Sie sind hier: Presse » Presseinformationen » Erdbeben Japan: die größten Unternehmensspenden

Erdbeben Japan: die größten Unternehmensspenden

Das Deutsche Rote Kreuz hat über 20 Millionen Euro für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Japan erhalten. Mit insgesamt bisher 7,8 Millionen Euro unterstützen Unternehmen mit Sitz in Deutschland die Hilfsaktionen in Japan. Hier eine Liste der größten Unternehmensspenden (Stand 10.Mai 2011)

Siemens AG:

Mehr als 1,2 Mio spendeten die Mitarbeiter der Siemens AG in Deutschland ans Rote Kreuz. Der Konzern hat die Spenden auf 2,4 Mio. verdoppelt.

Volkswagen AG

1 Mio. Euro spendete die Volkswagen AG bisher und auch der Betriebsrat des Konzerns rief die Mitarbeiter zu Spenden an das Rote Kreuz auf.

Bosch GmbH

Die Bosch GmbH spendete bisher 1 Mio. Euro und rief zudem die Mitarbeiter zu Spenden auf.

BMW AG

500.000 Euro spendete die BMW AG und auch die Mitarbeiter haben gespendet.

Allianz Group

Die Allianz Group hat für die Opfer in Japan 290.000 Euro gesammelt - die Summe setzt sich zusammen aus Spenden von Allianz-Mitarbeiterin in Deutschland und einer Spende der Allianz Group als Resonanz auf die weltweiten Mitarbeiterspenden.

Groupon

Das Internetportal Groupon initiierte zwei Spendenaktionen und spendete mehr als 260.000 Euro.

PUMA AG

Eine Spende in Höhe von 250.000 Euro überwies die PUMA AG an das Rote Kreuz.

Körber AG

Die Körber AG spendete 250.000 Euro für die Erdbeben- und Tsunamiopfer in Japan.

Continental AG

250.000 Euro spendete die in Hannover ansässige Continental AG.

Takata Petri AG

220.000 Euro spendet die Takata Petri AG aus Solidarität mit den Geschäftspartnern in Japan an das Deutsche Rote Kreuz.

 

10. May 2011. Alter: 3 Jahre
 
Jetzt Online spenden!
IBAN: DE
63370205000005023307
BIC:
BFSWDE33XXX

Spenderservice-Tel.

030 / 85 404 - 444
(Festnetz:
Übliche Festnetzpreise,
Mobilfunkhöchstpreis:
max. 42 ct/min.)


DRK-Newsletter