese Summe wird auch an Familien gegeben, die aus der Umgebung des Fukushima-Atomkraftwerks evakuiert wurden (ca. 65.000 Familien).

Neben der Bargeldverteilung, kümmert sich das Japanische Rote Kreuz auch um Menschen in den Evakuierungszentren. Bis heute leben über 126.000 Menschen in solche Zentren, die vor allem in Schulen errichtet wurden. Für sie hat das Rote Kreuz Decken, Schlafsäcke, Kleidung und Lebensmittel zur Verfügung gestellt. 613 medizinische Teams versorgen die Evakuierten und haben über 55.000 Behandlungen durchgeführt. Das Rote Kreuz stattet zudem 72.000 Übergangshäuser mit den wichtigsten Haushaltsgeräten aus.

Eine Liste der wichtigsten Unternehmensspenden für die DRK-Japanhilfe finden Sie online unter: drk.de/presse

Ansprechpartner
DRK-Pressestelle

Svenja Koch
Tel. 030 85404 158
Mobil: 0162 200 2029
kochs@drk.de

Fredrik Barkenhammar
Tel. 030 85404 158
Mobil: 0172 251 4568
barkenhf@drk.de

Die internationale Rotkreuz und Rothalbmondbewegung ist mit Nationalen Gesellschaften
in über 180 Ländern die größte humanitäre Organisation der Welt.

10. May 2011. Alter: 4 Jahre
 
Jetzt Online spenden!
IBAN: DE
63370205000005023307
BIC:
BFSWDE33XXX

Spenderservice-Tel.

030 / 85 404 - 444
(Festnetz:
Übliche Festnetzpreise,
Mobilfunkhöchstpreis:
max. 42 ct/min.)


DRK-Newsletter